Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Schiffsbug für ein Kinderbett - euere Ideen

06.03.2016, 23:03
Hallo zusammen,
ich würde gerne das Hochbett von meinen Jungs im "Schiffsstyle" bauen. Mit einem Tau als Handlauf und Netz als Herausfallsicherung. Jetzt die Bitte um Ideen: wie lässt sich ein Schiffsbug möglichst gut darstellen, ohne Bretter biegen zu müssen. Der Bug sollte ca. 80cm hoch sein und ca. 50cm aus dem Bett herausragen. Die Breite vom Bett ist ca. 90cm. Evtl. kann ich noch ein Segelmast dranbauen...
Ich habe schon überlegt, ob man aus OSB mehrere Segmente sägen kann, damit man an die Form drankommt...
Als ergänzende Info: ich habe auch schon diverse Suchmaschinen und die Forumssuche bemüht, finde aber nicht die passende Vorlage - oder zumindest nichts, was ich nachbauem würde.
 
Hochbett, Kinderbett Hochbett, Kinderbett
Bewerten: Bewertung 3 Bewertungen
16 Antworten
Das der Bug nur "angedeutet" werden soll macht die Sache eigentlich einfacher. Bretter dafür biegen wäre ohnehin unter Umständen nicht ganz ohne gewesen. Mit dem Netz jedoch wäre ich etwas vorsichtig denn, die Kids können sich daran verheddern und es ist eine wunderbare Staubfalle (hatten wir schon bei uns).

Das einfachste ist, du machst dir eine Skizze wie es aussehen soll und diese verfeinerst du so lange bis du einen Plan daraus gewonnen hast. Auf diese Weise kannst du ermitteln was du für dein Vorhaben alles benötigen wirst.

Da du offenbar noch nicht angefangen hast wäre dein Vorhaben womöglich als Projekt den du anschließend hier veröffentlichen könntest gut geeignet.

 

wenn du kurze Bretter senkrecht nimmst statt längs bekommst Du die Krümmung

 

debabba  
Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Mach eine Skizze wie es aussehen soll (evtl. möchtest du Stauraum nutzen).
Evt. sägst du dir die Bugform als Erstes aus einer entsprechenden Platte. Am besten mindestens drei Ebenen Oben Mitte und Unten. Hier kannst du die Bretter (max.10cm Breit), in der Senkrechten wie von JohannesW vorgeschlagen befestigen. Eine leichte Biegung wäre auch machbar.

 

Woody  
Du kannst ganz einfach dünne rohe Sperrholzplatten oder dünne MDF (3mm) für die Bugseitenwand nutzen. Läßt sich schön biegen und lackieren.

 

Die Bugform aus Leimholz in Form von Spanten vorgeben und dann mit Biegesperrholz beplanken. Man kann auch Hartfaser nehmen, was aber schwerer zu lackieren ist, wie ich erst gestern selber schmerzhaft erfahren durfte. Die Spantenkonstruktion könnte man auch so gestalten, dass sie am vorderen Ende des Bettes nur eingehängt wird, das erleichtert einen evt. späteren Rückbau. Der Mast könnte auch Gartengerätestiel sein, ist meist billiger als Rundholz. Dann noch einen Anker aus Holz sägen und Filius kann in See stechen.

 

Geändert von chief (07.03.2016 um 09:05 Uhr)
Vermute mal, das muss auf 2 Etagen verteilt werden.... also gibt's unten den Bug mit
Drachenkopf oder ähnlichem, und oben einen Kampfturm oder ähnliches... sonst
wird sich immer einer von den Buben benachteiligt fühlen... Vorschlag von mir...
schau mal beim User Alpenjodel auf die Modellbauseite... da gibt's auch etliche Fotos...
und Holz biegen...( siehe auch von Woody ) geht als Heimwerker nur mit mehreren
Lagen Sperrholz... Schablone bauen.. bei 6mm Sperrholz sollten 3-4 Lagen aufeinander geleimt und sogleich in die Vorrichtung eine... am nächsten Tag hast Du den Bogen wie vorgegeben raus ! Du kannst auch ganzflächig Sperrholz-Platten nehmen, biegen geht bis 4 mm noch gut... und darauf Leisten leimen, sieht dann aus wie einzeln verarbeitet !
für die Sicherheit wäre unten ( grossflächig ) eine spez. dicke Matte zweckmäßig... hat
man bei bestimmten Geräten auf dem Kinder-Spielplatz...
Gruss...

 

Geändert von Hazett (07.03.2016 um 10:35 Uhr)
Hätte auch so 2-3 stabilisierenden Bögen geschnitten und dann Biegesperrholz drauf, und fertig.

 

Maggy  
Nimm als Bootsvorlage einen Optimisten, die sind eckig.........
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	0904_97.jpg
Hits:	0
Größe:	47,9 KB
ID:	39513  

 

Zitat von Maggy
Nimm als Bootsvorlage einen Optimisten, die sind eckig.........
++++
das sind sogenannte Knick-Spanten... hat man auch noch heute... speziell für flache Gewässer... brauchen als Segler ein guten / großen Kiel, sonst driften dieselben
schneller ab !
vom Prinzip her ist das in Arbeit befindliche Modell von mir auch fast ein Knickspant...
für Ruderboote ideal , haben einen hohen Wasserüberhang ( Bordwandhöhe ) !
Gruss....

 

froschn  
Wir haben auch mal ein Kinderbett in Form eines Schiffes gebaut, da haben wir den Bug auch einfach eckig gemacht. Oben drauf ist noch ein Deckel, das ganze ist eine kleine Stauraumkiste.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Schiff-Bett.jpg
Hits:	0
Größe:	71,5 KB
ID:	39514  

 

WOW, vielen Dank für die Resonanz. George, das mit der Skizze ist eine sehr gute Idee (wie immer!). Ich habe mir eine große Pappschachtel geschnappt und versuche, die Form aus Pappe nachzubauen, so habe ich ein Gefühl für die Dimensionen. froschn, genau deswegen habe ich gefragt, denn solche Bilder findet man nicht im Netz, danke!
Auch an alle anderen: VIELEN DANK. Ich sammle weiter....

 

Zitat von vitalman
WOW, vielen Dank für die Resonanz. ....
So sind wir!
"Einer weiss immer wie es geht."
(und die anderen wissen es besser... duck und wech...)

 

froschn  
Zitat von vitalman
froschn, genau deswegen habe ich gefragt, denn solche Bilder findet man nicht im Netz, danke!
Genau, vitalman! Uns ging es damals wie Dir. Wir haben als Grundgerüst ein altes IKEA-Bett genommen und das Schiff sozusagen drum herum gebaut. Vieles ist einfach spontan entstanden, wie zum Beispiel die Stauraum-Öffnungen unter dem Bett und auch die Klappe im Bug.
Zeichnungen hab ich leider keine für Dich. Ich hab damals einen Zollstock vor das Bett gelegt, um zu schauen, wie lang der Bug werden soll. Und die Planungen wurden bei einem Glas Wein auf einen Zettel gemalt.
Auch das Bullauge ist inzwischen noch verändert worden. Erstens hab ich es noch mal rot übergestrichen, damit das Schiff ein wenig peppiger aussieht und zweitens haben wir eine Plexiglasscheibe dahinter geschraubt, weil der kleine Bewohner dazu neigt, seine Nase allzu weit in Dinge hineinzustecken, die gefährlich werden könnten.

 

chief, auch dir ein Dankeschön für die unterhaltsamen (und ab und zu sogar hilfreichen) Kommentare. Jetzt muss ich mich auch ducken... und abhauen...

Habe noch ein Bild eingefügt, finde, dass es zum Thema passt.
Quelle: http://www.carscoops.com/2016/03/set...idea-from.html
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20.JPG
Hits:	0
Größe:	51,0 KB
ID:	39515  

 

Geändert von vitalman (07.03.2016 um 21:59 Uhr)
Anbei das Bild
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20.JPG
Hits:	0
Größe:	51,0 KB
ID:	39516  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht