Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Schnittkanten

24.10.2014, 09:38
Hallo zusammen,
mit der Suchfunktion hier im Forum bin ich nicht weiter gekommen, deshalb stelle ich meine Frage hier noch mal ein.

Es geht um OSB oder Presspanplatten. Die Schnittkanten sind ja doch sehr porös, ziehen Feuchtigkeit ohne ende und lassen es sehr schnell aufquellen. Auch mit Kantenumleimern geht das nicht so richtig.

Gibt es eine Möglichkeit die Kanten richtig zu versiegeln? Habe es schon mal mit Farbe versucht doch das ging auch in die Hose. Habt ihr eine Idee?

Danke
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1111.jpg
Hits:	0
Größe:	64,1 KB
ID:	29443  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Hallo Alpenjodel,

ich habe die Ausschnitte für Spüle und Kochfeld in der Küchenarbeitsplatte mit reichlich wasserfestem Holzleim "versiegelt". Bis jetzt ist da noch nix aufgequollen.

Gruß
Steffen

 

es gibt schon die Möglichkeit, solche Kanten dauerhaft zu versiegeln... es ist eine
Chemie, welche im Bootsbau und zur Erhaltung alter Schiffs-Wrackteile genommen wird !
kommt von der Voss-Chemie ( Kolbermoor z.B. ) ist auch im Norden vertreten ...
und nennt sich " G 4 " und die neuere Farbtype " G 8 "... ist auf PU-Basis und
leicht bräunlich ( nicht klar !) sackt sehr tief, auch ins feuchte Holz eine ... und man muss sich an die Zeitvorgaben halten !
ALLERDINGS... wird das neuerdings nur an Fachhändler verkauft, wegen besonderer
Schutzmaßnahmen bei der Verarbeitung ..! ...G 4 bleibt nach dem Auftrag (auch mehrfach ) leicht klebrig ..habe ich vor zig-Jahren selbst verarbeitet.... und das neuere G8 trocknet auf ... damit kann man solche Kanten versiegeln und nachträglich feinen Polyester-Spachtel ( innerhalb der Zeitvorgabe ) sowie Lack drauf bringen ...
Gruss.....

 

Munze1  
Für welches Vorhaben genau?
Schnittkanten an der Spüle liesen sich auch mit Silikon versiegeln.
Ansonsten würde ich massive Kantenumleimer aufleimen, mit PU Kleber.
Bei zu viel Wasser quillen die Platten so oder so auf.

 

Woody  
Auch ich wende die Methode mit reichlich wasserfestem Holzleimanstrich an.

 

Munze1 hat es auf den Punkt gebracht:
"Für welches Vorhaben genau?"

Es ergibt keinen Sinn, die Kante einer Spanplatte (wie auf Deinem Foto) zu versiegeln und dann den Rest unbehandelt zu lassen ...

Es gibt sehr viele, einfache und aufwendige Möglichkeiten mit solchen Kanten umzugehen aber das hängt ganz entscheidend von der endgültigen Verwendung der Platte ab.

 

Geändert von Linus1962 (26.10.2014 um 07:31 Uhr)
Ein richtiges Projekt habe ich noch nicht im Sinn, es ging mir vorab um eine Lösung gegen das aufquellen. An einer Spühle könnte ich es mir vorstellen, denn mit einer neuen Arbeitsplatte liegt mir meine Frau schon länger in den Ohren.

Auch z.B. ein Blumenregal auf dem Balkon. Wenn es so stürmt wie die letzten Tagen, plästert der Regen bis an die Fenster rein.

Das mit dem wasserfesten Holzleim scheint mir die günstigste Lösung zu sein, denn das Brett steht ja auch nicht ständig im Wasser, auch eine Spühle nicht.

 

nun geht es um den Einbau der Spüle dann reicht es doch vollkommen, einen ordentlichen Ausschnitt zu machen und vor dem Spülbecken auflegen eine sauber Silikonraupe zu ziehen. So habe ich es vor einigen Jahren bei der eigenen Küche gemacht.
Letztes Jahr haben wir dann vom Küchenfachmarkt eine neue aufbauen lassen und die machen es auch nicht anders.

 

Janinez  
Ich mische für solche Sachen oft Wasserfesten Holzleim mit Lack und streich damit ein. Bis jetzt hat das immer noch gehalten

 

bei Leim ( wasserfest ) ist zu beachten, dass da keine Farbe drauf hält....
bei Küchenausschnitten, die werden eh von der Koch oder Spülmulde abgedeckt,
spielt das keine Rolle... soll es was für die Optik sein, kommst nicht um einen
PU oder Epox bzw. Polyesterlack herum... aber die Flächen sollten erst gespachtelt und
geschliffen werden ! hier gibt es zu 99% den Polyesterspachtel, mit dem rosa Härter, wo die Epox und Polyesterlacke am besten drauf halten... natürlich hält auch ein Acryl-Lack auf einer gespachtelten Fläche ! der Spachtel, welcher für's Auto zu reparieren gut ist, passt auch für die rohen Holzflächen ....
Gruss...

 

Hallo Alpenjodler
Habe das Problem mit Umleimer 10 mm Kiefer gelöst. Sieht gut aus und einfach anzubringen.
Gustav
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC03095.jpg
Hits:	0
Größe:	103,6 KB
ID:	29471   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC03099.jpg
Hits:	0
Größe:	70,3 KB
ID:	29472  

 

nur die KieferKanten nehmen genau so schnell Feuchtigkeit auf die blanke OSB-Plattenkante. Vor allem sieht man auf einem der Bilder, dass die Kieferkante doch etwas Luft hat zur OSB-Platte. Wird über kurz oder lang wieder abgehen. Kommt allerdings darauf an wo du es zum Einsatz bringst. Regalbord, Einleger ?

 

Hallo Tom,

Wenn die OSB sauber geschnitten ist, ist sie auch gerade. Dann nimm Eiche oder Buchenleisten und verleime diese mit PU-Leim auf. Dann schön schleifen und Überstand mit Bündigfräser säubern. Die Kanten dann auf Wunsch mit Fräser abkanten oder abrunden. Oder winfach mit Handschleifklotz drüber gehen. Und nochmal schleifen. Dann behandelst Du die OSB ohnehin mit Lack und lackiere die Leisten mit.

Nun hast Du das Saugproblem gelöst, hast nen sauberen Abschluss und durch das Hartholz gibt es auch keine Macken mehr an der Kante.

Alternativ eine Alukante. Einfach mit PU-Leim aufkleben. Abdeckband auf Alu und dann Kantholz darauf und mit langen Zwingen oder mit Spanngurten. Geschickt ist auch ein Aluprofilwinkel. Der kann einseitig geschraubt werden. Überstand kannst Du mit Hartmetallbündigfräser abnehmen. Oder nimst ein U-Profil in der Stärke der Platte. Steht dann leider etwas über die Platte über.

Ganz edel wird es mit Edelstahl ...

Grüße Rainer

 

Auch dir Rainer, vielen Dank für deinen Vorschlag. Aus den vielen Tip's werde ich dem Problem "Aufquellen" wohl nun vermeiden können.

Nochmals, vielen Dank an alle...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht