Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 
Auch ich habe seit letzten Winter massiv Schimmel im Schlafzimmer und Küche. Darunter befinden sich Waschküche und Keller. Es ist eine Mietwohnung und der Vermieter sagt es sei schlecht gelüftet. Das Haus ist ein Altbau und wie gesagt die Kellerräume sind voll Schimmel. Man kann genau darüber an der Ecke sehen dass er von unten kommt. Im Nachbarhaus haben sie den Keller trocken gelegt und seither gibt es keinen Schimmel laut Nachbarn. Bei mir war ein Vertreter einer Baufirma und sagte in meiner Wohnung ist die Mauer nicht nass. Meine Wohnung ist nicht die einzige die Schimmel hat, die Häuser sind sehr schlecht gebaut... (Kriegszeit). Nun möchte ich eine Firma hinzuziehen die sich auskennt um sicher zu gehen und nicht unnötige Kosten zu haben, denn der Vermieter sagt ich muss das alles bezahlen wenn ich den Schimmel aus meiner Wohnung haben will.
Kann mir jemand bitte sagen welche Möglichkeiten ich habe? Danke im Voraus!!

PS: Bild 107 ist die Ecke im Schlafzimmer und 124 ist genau darunter die Ecke vom Keller, der sowieso noch nie benutzt werden konnte, da alles schimmlig wurde
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P3130107.jpg
Hits:	0
Größe:	128,4 KB
ID:	25713   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P3190124.jpg
Hits:	0
Größe:	176,6 KB
ID:	25714  
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
44 Antworten
Funny08  
Hallo Ottilie schau mal hier - Link , da ist ein recht aktueller Artikel in Bezug auf Mieter-Vermieter und Schimmel.

Wie hat der Vertreter der "Baufirma" - die Feuchte gemessen ? Die genaueste Messung erfolgt über 2 Probebohrungen und dem Einsatz eines speziellen Feuchtemessgerätes.

 

Ich bin kein Fachmann aber das Argument "schlecht belüftet" bzw. "Heizung im Schlafzimmer abdrehen"sollte schon auch beachtet werden.
Meist wird gerade im Schlafzimmer die Heizung komplett abgedreht weil man meint dadurch Energie einzusparen, das Problem ist dann das gerade sich an der kühlsten Stelle im Schlafzimmer bzw. der Wohnung die feuchte Luft der Wohnung sich dort anlegt und das wiederum der ideale Nährboden für Schimmel ist.
Lieber die ganze Wohnung gleichmässig niedrig heizen, als nur in einen Zimmer und dann meinen das wird von den übrigen Heizkörpern mittemperiert.
Ein sehr gutes Buch darüber :
http://www.amazon.de/Gesund-wohnen-A.../dp/386611320X

Zu bedenken wäre auch : Gekippte Fenster sind optimal für Schimmel an den Wänden.
Lieber ganz auf und eine viertel Stunde stoßlüften.

 

leider wieder so ein leidiges Thema ..aber recht haste!

 

Hallo,

ich würde aufpassen wie hoche die Belastund in der Luft ist. Denn Schimmel kann schnell Gesundheitsschädlich werden! Da würde ich auf jeden Fall einen Fachmann mit einer Messung kommen lassen der gerade im Schlafzimmer eine Luftmessung durchführt!
Ansonsten bekommst du einen Schimmelbefall in der Mauer nicht so schnell weg. Dort sollte der Putz erneuert werden und die Ursache muss auf jeden Fall beseitigt werden.

Wenn du nur Mieter bist, dann schnellstmöglich den Vermieter informieren und dringend um Schadensregulierung bitten/fordern!
Das mit dem Schlecht Gelüftet hatte ich damals auch vom Vermieter als Ausrede gehört! Das kann aber nicht sein. Mach die Tapete ab und wenn die Wand nass ist, dann kann das nicht von dir kommen. Wenn nur die Tapete befallen ist und diese unten drunter trocken ist dann kann es vom Lüften kommen.
Kauf dir doch mal ein Luftfeuchtemessgerät, gibts meist im Baumartk für ein paar wenige Euro. Wenn die Luftfeuchte hoch ist dann stimmt irgendwas nicht (Luftfeuchte 70% und höher).

In meinem Fall damals hat nichts geholfen, der Vermieter hat nicht reagiert, dann Mietminderung und einen Anwalt zu Rate ziehen. Parallel schon mal nach einer anderen Wohnung suchen, das Verhältnis wird nicht besser, der Schaden sowieso nicht schnell genug reguliert und die Gesundheit leidet auf jeden Fall dauerhaft darunter!!!

Gru Tobias

 

OHHHHJAAAAAA, das kommt mir bekannt vor.

als wir nach NRW gezogen sind bewohnten wir einen kleine aber feine Wohnung.
Nach ca. einem Jahren begann der ganze Ärger. Erst im Bad, dann in der Küche und dann im Schlafzimmer und zuletzt im Wohnzimmer.
Als sich der erste Schimmel bemerkbar machte, haben wir sofort den Vermieter angeschrieben und ihm eine Frist gesetzt um das zu beseitigen. Leider haben wir nur ein Standard schreiben bekommen, wo drin stand, das wir besser lüften sollten.
Nach einem langen hin und her kam ein Sachverständiger, der durch die Wohnungsbaugesellschaft beauftragt wurde. Es war Winter, wir hatten gerade die Fenster geschlossen (wir sollten ja lüften) Der Gutachter schaute sich kurz um und hat die Temperatur gemessen die betrug gerade mal 18 Grad. Klar war ja auch nach dem Lüften, da musste es ja erst mal warm werden und mit einer Nachtspeicherheizung dauert es eben etwas länger.
Nach der der Gutachter die Temperatur gemessen hatte war er auch wieder weg. Einige Tage später bekamen wir das Gutachten, wo drin stand, das wir mehr heizen und lüften sollten.
Wir waren natürlich schon vorher auf der Suche nach Hilfe im Internet. Uns wurde viel geraten. Das Beste war jedoch, das wir eine Liste anfertigen sollten, wann wir lüften, Raumfeuchtigkeit und Temperatur.
Mit dieser Liste und den Schriftverkehr zwischen uns und den Vermieter und Fotos sind wir zum Anwalt gegangen.
Der Anwalt hat alle unterlagen gesichtet und uns geholfen. Als aller erstes sollten wir uns eine neue Wohnung suchen und dann fristlos kündigen.
Das haben wir auch gemacht. Einige Wochen später haben wir den Vermieter vor Gericht wieder gesehen. Als es für den Vermieter eng wurde, schlug dieser ein Vergleich vor, wo wir die hälfte der ausstehenden Miete hätten zahlen sollen. Auf anraten des Anwaltes haben wir den Vergleich nicht zugestimmt und letztendlich das Verfahren gewonnen.
Wir brauchten unsere Mietkürzungen nicht nachzahlen, auch nicht die Miete die entstanden ist, auf nicht akzeptieren der fristlosen Kündigung unsererseits. Des Weiteren musst der Vermieter uns einige Teile der beschädigten Möbel bezahlen und den Umzug.

Schade das ich die Unterlagen gerade nicht zur Hand habe. Das Wasser ist darmals sogar schon die Wände runtergelaufen

PS: Seit dem Auszug aus dieser Wohnung hatten wir auch keine Kopfschmerzen mehr

 

Unter
https://docs.google.com/document/d/1...VBKwTrfjo/edit
ist das Thema ausführlich behandelt.
Der Vorschlag mit dem Hygrometer ist sehr gut. Man muß in der kältesten Ecke im Sockelbereich messen. Auch eine Messung der Temperatur dort und in der Mitte der Decke ganz oben ist sehr informativ. Da die Werte jedoch stark von Feuchteeinträgen durch Atmung, Kochen, Spülen, Waschen, Trocknen, Duschen, Sonnenstrahlung etc. abhängig sind, muß entsprechend oft gemessen werden. Besser wäre die Überprüfung der kritischen Stellen (zu gering erwärmte Ecken im Sockelbereich und in Fensterlaibungen) gemäß der Tabelle ziemlich am Ende des Textes im obigen Link. Es ist nicht schwierig. Ein Schüler der 8. Klasse macht das schon sehr schnell. Es sind ja nur die Rechenkünste eines Grundschülers erforderlich. Die Werte müssen nur an die tatsächlichen Verhältnisse an dem jeweiligen Ort angepaßt werden. Man findet sie im Internet.

 

Geändert von boerjes1932 (08.04.2014 um 15:27 Uhr)
Ekaat  
Da ich es im Bad gern mollig habe, ist der Heizkörper auf volle Pulle und das Fenster und die Tür zu. Er sind dann dort Temperaturen um 21-22°C. Wurde dann geduscht, meist reihenweise vier Personen hintereinander, durfte der Letzte das Bad nur mit Nebelschlußleuchte betreten. Gedankenlos wurde die Tür wieder geschlossen, und, oh Wunder, es bildete sich in den Ecken der Außenwand Schimmel in den Fugen der Kacheln. Nachdem ich diesen mit Schimmel-Ex von Lithofin entfernt hatte, erließ ich folgendes Dekret: Nach dem Duschen bleibt die Badezimmertür offen. Seitdem gibt's keinen Schimmel mehr.
Inzwischen wohne ich alleine hier; ich brauche die Tür nicht mehr geöffnet zu lassen - der Luftaustausch geht durch die Spalten unter der Tür.
Wiederun an einer Außenwand in meinem Schlafzimmer: Zwichen Wand und Kleiderschrank ist eine Nische von 30cm. Dorthin wanderten im Winterhalbjahr die Polster der Terrassenstühle. Nach dem ersten Jahr war an der Wand Schimmel. Die Polster guingen zum Sperrmüll.
Ich baute eine Gräting (Lattenrost), schraubte diesen mit etwas Abstand an die Wand, so daß die Kissen keinen direkten Kontakt mit der Außenwand hatten. Wieder Schimmel-Ex, die Tapete wurde sauber und nicht wieder befallen.
Fazit:

  • Hohe Luftfeuchte darf nicht lange in einem Raum verweilen
  • Die Luft muß zirkulieren können.

 

Zitat von Funny08
Hallo Ottilie schau mal hier - Link , da ist ein recht aktueller Artikel in Bezug auf Mieter-Vermieter und Schimmel.

Wie hat der Vertreter der "Baufirma" - die Feuchte gemessen ? Die genaueste Messung erfolgt über 2 Probebohrungen und dem Einsatz eines speziellen Feuchtemessgerätes.
Danke für die Antwort!
nein erhatte ein Gerät das war in der Größe eines Handys und das zeigte keine Feuchtigkeit an... wo kam der Schimmel dann her? Nur im Keller im unteren Bereich der Mauer zeigte es an.. Richtung decke nichts mehr... für mich alleds aunlogisch ...

 

Zitat von 2011jes
Ich bin kein Fachmann aber das Argument "schlecht belüftet" bzw. "Heizung im Schlafzimmer abdrehen"sollte schon auch beachtet werden.
Meist wird gerade im Schlafzimmer die Heizung komplett abgedreht weil man meint dadurch Energie einzusparen, das Problem ist dann das gerade sich an der kühlsten Stelle im Schlafzimmer bzw. der Wohnung die feuchte Luft der Wohnung sich dort anlegt und das wiederum der ideale Nährboden für Schimmel ist.
Lieber die ganze Wohnung gleichmässig niedrig heizen, als nur in einen Zimmer und dann meinen das wird von den übrigen Heizkörpern mittemperiert.
Ein sehr gutes Buch darüber :
http://www.amazon.de/Gesund-wohnen-A.../dp/386611320X

Zu bedenken wäre auch : Gekippte Fenster sind optimal für Schimmel an den Wänden.
Lieber ganz auf und eine viertel Stunde stoßlüften.
Danke für die schnelle Antwort..
das mit dem lüften sagt jeder anders, der Techniker sagte wenn immer gekippt ist dann passt das auch...

 

Zitat von TobiCh
Hallo,

ich würde aufpassen wie hoche die Belastund in der Luft ist. Denn Schimmel kann schnell Gesundheitsschädlich werden! Da würde ich auf jeden Fall einen Fachmann mit einer Messung kommen lassen der gerade im Schlafzimmer eine Luftmessung durchführt!
Ansonsten bekommst du einen Schimmelbefall in der Mauer nicht so schnell weg. Dort sollte der Putz erneuert werden und die Ursache muss auf jeden Fall beseitigt werden.

Wenn du nur Mieter bist, dann schnellstmöglich den Vermieter informieren und dringend um Schadensregulierung bitten/fordern!
Das mit dem Schlecht Gelüftet hatte ich damals auch vom Vermieter als Ausrede gehört! Das kann aber nicht sein. Mach die Tapete ab und wenn die Wand nass ist, dann kann das nicht von dir kommen. Wenn nur die Tapete befallen ist und diese unten drunter trocken ist dann kann es vom Lüften kommen.
Kauf dir doch mal ein Luftfeuchtemessgerät, gibts meist im Baumartk für ein paar wenige Euro. Wenn die Luftfeuchte hoch ist dann stimmt irgendwas nicht (Luftfeuchte 70% und höher).

In meinem Fall damals hat nichts geholfen, der Vermieter hat nicht reagiert, dann Mietminderung und einen Anwalt zu Rate ziehen. Parallel schon mal nach einer anderen Wohnung suchen, das Verhältnis wird nicht besser, der Schaden sowieso nicht schnell genug reguliert und die Gesundheit leidet auf jeden Fall dauerhaft darunter!!!

Gru Tobias
danke für die schnelle Antwort-
ich habe seit einige jahren Probleme mit der Lunge und im Winter ists arg.. ich hoffe ich kann jetzt was erreichen.. denn jedes Jahr haben sie mich vertröstet

 

Zitat von Ekaat
Da ich es im Bad gern mollig habe, ist der Heizkörper auf volle Pulle und das Fenster und die Tür zu. Er sind dann dort Temperaturen um 21-22°C. Wurde dann geduscht, meist reihenweise vier Personen hintereinander, durfte der Letzte das Bad nur mit Nebelschlußleuchte betreten. Gedankenlos wurde die Tür wieder geschlossen, und, oh Wunder, es bildete sich in den Ecken der Außenwand Schimmel in den Fugen der Kacheln. Nachdem ich diesen mit Schimmel-Ex von Lithofin entfernt hatte, erließ ich folgendes Dekret: Nach dem Duschen bleibt die Badezimmertür offen. Seitdem gibt's keinen Schimmel mehr.
Inzwischen wohne ich alleine hier; ich brauche die Tür nicht mehr geöffnet zu lassen - der Luftaustausch geht durch die Spalten unter der Tür.
Wiederun an einer Außenwand in meinem Schlafzimmer: Zwichen Wand und Kleiderschrank ist eine Nische von 30cm. Dorthin wanderten im Winterhalbjahr die Polster der Terrassenstühle. Nach dem ersten Jahr war an der Wand Schimmel. Die Polster guingen zum Sperrmüll.
Ich baute eine Gräting (Lattenrost), schraubte diesen mit etwas Abstand an die Wand, so daß die Kissen keinen direkten Kontakt mit der Außenwand hatten. Wieder Schimmel-Ex, die Tapete wurde sauber und nicht wieder befallen.
Fazit:


  • Hohe Luftfeuchte darf nicht lange in einem Raum verweilen
  • Die Luft muß zirkulieren können.
danke für die schnelle Antwort
das mit dem Lattenrost ist eine gute Idee...

 

Zitat von PapaBaer
OHHHHJAAAAAA, das kommt mir bekannt vor.

als wir nach NRW gezogen sind bewohnten wir einen kleine aber feine Wohnung.
Nach ca. einem Jahren begann der ganze Ärger. Erst im Bad, dann in der Küche und dann im Schlafzimmer und zuletzt im Wohnzimmer.
Als sich der erste Schimmel bemerkbar machte, haben wir sofort den Vermieter angeschrieben und ihm eine Frist gesetzt um das zu beseitigen. Leider haben wir nur ein Standard schreiben bekommen, wo drin stand, das wir besser lüften sollten.
Nach einem langen hin und her kam ein Sachverständiger, der durch die Wohnungsbaugesellschaft beauftragt wurde. Es war Winter, wir hatten gerade die Fenster geschlossen (wir sollten ja lüften) Der Gutachter schaute sich kurz um und hat die Temperatur gemessen die betrug gerade mal 18 Grad. Klar war ja auch nach dem Lüften, da musste es ja erst mal warm werden und mit einer Nachtspeicherheizung dauert es eben etwas länger.
Nach der der Gutachter die Temperatur gemessen hatte war er auch wieder weg. Einige Tage später bekamen wir das Gutachten, wo drin stand, das wir mehr heizen und lüften sollten.
Wir waren natürlich schon vorher auf der Suche nach Hilfe im Internet. Uns wurde viel geraten. Das Beste war jedoch, das wir eine Liste anfertigen sollten, wann wir lüften, Raumfeuchtigkeit und Temperatur.
Mit dieser Liste und den Schriftverkehr zwischen uns und den Vermieter und Fotos sind wir zum Anwalt gegangen.
Der Anwalt hat alle unterlagen gesichtet und uns geholfen. Als aller erstes sollten wir uns eine neue Wohnung suchen und dann fristlos kündigen.
Das haben wir auch gemacht. Einige Wochen später haben wir den Vermieter vor Gericht wieder gesehen. Als es für den Vermieter eng wurde, schlug dieser ein Vergleich vor, wo wir die hälfte der ausstehenden Miete hätten zahlen sollen. Auf anraten des Anwaltes haben wir den Vergleich nicht zugestimmt und letztendlich das Verfahren gewonnen.
Wir brauchten unsere Mietkürzungen nicht nachzahlen, auch nicht die Miete die entstanden ist, auf nicht akzeptieren der fristlosen Kündigung unsererseits. Des Weiteren musst der Vermieter uns einige Teile der beschädigten Möbel bezahlen und den Umzug.

Schade das ich die Unterlagen gerade nicht zur Hand habe. Das Wasser ist darmals sogar schon die Wände runtergelaufen

PS: Seit dem Auszug aus dieser Wohnung hatten wir auch keine Kopfschmerzen mehr
danke für die schnelle Antwort und gratuliere zur neuen Wohnung!
Ich war schon beim Bürgermeister er kennt die Bilder aber.. er hat nix sagt er.. daher werde ich wohl zum Anwalt gehen...

 

Zitat von TobiCh
Hallo,

ich würde aufpassen wie hoche die Belastund in der Luft ist. Denn Schimmel kann schnell Gesundheitsschädlich werden! Da würde ich auf jeden Fall einen Fachmann mit einer Messung kommen lassen der gerade im Schlafzimmer eine Luftmessung durchführt!
Ansonsten bekommst du einen Schimmelbefall in der Mauer nicht so schnell weg. Dort sollte der Putz erneuert werden und die Ursache muss auf jeden Fall beseitigt werden.

Wenn du nur Mieter bist, dann schnellstmöglich den Vermieter informieren und dringend um Schadensregulierung bitten/fordern!
Das mit dem Schlecht Gelüftet hatte ich damals auch vom Vermieter als Ausrede gehört! Das kann aber nicht sein. Mach die Tapete ab und wenn die Wand nass ist, dann kann das nicht von dir kommen. Wenn nur die Tapete befallen ist und diese unten drunter trocken ist dann kann es vom Lüften kommen.
Kauf dir doch mal ein Luftfeuchtemessgerät, gibts meist im Baumartk für ein paar wenige Euro. Wenn die Luftfeuchte hoch ist dann stimmt irgendwas nicht (Luftfeuchte 70% und höher).

In meinem Fall damals hat nichts geholfen, der Vermieter hat nicht reagiert, dann Mietminderung und einen Anwalt zu Rate ziehen. Parallel schon mal nach einer anderen Wohnung suchen, das Verhältnis wird nicht besser, der Schaden sowieso nicht schnell genug reguliert und die Gesundheit leidet auf jeden Fall dauerhaft darunter!!!

Gru Tobias
danke für die schnelle Antwort
ja ich habe eh schon mit dem Anwalt gesprochen.. er sagt ich soll abwarten was ich jetzt höre vom Vermieter.. dann soll ich mich bei ihm wieder melden.. sie wollen es unbedingt auf mich schieben obwohl der Keller des ganzen Mehrparteienhauses voll Schimmel ist und alle Parterrewohnungen Schimmel haben..

 

Zitat von 2011jes
Ich bin kein Fachmann aber das Argument "schlecht belüftet" bzw. "Heizung im Schlafzimmer abdrehen"sollte schon auch beachtet werden.
Meist wird gerade im Schlafzimmer die Heizung komplett abgedreht weil man meint dadurch Energie einzusparen, das Problem ist dann das gerade sich an der kühlsten Stelle im Schlafzimmer bzw. der Wohnung die feuchte Luft der Wohnung sich dort anlegt und das wiederum der ideale Nährboden für Schimmel ist.
Lieber die ganze Wohnung gleichmässig niedrig heizen, als nur in einen Zimmer und dann meinen das wird von den übrigen Heizkörpern mittemperiert.
Ein sehr gutes Buch darüber :
http://www.amazon.de/Gesund-wohnen-A.../dp/386611320X

Zu bedenken wäre auch : Gekippte Fenster sind optimal für Schimmel an den Wänden.
Lieber ganz auf und eine viertel Stunde stoßlüften.
Danke für die schnelle Antwort
das mit dem lüften mache ich Jahre so... im Nebenhaus haben sie im Keller trocken gelegt und jetzt ist Ruhe mir Schimmel.. das wollen sie da bei dem haus nicht...

 

Das ist wirklich ein massiver Schimmelbefall! Ich würde die Tapeten weg reißen und die Wände in den kritischen Bereichen mit einem hochwertigen Kalkputz versehen. Ich habe das an einer Wand im Keller gemacht. Selbst da, wo die Wand immer noch feucht ist, keine Spur mehr von Schimmelpilzen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht