Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Schöne Lasertechnik

30.09.2014, 20:10
Irgendwie ist das schon sehr öde. Als Heimwerker ist man schon Letzter, bevor man überhaupt erst angefangen hat. Jetzt wird so viel Werbung für Lasertechnik gemacht und an jeder Straßenecke werden einem die Dinger bald hinterher geworfen, so scheint es. Schaut man sich die Technik dann etwas näher an, so kommt man zu dem Schluss, zu dem halben Preis bekommt man auch eine sehr gute Wasserwaage, ohne Einbußen bei der Genauigkeit zu erleiden. +/- 1 mm/m ergibt einen Winkelfehler von etwa 3,5' (Minuten). Tja, wenn man es mit elektronischer Technik genauer haben will, muss man schon tiefer in die Tasche greifen. +/- 0,2 mm/m zu erreichen, ist technisch kein Problem, was den Preis anbelangt schon eher. Was auffällt, der Preis steigt linear mit der Genauigkeit. Früher waren die guten Wasserwaagen, mit denen die Profis gearbeitet haben, auch für den Heimwerker erschwinglich. So ändern sich die Zeiten.

Ich möchte die Planheit einer Fläche ausmessen bzw. errichten. So hatte ich mir gedacht, ich schau mir mal die Linienlaser an. Ich bin aber zu dem Schluss gekommen, ich bleib' bei meiner soliden Wasserwaage.
 
Linienlaser, Wasserwaage Linienlaser, Wasserwaage
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
25 Antworten

Die besten Antworten

Zitat von Rainerle
...
Nebenbei: Auch die Laser haben meist ordentliche Toleranzen, die manchmal auch den Wasserwaagen in icht viel nachstehen. Ist häufig auch ne Preisfrage.
Welche Toleranzen meinst Du?
Wenn kein schwarzes Loch in der Nähe ist kann man(n/frau) sich durchaus darauf verlassen das der Laser eine exakte, schnurgerade Linie produziert ...


Zitat von Rainerle
Und bis ich den Laser mit Stativ aufgebaut habe, ist die Wasserwaage deutlich schneller und das kann auch ne Batterie/Akku leer sein.
Ich fürchte Du hast den Sinn und Zweck von Linienlasern nicht wirklich verstanden denn dann wäre Dir klar, dass eine Wasserwaage völlig andere Einsatzgebiete hat.

Der PRIMÄRE SINN / AUFGABE einer Wasserwaage ist das überprüfen einer Horizontalen oder Vertikalen Ausrichtung eines BESTEHENDEN Objektes ...
(was ein Linienlaser nicht wirklich leisten kann)

... ein Linienlaser (egal welcher Bauart) wird üblicherweise benutzt / gebraucht um ein Objekt zu erstellen / konstruieren und nicht zum kontrollieren (obwohl auch das möglich/sinnvoll ist, je nach Objekt/Projekt) ...

... und die 60 Sekunden die nötig sind um ein Stativ mit Laser aufzubauen können wohl nicht wirklich der Rede wert sein.
Das ist das selbe wie mit den digitalen Schieblehren, nur weil die 3 Stellen hinter dem Komma anzeigen, bedeutet das nicht, das sie auch so genau messen. Aber weil es so einfach ist, nimmt es einfach jeder als gegeben an.....

 

Übrigens kann man selbst mit einer ungenauen Wasserwaage genau messen. Man dreht die Waage einfach um 180°. Die Blase muß dann an der selben Stelle in der Libelle stehen. Nur wenn die Wasserwaage an sich krumm ist, nutzt das natürlich auch nichts

 

Zitat von sugrobi
Übrigens kann man selbst mit einer ungenauen Wasserwaage genau messen. Man dreht die Waage einfach um 180°. Die Blase muß dann an der selben Stelle in der Libelle stehen. Nur wenn die Wasserwaage an sich krumm ist, nutzt das natürlich auch nichts
Ich mach immer 'ne Umschlagprüfung, bevor ich die Wasserwaage benutze.

 

Und mit der Umschlagprüfung kann ich auch einigermaßen genau arbeiten. Ich kenne ja den Fehler.

Im übrigen stehe ich auf die manuellen Schieblehren. Der Elektronik glaube ich keine Zahl. Die muß nämlich auch immer wieder justiert werden. Meine manuelle nicht. Die stimmt immer...

 

Funny08  
Also nur weil ein Gerät eine Toleranzangabe besitzt, heißt das ja nicht, dass es auch ungenau ist, es "kann" nur ungenau sein. Davon auszugehen, dass das anhalten einer guten Wasserwaage ein genaueres Ergebnis liefert ist ja eher vom Benutzer und Anwendungsfall abhängig.
Bei einer frisch gestrichenen weißen Wand nehm ich pers. lieber einen Laser als mit der Wasserwaage an der Wand herum zu fingern. Beim Schlitze kloppen, eher die Wasserwaage

 

Zitat von Funny08
Also nur weil ein Gerät eine Toleranzangabe besitzt, heißt das ja nicht, dass es auch ungenau ist, es "kann" nur ungenau sein. Davon auszugehen, dass das anhalten einer guten Wasserwaage ein genaueres Ergebnis liefert ist ja eher vom Benutzer und Anwendungsfall abhängig.
Bei einer frisch gestrichenen weißen Wand nehm ich pers. lieber einen Laser als mit der Wasserwaage an der Wand herum zu fingern. Beim Schlitze kloppen, eher die Wasserwaage
Ja ja immer wieder der Anwendungsfall, wenn ich den mal in die Finger bekomme
Aber warum sollte ausgerechnet ich das Glück haben, ein Gerät mit der Toleranzangabe von +/- 1 mm kaufen zu können, bei dem der Fehler auch rein zufällig bei 0 liegt.

 

Der Vorteil der (Linien-) Lasertechnik liegt ja nicht (nur) in der Genauigkeit, sondern in der einfachen Anwendung (auch durch Laien) und den sehr viel schneller zu realisierenden Ergebnissen.

Ich habe vor ca. 2,5 Jahren mit einem PCL 20 angefangen und bin mittlerweile "zwei Ecken" weiter. Die Zeit und der Aufwand den ich mit einer "normalen Wasserwaage" bei einer Vielzahl von Anwendungen gehabt hätte, lässt mir fast das Blut in den Adern gefrieren ...

Langer Text, sehr kurzer Sinn:
Ich gebe meine Laser nie mehr her, sie sind ein Segen (zumindest für mich)

 

Funny08  
Zitat von RockinHorse
Ja ja immer wieder der Anwendungsfall, wenn ich den mal in die Finger bekomme
Aber warum sollte ausgerechnet ich das Glück haben, ein Gerät mit der Toleranzangabe von +/- 1 mm kaufen zu können, bei dem der Fehler auch rein zufällig bei 0 liegt.
Du bist aber auch ein armer... ich wünsch dir einfach mal 10 Tonnen Glück (Toleranz +/-1g pro Eimer)

 

Zitat von sugrobi
Das ist das selbe wie mit den digitalen Schieblehren, nur weil die 3 Stellen hinter dem Komma anzeigen, bedeutet das nicht, das sie auch so genau messen. Aber weil es so einfach ist, nimmt es einfach jeder als gegeben an.....
Mag schon sein, aber ich habe ein Problem bei einer analogem Schieblehre nur 1 Stelle hinterm Komma abzulesen. Ohne Brille geht fast garnichts. Hatte zwar nichts mit Laser zu tun, wollte aber keinen neuen Thread eröffnen.
LG Holzpaul - Der mit dem Holz tanzt

 

Zitat von Funny08
Also nur weil ein Gerät eine Toleranzangabe besitzt, heißt das ja nicht, dass es auch ungenau ist, es "kann" nur ungenau sein.
Richtig, aber meist ist ja der umgekehrte Fall gegeben. Die Leute sehen die 3 Stellen nach dem Koma, also gehen sie davon aus, das die auch auf jeden Fall gesichert sind....
Ich benutze allerdings auch öfter mal einen Linienlaser. Bei Holzdecken kommt es ja so auf den 10tel mm nicht an. Wenn man nicht gerade eine hochpräzise Torsionsbox ausnivellieren will, reichen die Laser wohl tatsächlich für die meisten Anwendungen.

@Holzpaul:
Ich benutze einen Uhrenmesschieber. Und ich hab meine Brille ständig auf, sonst würde sowieso garnix gehen......

 

Zitat von sugrobi
Wenn man nicht gerade eine hochpräzise Torsionsbox ausnivellieren will, reichen die Laser wohl tatsächlich für die meisten Anwendungen
Mmhh, von Torsionsbox hatte ich aber nichts geschrieben kannst du hellsehen

3 Ecken bei einer Ebene stellen noch kein Problem dar, das Problem beginnt und endet mit der 4. Ecke..... Ich habe da aber jetzt eine Idee, die ist unschlagbar, denke ich mal so. Das Stichwort heißt: Schrägrohrmanometer, kann man selber bauen .

Nachtrag:
So ist das mit den Blitzideen. Mitunter taugen sie nichts, so wie in diesem Falle. Schade, damit ist das Thema Schrägrohrmanometer wieder beerdigt.

 

Geändert von RockinHorse (01.10.2014 um 21:53 Uhr)
Als ich Schreiner gelernt habe, gab es so etwas wie die Lasertechnik noch nicht und wir haben damals auch sehr genau gearbeitet. Wobei das Thema Lasertechnik schon faszinierend ist.

Ich arbeite zwar meistens mit einer sehr genauen Wasserwaage, aber so eine würde mich auch reizen, mal auszuprobieren. Momentan brauche ich sie zwar noch nicht, da ich noch an den Außenarbeiten am Haus bin! (beim Renovieren im Garten und an den Außenseiten unseres Hauses).

 

wir verwenden Laser, aber auch meine Schlauchwasserwaage habe ich noch. Wasserwaage oft Maschinenwasserwaagen. Verwende alle möglichem Schublehren und habe aber auch viel Messschrauben und Messuhren.
Es ist schon etwas seltsam , wenn sich Heimwerker um Genauigkeit unterhalten , kaum ist einer in der Lage auf 0,1 mm zu arbeiten, weil die Maschinen gar nicht vorhanden sind um so eine Genauigkeit zu bringen. ich stehe immer auf den Standpunkt so genau wie nötig und die Kirche im Dorf lassen.

 

Zitat von MopsHeim
Es ist schon etwas seltsam , wenn sich Heimwerker um Genauigkeit unterhalten , kaum ist einer in der Lage auf 0,1 mm zu arbeiten, weil die Maschinen gar nicht vorhanden sind um so eine Genauigkeit zu bringen. ich stehe immer auf den Standpunkt so genau wie nötig und die Kirche im Dorf lassen.
Irgendwann im Laufe dieses Forumlebens hatten die Mopsheimser mal mit sich selber ausgemacht, dass ich nicht bei ihren Sachen diskutiere & vice versa. Ich hab' mich bis heute daran gehalten.

Zitat von RockinHorse
Ich möchte die Planheit einer Fläche ausmessen bzw. errichten. So hatte ich mir gedacht, ich schau mir mal die Linienlaser an. Ich bin aber zu dem Schluss gekommen, ich bleib' bei meiner soliden Wasserwaage.
Ich hatte nichts von einer Genauigkeit auf 0,1 mm geschrieben. Ich hab' schon beim Verfassen des Thread-Openers gewusst, wo die Kirche im Dorfe steht

Beste Mopsheimser, lasst es, wir kommen so auf keinen grünen Zweig

 

Warum soll ich mit Dir auf einen grünen Zweig kommen, es ging bis jetzt sehr gut ohne Dich. Habe es bis jetzt auch nicht nötig gehabt Dich um Hilfe zu bitten, wenn ich mich recht erinnere er , hast Du bei uns angeklopft, oder?
Wenn du hier Dich in deinen geistigen Höhenflüge äußerst, hat jeder das Recht was dazu sagen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht