Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Schneidbrett selber bauen - Wieso, weshalb, warum.....

04.01.2013, 00:35
….wer nicht fragt bleibt unwissend.

Darum frage ich hier jetzt einfach:

Wieso baut man sich ein Schneidbrett?

Ich stöbere gerade die Projekte durch und finde wieder mal (nicht abwertend gemeint) ein Schneidbrett. Das mit dem Sägen und neu verleimen ist eine interessante Arbeit, die sicher mit Aufwand verbunden ist. Warum macht man sich diese? Die Küche ist nicht gerade mein Reich, aber ich gehe mal davon aus, dass man solche Bretter kaufen kann. Sind diese zu teuer? Stimmt die Qualität nicht? Oder gibt es solche doch nicht zu kaufen?


Also liebe Schneidbrettbauer, klärt mich doch bitte mal auf. Eventuell lege ich dann auch mal los.



Hier ein paar Projekte dazu:

 
Leimholzbrett, Schneidbrett, Schneidebrett Leimholzbrett, Schneidbrett, Schneidebrett
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
63 Antworten
Schneidebretter gibt es betimmt günstiger.
Vielleicht findet man das , was man haben will einfach nicht, oder man hat einfach nur Spaß am selbstgemachten.
Es wird mit Sicherheit auch länger halten, weil man günstig gekauftes schneller entsorgt, als schwer erarbeitetes.

 

Die Frage hab ich mir auch schon gestellt, aber dann nach etwas nachdenken ähnlich beantwortet wie Woffel...
Ich neige auch dazu, Sachen, an denen ich selber was gemacht hab nicht so schnell wegzudonnern, wie gekauftes.

 

Meine Frau hat mitgelesen und darauf hingewiesen, das man günstig gekauftes auch manchmal schwer erarbeiten muß. so ist es aber oben nicht gemeint

 

Also ich hab derzeit nur gekaufte Bretteln in der Küche, allerdings überlege ich schon länger eines zu bauen. Eigentlich nur deshalb, weil ich es versuchen möchte und danach behaupten kann, dass habe ich gemacht!!!!!!!

Ist ähnlich wie bei deinem Lautsprecher, ausprobieren und wissen wollen.

 

Es ehrt mich erst einmal ungemein das mein Erstlingsprojekt hier als Diskussionsgrundlage dienen darf! (neben anderen Projekten natürlich)

Bei mir ist das Ergebnis ausdrücklich kein Schneidbrett!
(mit nicht lebensmittelgeeigneten Produkten geölt und lackiert!)

Aber egal:
Meine Motivation war die Verwendung der Reststücke meines Terrassenbaus.
Wie im Projekt beschrieben waren mir die Holzreste zum Wegschmeißen oder Verfeuern einfach zu schade.
Natürlich steht das Ergebnis in keinem Verhältnis zum Arbeitsaufwand aber da das Material ohnehin vorhanden war ist es (für mich) ein Gewinn.

Letzendlich:
Heeeeeeeyyyyyyy, Ricc, wach auf, das hier ist ein Heimwerkerforum!!!
Da wird auch mal gesägt, geschraubt, geleimt, gefräst, ge... weil es eben geht!

 

Das würde mich auch reizen GuentherFr, aber sollte das oder damit man es nicht so schnell entsorgt der Grund sein?

Wer hat denn schon beides gehabt? Hält die Oberfläche eventuell besser?

 

- Du kannst Reste verwerten
- Du kannst wie bei kindergetuemmel deiner Kreativität freien Lauf lassen
- Du kannst das exakte Fügen/Abrichten von Holzleisten üben
- Bei gemischten Brettern kannst du zuschauen wie ungeeignete Holzsorten gegeneinander arbeiten
- Du zeigst dass du mit dem ganzen Spielzeug mehr kannst als Werkstattschränke bauen
- Du hast etwas "selbstgemachtes" auch wenn dir wirklich nichts Gescheites einfällt

Es gibt also viele Gründe ...

 

Geändert von Fernton (04.01.2013 um 01:07 Uhr) , Grund: Mehr Gründe eingefügt
Aus Erfahrung kann ich nicht sprechen, aber was ich so mitbekommen habe, sollen Stirnholzbretter (ich glaub so heißt das) unempfindlicher sein. Auf jeden Fall, kann man Holzbretter durch Schleifen und Ölen wieder aufbereiten, die Kunststoffbretter kann man nur wegschmeißén. Dafür kann man die Kunstoffbretter auch in den Geschirrspüler geben.

Ich glaube das ist wie bei so vielen Sachen wieder mal eine Frage des Geschmacks. Und wenn ein Heimwerker lieber die Holzvariante hat, dann wird er es selbst bauen wollen.

 

Ich habe zwar selbst auch noch kein Schneidbrett gebaut, aber es steht demnächst auf meinem Programm. Meine Beweggründe:

1. Kann ich das selbstgebaute Brett meinen Bedürfnissen anpassen, also Länge, Breite usw.
2. Habe ich noch ein Reststück stabverleimte Buche Arbeitsplatte und weiß nicht was ich damit machen soll.
3. Ich möchte mal testen, wie meine PTS mit dem Material und vor allem der -stärke zurecht kommt und wie genau die Schnitte werden.
4. Möchte ich mit der OF eine Saftrille einfräsen, als Übungsprojekt und um meine Kenntnisse mit der OF zu vertiefen und Erfahrungen mit der Maschine sammeln.
5. Ich hatte eins vom Schweden und das hat fast sieben Jahre gehalten. Wenn mein Eigenes ähnlich lange hält, habe ich doch was erreicht.
6. Einfach weil ich wieder so ein Teil haben will

 

Holzbretter gibt es Tausende zu kaufen. Aber mal ehrlich, machen die 0815-Bretter wirklich glücklich?

Das Herz des Handwerkers wird doch erst richtig munter, wenn Du frühmorgens aufstehst (den Schlafsand noch in den Augen) und Du Dir auf Deinem eigenst gefertigten Brettchen das Nutella-Brötchen zubereitest.

Auch das Holzfällersteak, schmeckt gleich viel besser, wenn man so ein Brettchen drunter liegen hat (Bitte das Brettchen nicht mitessen. Hier ist das Holzofenbrot dann doch besser verdaulich.).

Das Auge ist ja wohl bekanntlich auch mit.

Leider habe ich mir so ein Brettchen noch nicht bauen können. Darum gehe ich ganz verschlafen auf Arbeit und es gibt auch in näherer Zukunft kein Holzfällersteak mit Holzofenbrot zu essen. Schade.
Aber es steht schon auf meiner List. Leider in der Priorität etwas weiter unten.

 

Funny08  
Also das Hier haben wir gemacht, weil es zum einen keine bezahlbaren in dieser Größe gibt, zum anderen weil es mich nervte, dass ständig etwas neben das kleinere Brett fiel, mit der Antirutschmatte darunter bleibt das Brett so auch immer auf der Arbeitsplatte liegen, was diese vor Schäden usw schützt, man schneidet nicht mal aus versehen mit dem Messer auf die Arbeitsplatte, kann heißes darauf abstellen usw... Da ich bei uns koche find ich es einfach klasse, zb einmal einen Weißkojl komplett schneiden zu können, ohne nach 3-4 Schnitten das Abgeeschnippelte schon wegmachen zu müssen, weil der Platz auf dem Schneidebrett ausgeht

 

Die Holzschneidebretter würden mir (persönlich) leid tun, wenn man darauf rumgeschneiden würde.
Wenn ich genug Restholz dafür zusammenhab, versuch ich daraus ein Tablett / aufklappbares Frühstückbrett fürs Schlafzimmer zu bauen.

Da freut sich meine Frau fast noch mehr darüber.....also pssst!!!

Aber meinen Respekt an alle Frühstücksbrettbauer, die Teile sind alle wirklich gelungen.

 

Es gibt so viele kitschige (und auch schöne) Geschenkmitbringsel... an der Tankstelle, im Supermarkt, in Kaufhäusern, usw.

Warum freut man sich eigentlich so besonders wenn man was selbst gemachtes, ganz persönliches (geschenkt) bekommt?

Na?....

Ganz einfach... weil es viel teurer ist als das gekaufte Zeugs...

 

Zitat von gschafft
Es gibt so viele kitschige (und auch schöne) Geschenkmitbringsel... an der Tankstelle, im Supermarkt, in Kaufhäusern, usw.

Warum freut man sich eigentlich so besonders wenn man was selbst gemachtes, ganz persönliches (geschenkt) bekommt?

Na?....

Ganz einfach... weil es viel teurer ist als das gekaufte Zeugs...
DU hast es erfasst !!!! so sehe ich das auch ..ergo .weitermachen und sich daran erfreuen

 

dausien  
Ich bekenne mich schuldig, ich habe auch ein Schneidbrett gebaut.

Meine Tatmotive waren;


  • Es ist eine Schöne Übung
  • Ich habe ein paar Holzreste verarbeitet.
  • Ich brauchte noch ein Geschenk
  • Etwas selbstgemacht zu haben ist ein schönes gefühl.

Socken, werden ja auch selbst gestrickt obwohl man sie viel preiswerter in 10er Pack kaufen könnte.

Dies gilt übrigens für fast alle selbstgemachten Dinge, wer Geld sparen will kann gleich zu Aldi, & Co gehen.

 

Geändert von dausien (04.01.2013 um 18:14 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht