Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Schutzhelm aus der Forstwirtschaft für Heimwerker brauchbar?

24.10.2012, 12:38
Hi Leute,

für Säge- und Fräsarbeiten verwende ich immer Gehörschutz, Staubmaske und eine Schutzbrille.
Als Brillenträger ist das irgendwie nervig. vor allem die Brille läuft dauernd an.

Daher suche ich nach einer Alternative.

Hat vielleicht jemand solche Schutzhelme aus der Forstwirtschaft mit Ohrschützer und herunterklappbarem Visier im Einsatz?

So ein Visier wäre ganz nett weil normale Schutzbrillen über der Brille nicht wirklich toll sind.
Aber reicht das beim Sägen oder Fräsen? Ist ja nur ein Drahtgitter gegen grobe Teile, und eher für Kettensägen gedacht, ich arbeite mit "feineren" Maschinen - Oberfräse, Kreissäge, etc.

Klar, ein Helm ist für Heimwerker etwas überpowered, aber wer weiss ob nicht doch mal was durch die Gegend fliegt. Aber ob das auf Dauer bequem ist?

Wer kann was dazu sagen? Brauchbar für Heimwerker? Oder lieber wie bisher Gehörschutz und Schutzbrille getrennt?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
debabba  
ich hab so ein Teil, ist nicht wirklich bequem, aber im Einsatz mit der KS würde ich nicht drauf verzichten!
beim Fräsen wäre ein Einsatz schon möglich, denke jedoch dass die herkömmliche Variante ausreichend und vor allem bequemer ist.

 

Wenn du auf den Helm verzichten kannst, gibt es auch eine Kombination aus Gesichts- und Gehörschutz. Ich verwende z. B. diesen hier, wenn ich mit dem Freischneider arbeite.

Der Tragekomfort ist nicht berauschend, aber ok. Ein Helm bietet halt konstruktionsbedingt mehr Auflagefläche und einen stabileren Sitz.

Normalerweise verwende ich aber eine Schutzbrille - je nach Arbeit und Gerät eine geschlossene oder offene. Der Optime 1 von Peltor ist für die meisten Arbeiten ausreichend. Ich habe ihn z. B. über der Kapp-Säge hängen - somit ist er immer griffbereit. Wenn ich längere andauernde Arbeiten, bei denen Gehörschutz benötigt wird, habe, greife ich zu InEars (z. B. diese hier)

 

bequem wird sowas wohl nie sein. Ich denke aber die Schutzbrille ist noch die beste Variante. Es gibt ja extra große mit Belüftungsöffnungen, bei denen auch das Tragen einer normalen Brille möglich ist

 

Als Augenschutz ist sowas vielleicht nicht schlecht http://www.uvex-safety.com/fileadmin...lash.html#/17/

 

Jetzt war ich schon wieder zu langsam.
;-)
was Pfanni vorschlägt findest Du hier in ähnlicher Form für einen vernünftigen Preis:http://www.hmdif.de/Schutzhelme-und-...n-8-1085-f.htm

Als Gelegenheitswaldarbeiter habe ich natürlich einen Forstschutzhelm. Er ist eigentlich recht bequem, aber in der Werkstatt völlig ungeeignet. Nicht zuletzt, weil man durch das Gitter nicht wirklich gut sehen kann.

 

muss es denn ein blechvisier sein ? da geht ja meist schon 60% des sichtfeldes für die steege des gitters drauf. klarsichtvisiere sollten für diffizile arbeiten doch deutlich geeigneter sein.

 

Hallo,

ich bin auch Brillenträger und habe mit umherfliegenden Spänen kaum ein Problem. Alle Maschinen werden abgesaugt, da fleigt nicht groß was umher.

Also besser in einen guten Werkstattsauger investieren.

Gruß

Heiko

 

Hallo,
ein Kunststoff-Visier ist mir lieber, habe nur einfach beim Suchen nix gefunden, aber hier wurden ja schon passende Alternativen genannt.

@holzbastler: ich sag ja nicht daß ich im Nebel steh, aber Respekt habe ich vor den Maschinen trotzdem.

Meine Sauger:
1x Holzabsauger NoName, also diese Teile mit Tüte unten dran und mit richtigem Filter oben drauf, nicht mit Staubsack.
1x Bosch GAS50, will jemand im Bosch-Forum schreiben daß dieser Sauger nicht gut ist? Ich bin jedenfalls damit zufrieden :-)

 

Ich verwende so einen Helm auch bei Gelegenheit. Ich verwende den Helm eher wegen dem Lärm, aber der Dreh gelangt so auch nicht ins Auge. Ich kann es nur empfehlen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht