Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Selbstgebaute Möbel wann lackieren/streichen?

30.08.2013, 08:19
Geändert von Dani_STA (30.08.2013 um 08:46 Uhr)
Liebe Community,

ich bin neu hier und habe gleich mal eine Frage. Ich baue derzeit Gartenbänke mit Rückenlehne. Dies ist mein erstes Projekt und die erste Gartenbank ist schon fertig. :-) Sollte man generell die Bretter vor oder nach dem Zusammenbauen lackieren? Ich dachte ich könnte alle Bretter grundieren, das Möbelstück zusammenbauen und dann das zusammengebaute Möbelstück mit dem Feinsprühsystem von Bosch lackieren. Zum Lackieren nehme ich eine Holzlasur. Oder wäre es besser alle Bretter einzeln vorher zu lackieren?

Über eure Meinungen freue ich mich!

Viele Grüße,
Daniela
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2013-08-24 14.04.30.jpg
Hits:	0
Größe:	95,8 KB
ID:	21554  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
28 Antworten
Woody  
Zunächst herzlich Willkommen.

Zu deiner Frage:
Ich pflege Holzbauten, welche später im Freien stehen immer vor dem Zusammenbau einem Holzschutz zu unterziehen, da man später an manche Stellen nur mehr schwer oder gar nicht mehr dazukommt. Außerdem geht es schneller. Ich arbeite allerdings nur mit Pinsel oder Rolle, mit Sprühsystemen hab ich keine Erfahrungen.

Zu beachten ist eigentlich nur, dass bei Leimverbindungen zuerst geleimt und dann erst lackiert etc. wird, weil der Leim sonst nicht perfekt hält.

 

Vielen Dank schon mal für deine Antwort! Ich werde nicht leimen. Meine Konstruktion ist von innen verschraubt, sodass man auf den Aussenseiten keine Schrauben sieht. Ich habe eben meine Bedenken, da man an manche Stellen später nicht mehr rankommt (diese wären dann nur grundiert gegen Blaufäule etc.).

 

Funny08  
Ich für meinen Teil mache zuerst die Farbe drauf und lasse alles trocknen - der Grund, an Stoß- und Verbindungsstellen ist somit rundherum Farbe. Wird später erst Lackiert oder Gestrichen, dann ist die Farbe teilweise nur in den Winkeln und wenn diese dann getrocknet ist, entstehen jenachdem durch das Arbeiten des Materials (Ausdehnen zusammenziehen) Risse, in welche dann Feuchtigkeit usw eindringen kann.

 

Und jetzt komm ich ...

Wann streicht / lackiert man?
Gar nicht!

Lasur und Lack verwittern und müssen regelmäßig erneuert werden. Bei Lack ist das nach Rissen auch noch sehr lästig. Du kannst stattdessen Öl nehmen, da ist das Nacharbeiten wesentlich einfacher.

Noch einfacher wird die Sache, wenn du der Natur ihren Lauf lässt. Das Holz vergraut zwar allmählich, aber das schön gleichmässig. Und wenn du bei der Kosntruktion schon berücksichtigst, dass keine Staunässe entsteht, fault auch nichts.

 

Und jetzt komm ich auch noch.

Ich stimm Fernton mit dem Holzöl zu.

Würde dieses aber auf jeden Fall verwenden, gerade bei einer Sitzbank (vergraut auch mit der Zeit), aber das Öl ist auch eine Pflege vom Holz, gerade wenn es der Sonne (UV-Licht ausgesetzt ist).
Dadurch wird das Splittern von Holz auch etwas abgemildert und bei einer Sitzbank schon was Wert.
Auch saugt das Holz nicht ganz so viel Wasser.

Ich hab bei meiner Terasse die Schnittkanten auch mit farblosen Allwettersilikon dünn bestrichen (sieht man so gut wie nicht, sind sowieso alles verdeckte Kanten) und das Holz kann nicht so schnell reissen (Tipp kam von einem befreundeten Schreiner), aber das ist für deine Bank wegen der Optik weniger zu empfehlen.

 

Vielen Dank für eure Antworten! Würdet ihr dann nur eine Grundierung auftragen und darauf dann das Öl? Ich hatte bei der ersten Bank eine Grundierung und dann die Holzlasur aufgetragen/gestrichen. An den Seiten ist das teilweise unschön geworden weswegen ich mir das Feinsprühsystem gekauft habe. Habe dies aber noch nicht ausprobiert.

 

Grundierung und Holzöl geht nicht zusammen.

Das Holzöl muss einziehen können.

Wenn dann gingen nur spezielle Grundierungen (ist mir aber so auf die schnelle keine bekannt).

Hier noch ein Link der für dich von interesse sein könnte:

KLICK

 

Und dann komm ich auch noch...

Also ob ölen, lasieren oder lackieren ist relativ egal. Alles hat seine Vor- und Nachteile.

Hier auf alle eingehen sprengt glaub ein wenig das Forum ;-)

Die Frage ist was du willst. Soll es bunt werden, dann ist auf jeden Fall ein deckender Lack- Anstrich besser, weil du hier genau die Farbe bestimmen kannst. Willst du die Holzmaserung noch sehen dann ist Lasur oder Öl besser. Dann noch ganz wichtig. Farblose Anstriche haben keinen UV Schutz, trotz des Anstriches wird das Holz darunter grau. Dann ist natürlich die Frage der Haltbarkeit. Ein Lack kann ggf. bis zu 10 Jahre und länger halten, hat aber bei einer Erneuerung den Nachteil das du schleifen musst und evtl. neu grundieren. Eine Dünn-/ Mittelschicht Lasur kann bis zu 5 Jahre halten, hier ist vor dem Anstrich mit einem Schleifvlies die Oberfläche kurz anzuschleifen. Hier auf keinen Fall zur Dickschichtlasur greifen. Sie hält zwar etwas länger ist aber zum überarbeiten schlecht, viel Schleifarbeit und kann abblättern. Ein Öl muss man in der Regel jedes Jahr nachölen. Auch hier solltest du vorher mit einem Schleifvlies anschleifen.
Noch wichtig bei Lasuren oder Lacken wäre ein Imprägniergrund vorher sinnvoll um zu verhindern, das das Holz faulen kann. Für außen geeignete Öle sind oft fungizid ausgestattet.
Es kommt natürlich bei der Haltbarkeit auch drauf an, wo die Bank im freien steht. Geschütz hält natürlich wesentlich länger als direkt der Witterung ausgesetzt.

Noch zu letzt ganz wichtig. Wenn du sprühen willst. Alles was Fungizide und Algizide im Produkt hat, ist NICHT spritzbar!! Diese werden so fein vernebelt, das du deiner Lunge keinen gefallen tust. Auch ein Öl oder eine Lasur würde ich nicht spritzen, da du das Holz ungleichmässig sättigst und somit die Haltbarkeit des Anstriches weit verringerst.

 

Beim Ölen wird nicht grundiert - höchsten zwei mal geölt.

Zitat von Dani_STA
An den Seiten ist das teilweise unschön geworden
Was meinst du mit "an den Seiten"? Die Brettenden mit den Jahresringen (Hirnholz)? Da wird auch ein Sprühsystem nichts bringen. Hirnholz saugt besonders stark und bei farbigen Lasuren kann das zu einer Überbetonung führen. In dem Fall das Hirnholz erst sehr sorgfältig schleifen und dann einen ersten Durchgang mit farbloser Lasur machen. Das sättigt das Holz schon mal etwas. Bei klassischem Lack, kannst du den ersten Durchgang mit farblosem Schnellschliffgrund machen.

 

Vielen Dank nochmals für eure Antworten! Ich werde demnach bei Grundierung + Holzlasur bleiben. Habe ja auch schon alles zu Hause. Meine Frage wäre jetzt noch, ob im zusammengebauten Zustand oder ob die Bretter einzeln lasiert werden sollten?

 

Zitat von Fernton
Beim Ölen wird nicht grundiert - höchsten zwei mal geölt.


Was meinst du mit "an den Seiten"? Die Brettenden mit den Jahresringen (Hirnholz)? Da wird auch ein Sprühsystem nichts bringen. Hirnholz saugt besonders stark und bei farbigen Lasuren kann das zu einer Überbetonung führen. In dem Fall das Hirnholz erst sehr sorgfältig schleifen und dann einen ersten Durchgang mit farbloser Lasur machen. Das sättigt das Holz schon mal etwas. Bei klassischem Lack, kannst du den ersten Durchgang mit farblosem Schnellschliffgrund machen.
Die Lasur ist an den Seiten runtergelaufen und dann sind so unschöne Nasen entstanden. Später ging das besser, als ich gründlicher nachgewischt habe. Ich dachte dass mit der Sprühpistole solche "Nasen" vermieden werden können und die Farbe dadurch schöner aufgetragen werden kann.

 

Die Sprühpistole vernebelt zwar den Lack, aber wenn man zu lange auf einer Stelle bleibt bzw. auf eine Stelle zu oft sprüht erhält man auch dort einen höheren Lackauftrag und wenn das zu viel ist, läufts halt runter.

 

Zitat von Dani_STA
Meine Frage wäre jetzt noch, ob im zusammengebauten Zustand oder ob die Bretter einzeln lasiert werden sollten?
Wenn du ohnehin alles schrauben willst, kannst du vorher lackieren. Dann kommt wenigstens überall Lack hin.

 

Deshalb sind Lasuren nicht zum spritzen geeignet. Da sie schon eh sehr dünnflüssig sind bekommst du das nur mit dem Pinsel sauber hin. Und sobald du nachwischen musst ist die Zeitersparnis zum spritzen hin. Und das nächste Problem ist die viel zu hohe Schichtdicke die du beim spritzen erreichst. Somit machst du ganz schnell aus einer Dünnschichtlasur eine Dickschichtlasur die dann wieder blättern kann.

Und nochmals der Hinweis. Die meisten Lasuren dürfen nicht gespritzt werden. Die Fungizide sind gefährlich, da bringt auch eine normale Staubmaske nix!!!

Wenn wir schon dabei sind. Auch wenn man meint wässrige Systeme sind zum spritzen gesünder. Diese sind sogar noch viel schädlicher, weil sie sich direkt in der Lunge absetzen. Lösungsmittelhaltige Systeme gehen zwar auch in die Lunge werden aber wieder abgebaut.

Und zu deiner Frage am besten wäre es zuerst alles zu streichen und dann zu montieren, dann ist einmal alles ringsum beschichtet.

 

Ich bin hier kein Fachmann würde mich Fernton hier anschließen.
Ich würde beim Bau schon Holzarten nehmen die einen natürlichen Holzschutz beinhalten, wie Lärche, Buche etc.Auch würde ich heimische Hölzer nehmen, Tropenholz auch mit Zertifikat kann meines Erachtens nicht nachhaltig sein.
Lärche z.B. sieht alt wunderschön aus, silbergrau, grau, brau teilweise schwarz in unendlichen Farbtönen.
Wenn Holzschutz dann was Natürliches, vielleicht Leinöl, das bekommst man auch im Lebensmittelhandel.
Oder Naturwachsprodukte, wer hat damit Erfahrung ?
Letzten zählt :
Nichts unter der Sonne ist unendlich !

 

Geändert von 2011jes (31.08.2013 um 11:46 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht