Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Schlagwerk PBH 240 RE

25.03.2015, 15:03
Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage. Besitze einen Bohrhammer PBH 240 RE, 0603326703, Bj 2000.

Mein Problem die Schlagkraft ist nicht mehr gut und die Umschaltung funktioniert auch nicht mehr ganz einwandfrei (beim bohren ohne Schlag habe ich ganz leichten Schlag). Das grössere Problem ist wohl die Schlagkraft, bei Bohrungen in Beton verzweifelt man fast.

Jetzt meine Frage, was kann hier die Ursache sein, bzw. rentiert sich überhaupt eine Reparatur? -Oder lieber ein Neugerät anschaffen?

-Kann Reparaturen selbst durchführen und habe jemanden der mir die Maschine danach auch entsprechend elektrisch prüft nach der Reparatur.


Danke für eure Hilfe,

Sg Andreas
 
PBH 240 RE, Reparatur, Schlagwerk PBH 240 RE, Reparatur, Schlagwerk
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Gib oben in der "Suche" einmal Bosch PBH 200 RE ein.

 

Na wenn du Reparaturen selbst durchführen kannst, würde ich doch mal mein Glück versuchen. Wenns nichts wird, kaufst dir halt doch was neues, wäre dann ja so oder so in naher Zukunft auf dich zu gekommen.

 

Also wenn Du Zeichnungen lesen kannst und etwas Verständniss auf dem Gebiet hast, ist es kein großes Problem. Die Ersatzteile bekommt man bei Bosch zum Glück sehr einfach und schnell. Ich selber habe von der Blauen Serie schon einige zerlegt und repariert, der einzige Knackpunkt bei mir ist immer der Umschalter Schlagen und Bohren. Hier verzweifle ich fast immer. Bei den Blauen ist das Getriebegehäuse in einer bestimmten Stellung von diesem Schalter zu öffnen. Sonst ist alles recht einfach aufgebaut ohne Spezialwerkzeuge zu bewältigen. Wenn Du die Maschine zerlegen solltest und meinst sie auch wieder zusammenbauen zu können, dann bestell dir auch direkt alle 'Dichtungen und Fett dafür. Dann sollte sie wieder wie neu danach laufen.

 

Hallo elektroelo , der ein und ausbau des Knebels ist doch ein Kinderspiel. Das wichtigste dabei ist- Der Knebel wird als allererstes demontiert und als allerletztes wieder montiert.
Zum demontieren den roten Knopf ganz tief eindrücken (mit einem Durchschlag oder Torx Schraubendreher) und noch 45° weiter nach rechts (wie auf der Zeichnung) drehen und dann mit einem Schraubenzieher drunter gehen und den Knebel aushebeln. In dieser Stellung wird der Knebel auch wieder eingebaut. Dabei darauf achten das der Schaltstift auch in die Schaltgabel (sieht man durch das Gehäuseloch) trifft.
Wenn Du noch weitere Fragen hast, melde Dich.

 

Geändert von Otto65 (25.03.2015 um 22:49 Uhr)
Ja da hast Du recht, aber jedesmal vergesse ich das und muss überlegen wie es nochmal geht. Habe diese Sachen nicht täglich gemacht, aber schon mehrmals im Jahr. Dabei waren dann der GBH 4 und 5 wie auch der GSH 5 und 10. Wenn man sieht wie diese Maschinen oft gequält werden muss ich nur oft mit dem Kopf schütteln. Na ja, manchmal bin ich aber auch nicht anders, aber ich kann sie wenigstens selber reparieren und schimpfe nicht über die Qualität weil ich weiß was ich damit getan habe.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht