Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Schreddern im Frühjahr

03.04.2013, 13:53
Welche Empfehlung gebt ihr mir für ein Schreddergerät in der Preisklasse um 500 EUR?
Außerdem möchte ich gern wissen, was beim Schredden im Garten zu beachten ist?
Ich denke da an Vogelschutz, (Brutzeit). Lärmblästigung usw.
 
Garten, Kauftipp, Schreddergerät Garten, Kauftipp, Schreddergerät
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Der Vogelschutz bezieht sich auf's Schneiden der Hecke. Hecken dürfen NICHT vom 1.3. bis 30.9. eines jeden Jahres geschnitten werden. Siehe auch § 39 Abs 5 BNatSchG. Einfache Form- und Pflege Schnitte sind jedoch erlaubt. Das "Wann" hängt von der Lautstärke deines Gerätes ab. Es gibt zwar eine Bundesregelung in Form von § 7 32. BImSchV, aber Kommunen dürfen dazu abweichende Regelungen treffen. Soll heißen es bleibt dir kaum etwas anderes übrig als beim Ordnungsamt deiner Kommune anzurufen und nachzufragen. Vor größeren Schredderarbeiten mal mit dem Nachbarn zu reden ist sicher auch nciht verkehrt...

 

Hallo Tieftag,

das sind ja gleich mehrere Frage. Also Vogelschutz etc. ist interessant, wenn du deine Hecken noch schneiden musst. Wenn das schon geschehen ist, kannst du da 'n Haken dran machen.

Grundsätzlich stellt sich doch erstmal die Frage, was und vor allem wie viel willst du schreddern? Abhängig davon kann man dann sehen, wie der Schredder dimensioniert sein muss und welche Antriebsform (230V, Drehstrom, Benzin) sinnvoll ist.

 

Also ich schreddere das ganze Jahr über - privat, wie beruflich. Allerdings nur Unterlagen.

Dafür hab ich zu Hause einen Dokumentenschredder von Geha. Hmm, tut´s aber.

Richtig spektakulär wird´s auf der Firma: Wir sammeln den Monat über in speziellen Aluboxen, und dann kommt der Mann aus Hamburg mit seinem Spezialfahrzeug. Da werden vertrauliche Papiere Kubikmeterweise geschreddert. Beeindruckend!

Mein Bruderverwendet einen elektrischen Schredder aus dem Baummarkt für seinen Baumschnitt. Allerdings muß man da immer ein Auge drauf haben, weil das Teil nur bis zu einer bestimmten Astdicke arbeitet...

 

Ich bedanke mich für die Informationen.
Aber meine Frage geht mehr in die Richtung, welches Gerät sich zum Schreddern/Häckseln eignet? Ein Bekannter hat einen Lescha, der bis 2,5 cm Äste durchschreddert, allerdings ist das Gerät sehr laut und es ist sehr anstrengend, die Äste einzuführen.
Ich denke da an einen Bosch Häcksler "Axt" und Eure Erfahrung würde mich interessieren.

 

Zitat von tieftag88
Ich bedanke mich für die Informationen.
Aber meine Frage geht mehr in die Richtung, welches Gerät sich zum Schreddern/Häckseln eignet? Ein Bekannter hat einen Lescha, der bis 2,5 cm Äste durchschreddert, allerdings ist das Gerät sehr laut und es ist sehr anstrengend, die Äste einzuführen.
Ich denke da an einen Bosch Häcksler "Axt" und Eure Erfahrung würde mich interessieren.
Hat mein Vater schon seit vielen Jahren im Einsatz - welches Modell genau, müsste ich nachschauen. Er ist damit sehr zufrieden und schreddert damit alles, was der 200qm Garten so hergibt. Der AXT ist auf jeden Fall recht leise, was daran liegt, dass das Ding nicht mit hoher Drehzahl schreddert, sondern mit zwei "langsam" rotierenden Walzen alles zermalmt, was man ihm in den Schlund schiebt. Das Ergenbnis ist aber identisch.

 

Ah, ich muss mich korrigieren - nicht alle AXTs haben das Walzensystem.

Schau mal hier - da findest du den Prospekt und ein kurze Erläuterung zu den Schneidtechniken.

 

Ich habe seit etwa fünf Jahren einen Bosch Axt. Der ist leise genug um auch ohne Unterschriftenaktion bei der Nachbarschaft zu häckseln - ohne Beschwerden.

 

Hallo tieftag88,

ich empfehle Dir den AXT 25 TC ist ein Leisehäcksler hat Selbsteinzug und eine
Schnittkapazität für eine Aststärke bis 45mm.
Aufgrund der "Messerbestückten-Turbine" und der gleichzeitigen Quetschung mit der Druckplatte kannst Du hier weiche Pflanzenreste sowie alte Äste Schreddern.
(UVP 529.99€)

Thomas_H

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht