Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Sense Dengeln wer hat Erfahrung ?

10.06.2013, 08:27
Ich hab gestern mal die alte Handsense Aktiviert die bei mir seit Jahrzehnten an der Wand hängt,ich wollte nur meinen Mädels zeigen das sowas auch ohne Motor geht.
Natürlich ist das Ding stumpf und müsste mal Gedengelt werden.
Ich weiss zwar theoretisch wie man es macht,hab aber keinerlei praktisch erfahrung.
Und Geld für einen "Dengebengel"wolt ich auch nicht ausgeben da ich normalerweise die Motorsense nehme,aber ich bin da so ein bisschen Verrückt,wenns da hängt muss es auch funktionieren.
 
Dengeln, Sense Dengeln, Sense
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
30 Antworten
Ich gestehe nicht der Held an der Sense zu sein (ist schon ein paar Dekaden her), aber wenn die Sense stumpf war, haben wir einen Wetzstein genommen. Gedengelt wurde nur, wenn einer mal wieder unbedingt Steine mähen musste und das Ding wieder Form brauchte.

 

Servus Hoppel!

Hast schon Recht - wenns da hängt, solls auch funktionsfähig sein...

Kann zwar eine Sense schärfen, mit dem Dengeln siehts jedoch auch nicht so gut aus.

TIPP: falls es bei Dir in der Gegend ein Bauernhofmuseum gibt (evtl. der Museumshof in Bad Oeynhausen?), frag doch da einfach mal nach, oftmals bieten die auch Sensenkurse an - da wird auch das Dengeln erklärt...

Zumindest ist das bei den Bauernhofmuseen in meiner Region der Fall...

Viel Spass beim dengeln und der Vorführung...

Dieter

 

Woody  
Ich hab auch noch 2 Stk. rumhängen, manchmal werden sie sogar noch eingesetzt. Wie Fernton richtig sagte, dengeln tut man nur, wenn das Blatt durch Steinmähen Kerben bekam oder sonstwie verbogen war. Wetzstein und Wasser (da gibts diese schönen Hülsen zum anstecken an die Hose dazu) und natürlich die richtige Technik. Ich kanns nicht, meine Mitarbeiter sehr wohl, und die sind etliche Jahre jünger als ich.

 

...ich bin jetzt einfach mal davon ausgegangen, dass die Sense von Hoppel entsprechender Behandlung bedarf...

Mein Nachbar hat auch erst eine Uuuuralte Sense von seinem Gärtner geschenkt bekommen, kann jedoch damit nicht umgehen...

Jetzt kann ich sie benutzen, wenn ich sie mal brauche.

 

Ich kann nicht behaupten das ich damit umgehen kann,wenn ich da an meinen Großvater denke,der hat damit u.a.auch Gräben ausgemäht,aber das ist halt eine Sache der Übung.
Die Scharten und beulen in der Schneide sind vermutlich endstanden als mein Vater damit Mähversuche angestellt hat,mit dem Ergebniss sich eine Motorsense anzuschaffen.
@Kneippianer das ist eine gute Idee,in dieser Gegend gibt es mehrere Musumshöfe,ein paar Orte weiter auch einen "Ackerbürger"Verein die 1x im Jahr ihre alten "Schätzchen"Vorführen,da werd ich mal anfragen.

 

Hallo Hoppel,
in Steinhude ist doch auch so ein "Landorden" in der Nähe der vielen Aalräuchereien.

Mit 13 Jahren, mein Vater war länger krank, da erlernte ich das Mähen mit der Sense.
Wir benötigten etwa täglich einen vollen Pferdewagen mit Grünfutter für die nicht weidetauglichen Rindviecher.

Habe sogar noch Korn gemäht, wenigsten die Anmähspur für den Mähbinder.
Ich glaube, das war die schwerste Disziplin mit der Sense.
Schwad legen und im Anschluss Garben binden!!!

Zu dritt in die Mitte genommen, morgens um 4 Uhr die Moorwiese gemäht, weil keine Maschine sich darauf halten konnte!!!
Die Helfer hatten kein Erbarmen und ich musste wackeln.

Das Wetzen mit dem Wetzstein, bzw. wir hatten einen mit Korund besetzten Streicher, lernte ich schnell.
Nur das Dengeln, die hohe Schule, habe ich nie angefangen, im Ort gab es da einige Könner und sie halfen uns dabei.

Gruß vom Daniel, der lieber den Rasentraktor anwirft.

 

Ich nehm da auch lieber den Rasentraktor oder die Motorsense.Das ganze ist ja endstanden um meinen Mädels mal zu Zeigen das sowas auch ohne HickTech geht,das Mähen an sich geht ja,nur mit ner Sense die30 J oder mehr nur an der Wand hing eben nicht wirklich.
Zuletzt hat mein Vater die nur noch genommen um an Wegrand etwas Gras für die Kaninchen zu mähen.
Ich hätt sie nur ganz gern wieder in einem Funktionsfähigen Zustand versetzt.

 

Geändert von HOPPEL321 (10.06.2013 um 13:49 Uhr)
Ekaat  
Das Dengeln ist nicht nur dazu da, die Form zu erhalten, sondern, da das Material kalt gestreckt wird, dient es zur Kaltverfestigung; diese bewirkt, daß die Sense schneidhaltig bleibt. Da beim Wetzen mit der Zeit dieser verfestigte Bereich abgetragen wird, emfiehlt sich ein Dengeln auch dann, wenn zu oft gewetzt werden muß.
Ein Dengelbengel ist ein Einsatz für den Amboß; er hat eine konvexe Bahn - genau wie der Dengelhammer. Ungeübte dengeln zu stark, so daß beim Ausrecken Risse entstehen, die dann weggeschliffen werden müssen und man von neuem anfangen darf, zu dengeln.

 

Hallo,
sehr gut beschrieben, aber Ungeübte sollten gar nicht dengeln.
Gruß vom Daniel

 

Wie soll ein Ungeübter übung erlangen wenn er nicht üben soll ??
War in meiner Lehre auch so ein Problem.

 

Natürlich muß der üngeübte üben. Aber nicht am eigentlichen Werkstück.
Nimm das Auto deines Nachbarn

 

Nee,der hat ne Karosseriebau Werkstatt,der dengelt selbst
Aber damit kann man dann doch nicht mähen.

 

Woody  
Du sollst ja an Nachbars Auto auch nur dengeln üben Hoppel

 

Ob ich es richtig gemacht hab kann ich ja nur prüfen wenn ich damit mähe,nur auf Blech rumkloppen hab ich als KFZ-Mechaniker während der Lehre oft genug gemacht.

 

Hoppel, wenn die Schneide noch einigermassen dünn ausgezogen ist und keine Scharten hat, reicht das Streichen mit dem Wetzstein.

Notfals mit einer Feile sorgsam die Schneide richten.
Habe ich in der größten Not schon gemacht.

Du willst doch keine Meisterschaften im Sensen gewinnen.
Gruß vom Daniel

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht