Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Schwingschleifer Reparatur - Lagertausch

27.11.2013, 17:48
Geändert von n_dizzle (27.11.2013 um 20:45 Uhr) , Grund: Bezeichnung Gerät hinzu
Hallo zusammen,

ich habe mir vorgenommen einen alten Schwingschleifer zu reparieren (Festo RTM-EA). Der Tausch des Schleifschuhs war dabei das geringste Problem.
Bei der Demontage desselben ist mir aufgefallen, dass das Lager, welches die Unwucht führt, getauscht werden sollte (Metallkügelchen sind mir entgegengekommen, und auch das was noch über ist sieht nicht nach intaktem Lager aus...)
Das Lager zu bekommen sollte kein Problem sein, auch wenn es sich um ein älteres Modell handelt.

Mein Problem ist, die Unwucht zu demontieren um an das Lager heranzukommen. Die Schraube sieht aus wie eine Schlitzschraube, aber ich kann Sie nicht herausdrehen. Meine Idee war aufbohren, und nach dem Lagertausch evtl. Gewinde neu schneiden und Senkschraube als Ersatz drauf.
Hat einer von euch Erfahrungen mit solchen Geräten bzw. der Reparatur?

Für eure Rückmeldung vielen Dank!

Nick
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	BILD0125.jpg
Hits:	0
Größe:	122,7 KB
ID:	23241   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	BILD0121.jpg
Hits:	0
Größe:	124,2 KB
ID:	23242  
 
Lager, Reparatur, Schwingschleifer Lager, Reparatur, Schwingschleifer
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
15 Antworten
Servus, es is immerwieder sehr nett Werbung zu posten. Da wird Dir bald mal ein Admin eine Mail schreiben.
Nun zum Thema:
Das Lager schaut wirklich nicht mehr ganz gesund aus, das stimmt.
Die Schraube wird wahrscheinlich ein "Linksgewinde" haben. D.H. die geht in die Richtung auf wo die anderen zu gehen. Die Dinger halten normal wie Hölle. Die eine oder andere Kriechölspende kann da schon wunder wirken, aber auch ein paar leichte Schläge mit dem Hammer lösen eine festgefressene Schraube schon mal.

 

Hallo Martin,

vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung und den Tipp - werd ich am WE mal ausprobieren. Ich wollte nicht wirklich Werbung machen, dachte aber dass es nicht schadet wenn das Gerät um das es geht genannt wird - ich kanns natürlich aus rausnehmen (probiers gleich mal).

Danke - ich werde berichten wie's mir ergangen ist!

Nick

 

Geändert von n_dizzle (27.11.2013 um 18:06 Uhr) , Grund: Rechtschreibfehler
Das ist doch keine Werbung!
Da ist wohl jemand sehr sensibel.

Du kannst den Artikelnamen gerne Fett, Unterstrichen und in Schriftgröße 72 schreiben.


Hast du mal beim Festool Service angerufen? DIe können, wenn sie wollen, sicherlich helfen.

 

Ich wolte gerade Fragen um welche Firma / Typ es sich handelt.

Du musst tatsächlich an Festool schreiben / anrufen, eventuell können die dir auch eine Explosionszeichnung / Ersatzteilliste mailen / Faxen.

Fragen kost ja nix.

Es würd mich übrigens freuen, wenn du schreibst wie der Kontakt mit Festool war, ob sie dir helfen konnten, ob du deinen Schleifer reparieren konntest .....und ein Bild vom ganzen Schleifer (scheint ja ein älteres Modell zu sein).

 

Man kann im Netz die Explozeichnung von Festo/ol aufrufen.
Jedoch nicht ohne Bezeichnung, die habe ich mir natürlich nicht gemerkt.


Edit:
Hier zum Beispiel für den RS 300Q:

Edit 2: Hoffentlich funktioniert der Link jetzt.
Klick

 

Geändert von Tackleberry (27.11.2013 um 20:41 Uhr)
Schau mal nach in welche Richtung die Unwucht dreht und folge dann der alten Regel "So wie ich lauf, so geh ich auf".

 

Ich hab für solche fälle so einen Schlagschrauber,aber ob rechts oder links Gewinde sollte vorher geklärt sein.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	schlagschrauber.jpg
Hits:	0
Größe:	6,6 KB
ID:	23256  

 

Bei gelagerten Teilen, würde ich den Schlagschrauber lieber im Schrank lassen.

 

In der Schwungmasse/Schwungrad sind auch noch 2 Löcher die Garantiert dafür sind das du die Schwungmasse mit einem Schlüssel Arretieren kannst um (ich Vermude auch das es ein Links-Gewinde ist) die Schraube zu lösen!

 

erstmal vielen Dank für die vielen Antworten und Tipps!

Zuallererst: Ich habe dem Festol-Service geschrieben und innerhalb von 2 Tagen eine ausführliche und hilfreiche Antwort (inkl. Explosionszeichnung) erhalten:
Es handelt sich um GAR KEINE Schraube, sondern um die Rotationswelle des Motors, auf die der Exzenter direkt aufgeschraub ist... die letzte Idee mit dem Schlüssel war sehr gut: Es gibt ein Werkzeug, mit dem man den Exzenter und die Welle mit Nut gegeneinander Rotieren / "Schrauben" kann. Ich persönlich habe den Rotor des Motors ausgebaut und eingepannt, und den Exzenter mit leichten Schlägen auf den Hinterkopf zum Aufgehen bewegt.

Achja: Es ist tatsächlich ein rechtsgewinde (gleiche Richtung wie Laufrichtung).
Das Lager gibt es wohl noch als Ersatzteil - ich habe den Ersatzteilservice von Festool mal kontaktiert, und denke dass ich Anfang nächster Woche eine Antwort erhalten werde.

 

sollte es KEIN ersatzteil mehr geben, messschieber raus und mal die üblichen Kugellagerversandhandel durchforsten. mit etwas glück ists nen normlager und lässt sich für 2-10€ ersetzen (markenware ala SKF o.ä.)

 

so, kurzes Update: Lager ist bei Festool bestellt (freundliche und kompetente Unterstützung) und ist per Post auf den Weg zu mir. Ich melde mich mit Bildern sobald sich etwas getan hat.

 

So, anbei jetzt der "Abschlussbericht":

Das Lager (made in Poland) ist angekommen, stolze 13,26€ mit Versand.
Das Alte (bzw. die Reste davon) runter war nicht so einfach (wurde mit einem Schweißgerät erhitzt), das Neue hab ich dann einfach aufgepresst. Alles wieder zusammengeschraubt und fertig ist die Laube
Jetzt hoff ich natürlich, dass der Schleifer ne Zeit durchhält.

Gesamt investiert habe ich (inkl. Versand der jeweiligen Komponenten):
alter Schleifer: 27,50 €
neuer Schleifschuh: 26 €
neues Lager: 13,26 €

Summa summarum: Für starke 65€ und ein paar Bastelstunden habe ich jetzt einen (aus meiner Sicht) guten Schwingschleifer, der hoffentlich noch einige Zeit durchhält.

Vom Festool-Service bin ich positiv überrascht: Schnelle Antworten und unkomplizierte Ersatzteillieferungen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Festool_07.JPG
Hits:	0
Größe:	196,3 KB
ID:	23467   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Festool_05.JPG
Hits:	0
Größe:	304,6 KB
ID:	23468   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Festool_03.JPG
Hits:	0
Größe:	292,7 KB
ID:	23469  

 

vielen dank für dein update und fazit nach dem problem. ich freue mich immer wenn man am ende auch mal eine "lösung" sieht

 

Vielen Dank für meine ersten "Daumen"
Ich denke es ist für alle schön zu lesen, dass es auch eine Lösung gab und was jetzt der Clou bei der Geschichte ist - das Forum ist ja zum Austausch und Lernen da, so hab ich das zumindest aufgefasst

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht