Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Schwebender Solarmotor 2.0

15.12.2015, 21:08
Hallo zusammen,
mein Name ist Wolfram, und ich hab mir gedacht, mein Projekt in eurem Forum vorzustellen. Ich bin vor ca. zwei Jahren auf Mendocinomotoren aufmerksam geworden. Besonders fasziniert hat mich das schwebend geräuschlose Drehen der Mendocinomotoren, welches mich dazu veranlasst hat, mir meine eigene Version zu bauen. Dies erwies sich jedoch aufgrund der notwendigen millimetergenauen Präzision als äußerst schwierig, sodass ich mir in einem Zeitraum von zwei Jahren eine CNC - Portalfräse gebaut habe, welche mir die Arbeit in Hinsicht auf Genauigkeit erleichtert. Im März diesen Jahres konnte ich mein Projekt beenden. Um das allgemeine Interesse an solch einem Solarmotor zu testen, habe ich diesen zwölfflächigen Motor für einen Mindestpreis von 500 Euro bei Ebay eingestellt. In der Anahme, dass keiner soviel Geld für einen selbstgebauten Motor ausgibt, habe ich mich über für soviel Resonanz und Gebote sehr gefreut.
Bis die 500 Euro erreicht waren und ich meinen Motor verkaufen mußte.
Darauf baute ich einen zweiten Solarmotor, den ich mit diesem Video präsentieren möchte.
Ich bin sehr gespannt auf eure Meinung und hoffe, es gefällt euch!



Gruß Wolfram
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
Das Video ist schon mal schick gemacht. Und wie funktioniert das Teil jetzt? Ich gehe davon aus, das der Motor im Moment zu nichts gut ist, außer gut auszusehen? (Das tut er schon mal)

 

Gefallen? ... Ja, Dein Motor gefällt mir sehr gut und das Video ist auch sehr gut gemacht.
Ich bin immer noch ein wenig ratlos, da ich gern wissen möchte , wie etwas funktioniert. - Bei Deinem Solarmotor aber keine eigene Idee habe.

 

Funny08  
@ Sugrobi - bewirken tut der Motor nichts - er ist eigentlich nur ein interessantes Anschauungsobjekt bzw ein Experiment um die Lorentzkraft zu zeigen.
Der Motor "schwebt" auf einem Magnetfeld durch Neodym Nagnete und unten im Boden ist ein Neodym welcher ein Magnetfeld erzeugt. Erzeugt nun eine Solarzelle Strom, dann fließt dieser durch die Spule im Innern und es baut sich um die Spule ein magnetisches Feld auf welches wegen der Abstoßung durch das Magnetfeld des Neodymmagneten einen kleinen Drehimpuls erzeugt - danach erzeugt die nächste Solarzelle Strom und es passiert wieder das gleiche und der Motor fängt an zu drehen.
Zumindest sofern ich mich nicht irre

 

Supermäßig gemachtes Video.
Erst wo Du danebenstehst sieht man wie groß der Motor ist.
@ Funny: Danke für die ausführliche Erklärung

 

Ekaat  
Das Gerät habe ich in der Zeitschrift »bild der wissenschaft«, Ausg. 08/2015 auf Seite 82 als Bausatz zum Preis von € 349,- gesehen.

 

Übrigens würde mich die selbstgebaute CNC-Portalfräse auch sehr interessieren!!!

 

Ja, die Portalfräse würde mich auch interessieren.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht