Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Schrottentsorgung

22.09.2011, 12:52
Hab grade mal aufgeräumt,und einen Anhänger mit Metallschrott weg gebracht.
Ich hatte mehrere Elektromotore dabei,die bringen ja sogar noch geld.
69 Cent das Kilo.
Der restliche Schrott weniger,aber es hat sich gelont.
 
Entsorgung, Schrott Entsorgung, Schrott
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
33 Antworten
Ja da die Metallpreise zur Zeit recht hoch sind, lohnt manche Fahrt zum Schrottverwerter wirklich.

 

Ja, bei uns wird alles getrennt und sortiert. Selbst Mischbatterien werden zerlegt und sortiert (Kupfer/Messing/Dichtungen). Mitunter sitzt man eh draußen gemütlich rum, da kann man auch solche Fummelarbeiten machen. Und sortiert gibt es deutlich mehr Geld.
Nach unserem Hausabriss haben wir alle Kabel entmantelt und alles weitere auch sortiert. Wir konnten uns auf über 200€ freuen. Alles aber ohne Stahlschrott. Den haben wir von der Abrissfirma abholen lassen und uns wurden für den Aushub der Bodenplatte nochmal 120€ verrechnet.

 

Da komm ich ans überlegen meine Terasse im Gaarten aufzureißen.
Angeblich liegt da eine Langen Strassenbahn-Schiene drunter. Die sollte schon was wiegen

 

Ich habe auch noch diverse Altmealle sortiert rumliegen.
Wo kann man sich denn die alktuellen Preise am besten mit Verlaufs Graph
ansehen?
Man braucht ja eigentlich erstmal einen Anhaltspunkt, um beim Schrotthändler nicht
über den Tisch gezogen zu werden.

Was hast Du denn für die jeweiligen Altmetalle bekommen ?

 

http://www.schrott.de/schrott/preise Da hat man einen Schrottpreisrechner da es nach Tagespreisen geht.

 

Danke für den Link.
Dann werde ich mal sehen, was ich hier lokal bekommen würde.
Kurz nach der Wirtschaftskriese sind die Erlöse ja massiv eingebrochen.
Und plötzlich waren auch keine Schrottsammler mehr unterwegs.
Daher habe ich damals nicht verkauft. Das Aufheben hat sich also doch ausgezahlt.

Werde mal sehen, ob ich über die Rohstoffpreise einen Grahischen Überblick erhalte.

 

Ich bin neugierig geworden seit in unserer Gegend Verstärkt Schrotthöker rumfahren,also ist da doch was zu verdienen.

 

Ein sicheres Zeichen, das es sich wieder lohnt.
Und dann kann man sich das Geld bei einer sowieso notwendigen Fahrt Richtung Schrotthändler auch selber verdienen.
Anfang 2008 waren die Preise ja richtig hoch.
Da gabs sogar für Altpapier Knete.

Und dann. Rumps wars aus.
Gerade als ich mich des Schrottes entledigen wollte.
Also erstmal liegen lassen & weitersammeln.

...
Nö gerade mal einen Graph gefunden. Nu aber wech damit. Danke für´s erinnern.

http://stahlbroker.de/2011/02/entwic...2006-bis-2011/

 

Geändert von Ferlix (22.09.2011 um 16:21 Uhr)
Bei uns stehen die Preise jede Woche in der Zeitung

 

Den Schrott werfe ich immer bei einem Freund (Tiefbau und Containerdienst) aufs Lager. Wenn er genug zusammen hat, bringt er ihn weg. Soll der sich die Kohle dafür einstreichen. Dafür bekomme ich von ihm schonmal andere Sachen von ihm ( 3,5t LKW, Holz, Sand, Splitt, Steine und mehr). Eine Hand wäscht die Andere.

 

Hallo,

mit Schrott lässt sich viel verdienen, auch mit E-Schrott und Papier.

Mir fällt gleich das Video ein:





Gruß
Michi

 

Unser Schrott pard. Altmet. Händler zahlt zur zeit bei Motoren 1€ pro kilo

 

Unser Nachbar hat beim Einzug alles im Garten vergraben. Vom Besenstiel aus Metall bis zum ganzen Fahrrad. Bin mal gespannt, wann der ganze Schrott wieder hochkommt.

 

Ich bring mein Metallschrott auch immer weg und kann es nur empfehlen, es bringt wirklich Geld und das ist immer ein netter Zusatz

 

Bei mir in der Umgebung ist leider kein solcher Schrottverwerter. Der nächste ist leider etwas weiter weg, also rentiert es sich cerbunden mit der Spritkosten nicht wirklich.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht