Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Schöne Bescherung

30.12.2011, 06:32
Habe eine schöne neue Bosch Stichsäge PST 900 PEL zu Weihnachten von meiner Frau bekommen. Bin damit glücklich ans Werk und säge so kräftig vor mich hin, KNACK !!, da ist das Sägeblatt ab. Kein Problem kann ja jetzt schnell wechseln mit dem neuen Verschluss. Doch siehe da, es steckt noch ein kleiner abgebrochener Fitzel Sägeblatt im Verschluss und der sitzt dort nun sehr hartnäckig fest und läst sich partout nicht entfernen.
Beim Händler meines Vertrauens ist gerade der Boschvertreter, dem habe ich mein Leid beschrieben. Tja, sagt dieser, da kann man nichts machen. Die Garantie ist abgelaufen und ich kann das Teil auch nicht entfernen. Da bleibt nur der Austausch der kompletten Hubstange, den der Verschluss lässt sich nicht separat austauschen. Schade, eigendlich habe ich mir die Stichsäge doch dieses so praktischen Verschlusses wegen gewünscht.
Im Online-Shop finde ich gleich was ich suche, doch leider ist es nicht verfügbar und ist mit das teuerste Ersatzteil (ein Schelm, der Böses denkt).

Und jetzt? Am Besten das ganze Ding in den Müll!! Es glänzt eben nicht alles was grün und rot ist.

Ich hoffe Andere haben nicht so viel Pech?!

liebe Grüße an die Community
 
Defekt, PST 900 PEL, Sägeblatt, Stichsäge Defekt, PST 900 PEL, Sägeblatt, Stichsäge
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
23 Antworten
Hallo LausimPelz,

da stellt sich doch bei mir die Frage, wann hast du die Säge geschenkt bekommen? Weil die Garantie beträgt normalerweise 2 Jahre.
Wenn das Sägeblatt stumpf und das Material hart ist, kann das schonmal vorkommen. Dann noch ein wenig zu feste gedrückt, dann macht es KNACK. Da das Sägeblatt an der Stelle am schwächsten ist. Das heißt aber auch nicht, das die Säge schlecht ist. Ich besitze 2 Stichsägen (beide Bosch grün), wobei die Eine schon 15 Jahre auf dem Buckel hat, aber mir ist noch nie ein Sägeblatt abgebrochen.

 

Funny08  
Irgendwie versteh ich das ja nun auch nicht wirklich, du hast eine neue Maschine zu Weihnachten bekommen schreibst du da - und dann direkt beim ersten Testen Bricht dir das Sägeblatt ab - wieso sollte es nach diesem Wortlaut keine Garantie mehr geben?

Auf der anderen Seite, was rein ging muss auch wieder raus gehen würd ich mal so sagen, versuch es doch mal mit einem Tropfen Öl in die Sägeblattaufnahme reinmachen und das ganze dann mit einer Spitzen Zange oder einer Pinzette herauszuziehen, meist ist sowas nur eine Geduldsfrage.

 

Zitat von LausimPelz
Habe eine schöne neue Bosch Stichsäge PST 900 PEL zu Weihnachten von meiner Frau bekommen.
Die Garantie ist abgelaufen
Versteh ich nicht, du hast doch knapp über 3 Tage Garantie .
Aber ich würde auch wie Funny etwas Öl oder WD40 in die Aufnahme geben und evtl. mit einem Nagel o.ä. vorsichtig versuchen den Sägeblattstummel etwas zu bewegen - etwas hebeln an allen Seiten reicht meistens. Ich denke mal dass der Stummel dann wieder raus geht - wie er schon schrieb, was rein geht geht auch wieder raus
Viel Erfolg

 

Danke Winnie und Funny08 für Eure Rückmeldung und Interesse an meiner Geschichte.
Also die Maschine habe ich vor einem Jahr zu Weihnachten bekommen und nach mehrmaliger Nutzung das Pech mit dem Sägeblatt gehabt, danach natürlich nicht mehr nutzen können. Ich kann nur versichern, das ich und andere alles versucht haben, aber der Schnipsel war auch ein wenig verdreht, sodass tatsächlich nichts mehr ging. So ein Sägeblatt kann immer mal abbrechen (sonst gäbe es nicht so viele Ersatzblätter im Regal ) Das Problem ist halt, ich habe auf eine unausgereifte Technik gesetzt und dabei Pech gehabt. Es bleibt nur der Austausch des Ersatzteiles und die Frage ist, wo bekomme ich es her? Der Boschvertreter meinte, es handelt sich nicht um einen Defekt der Maschine, daher auch kein Garantieanspruch.

 

Funny08  
Selbst wenn es vor einem Jahr gekauft wurde hast du eigentlich noch Garantie drauf, ich würde mir bei dem Händler notfalls den Geschäftsführer verlangen, alleine der Wunsch reicht meist schon um die Verkäufer hilfsbereit werden zu lassen, und ansonsten würd ich mit dem Geschäftsführer halt Tacheles sprechen.
Wenn sich etwas in der Aufnahme so verkeilt oder verkeilen kann, dass man es nicht herausbekommt ist das in meinen Augen ein Mangel am Produkt und das würd ich dem Händler auch dementsprechend nachdrücklich klarmachen und da auf Hilfe bestehen und auch nicht einfach abwimmeln lassen (nur halt freundlich bleiben) - aber das ist meine ganz private Meinung als Kunde.

 

@ LausimPelz
also jetzt wirds peinlich, ist das dein erster Gebrauch einer Stichsäge? Sägeblätter haben nicht das "ewige Leben", deshalb gibts Ersatzblätter. Bosch war der erste Hersteller von Stichsägen und deshalb zumindest wenns um die Aufnahme geht ausgereift. Das Problem liegt bei Dir, hier hört sich halt die Schnäppchenmentalität auf und wenn zwickt lieber einmal mehr auswechseln, als bis zum bitteren Ende die Säge quälen ! 

 

2011jes, ich bin bei dir. Die Sägeblattaufnahme von Bosch ist alles andere als "nicht ausgereift". Bosch hat lange Erfahrung sammeln können im Bereich der Stichsägen und die Aufnahme wird sogar von anderen Herstellern "nachgebaut". Wie wäre es, wenn du mal ein Foto einstellst - dann kann man sich mal ein genaues Bild der Lage machen.


Der Tipp von Gismo mit Öl und Pinzette zu arbeiten ist nicht verkehrt. Ein kräftiger Staubsauer könnte hier auch Wunder bewirken.

 

Noch 'ne Idee: Probier's doch mal mit Druckluft und versuche das Ding rauszupusten, vielleicht klappt's dann.
Wenn die Säge erst ein Jahr alt ist, würde ich auch dem Händler auf die Nerven gehen von wegen Garantie und blabla.
Oder Du rufst direkt an der Bosch Hotline an und schickst das Gerät ein. Rechnung dazu - das hat bei mir bisher zuverlässig funktioniert.

Das müsste die Nummer sein: Tel: 01805 / 7074-10

 

Geändert von kasperleralf (30.12.2011 um 09:37 Uhr)
Susanne  
Hallo Lausimpelz,

Deine Frage wurde an unser Expertenteam weitergeleitet.

Viele Grüße
Susanne

 

Hallo,
kannst du vielleicht mal ein Bild davon hochladen. Normalerweise bricht ein Stichsägeblatt nicht in der Führung, d.h. ein Stück müsste immer raus stehen, dass man mit einer Spitzzange, Pinzette etc greifen kann.
Kann verstehen wenn du da jetzt etwas angesäuert bist, aber die Schuld liegt hier doch nicht in einer unausgereiften Haltevorrichtung. Ich hab eine alte Boschsäge mit der Madenschraube und eine PST 1000 mit der Schnellwechselvorrichtung.
Ich würde auch mal probieren mit WD 40, Druckluft, Draht etc das Teil "rauszupopeln". Wenn das Blatt tatsächlich in der Führung der Hubstange selbst gebrochen ist, liegt der Fehler in meinen Augen aber am Blatt und nicht an der Säge. Garantieansprüche sehe ich hier persönlich nicht. Die Säge selbst funktioniert ja noch

 

Vorsichtige Frage: Was war's denn für ein Blatt? Marke oder No-Name?

 

dausien  
Bei meiner alten B&D Stichsäge hatte ich das auch schon mal das das Blatt direkt am Schaft abgebrochen war und klemmte. Ein Tropfen Öl und etwas "rumpropeln" mit einer Pinzette hat auch dieses Problem gelöst. bei dieser Gelegenheit habe ich dann die Sägeblattaufnahme auch mal gründlich vom Sägestaub befreit.

 

Vielleicht klappt das ja mit einem kleinen Magneten. Nur so`n Vorschlag, wenns anders nicht geht.

 

Ekaat  
Bei allem Bedauern über das Mißgeschick sehe ich hier auch (gaanz vorsichtig) keinen Garantiefall. Wenn ich den Schlüssel im Schloß abbreche, bekkomme ich auch kein neues Auto.

 

Funny08  
@ Ekki - das vielleicht nicht, aber du würdest in ne Werkstatt fahren - und was ist wenn es dann heißt, du sollst ein neues Schloß bezahlen weil keiner den Schlüssel entfernen kann ? Da würdest du doch wohl auch fragen - wieso baut ihr das Schloss denn so - oder ?

Die Wahrscheinlichkeit dass ein Schlüssel im Schloss abbricht ist sicherlich auch viel geringer als dass zB ein Sägeblatt oder ein Bohrer abbricht, und dementsprechend sollte (bzw wird) das in der Planung der Werkzeuge ja schon berücksichtigt werden.

Ich empfinde das auch nicht direkt als Fall für eine Garantieleistung - insofern es nur am Sägeblatt liegt, aber um das Festzustellen hätte ich dem Kunden empfohlen, das Gerät einzusenden.
Sägeblätter brechen halt mal ab - aber das sollte doch kein Grund sein, dass eine ganze Maschine unbrauchbar wird - in der Art ist dies hier passiert ist, ist es sicherlich auch ein Fall der extrem selten vorkommt und hat recht wenig mit der Qualität der Maschine zu tun - es ist halt Pech und ich seh hier auch nicht Bosch im Zugzwang aber ich finde der Händler sollte hier dem Kunden zumindest hilfreich zur Seite stehen.

Ich hab nun mit dem Quicksystem keine Erfahrung bzw das meiner Kress ist sicherlich anderst, aber evtl könnte man ja auch mal versuchen, die Maschine wenn das System Entriegelt ist, anlaufen zu lassen ( wenn das Technisch geht und nichts abbrechen kann) und sich der Sägeblattrest somit evtl von selbst lockert.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht