Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Schaumstoffsicke tauschen bei Lautsprechern

31.01.2013, 12:25
Moin,
ich habe einen Satz Bang und Olufsen Beovox 4700 geschenkt bekommen.
Der Haken ist, dass bei allen die Sicken der Tieftöner aufgegeben haben, ebenso die Staubschutzkappen der Hochtöner. Klick

Hat jemand Erfahrungen mit dem Sickentausch oder sind neue TIeftöner besser?
Eine Anleitung habe ich auch gefunden, geht das wirklich so einfach und wie ist die Qualitität der Sicken?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Hier ist auch eine Bezugsquelle.

 

Hallo,

ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, daß es gut wird. Die Spule der Membran bewegt sich in einen sehr dünnen Spalt im Magneten und wenn man nicht exakt Positioniert scheuern die Spulen am Magneten.
Allerdings ist finde ich den Preis für das Kit mit Kleber OK. Falls es funktioniert wäre es eine günstige Möglichkeit den Lautsprecher zu reparieren. Gute Tieftöner kosten das vielfache.

Falls Du es ausprobierst: auf jeden Fall hier berichten.

Gruß
GrünBlau

 

Also ...
... die Sicke ist wesentlicher Bestandteil des Lautsprechers und entscheidend für die physikalischen und klanglichen Eigenschaften des Chassis.

Damit will ich sagen, wenn Du keine Originalsicke des Chassis bekommst solltest Du von einer Reparatur absehen da der Klang mit höchster Wahrscheinlichkeit nichts mehr mit der ursprünglichen Abstimmung von Chassis & Korpus etwas zu tun hat.

Wenn Du den Korpus unbedingt weiter verwenden willst, empfehle ich Dir ähnlich große Ersatzchassis zu kaufen und diese einzubauen.
Die gibt es von Kleingeld bis Kleinwagen und letztlich wird das klanglich sowieso irgendwo zwischen Gut und Böse rauskommen ...

jm2c

 

Munze1  
Ich habs auch noch nie gamcht und würde abraten, lieber neue Chassis kaufen.

 

gemacht habe ich das auch noch nicht - wusste garnicht, dass es geht.

Aber die Anleitung ist sehr gut und ich würde es versuchen. Das Risiko ist ja sooo gross nicht und die Chance auf eine satte Ersparnis ist nichtmal sooo schlecht.
Deine Chassis sind ausserdem verdammt gut - die machen sogar in geschlossenen Boxen ordentlich (Bass-)dampf.

Unabhängig von Physik, Kompliziert und sonst was ist ja dein Hörempfinden entscheidend. Wenn du zufrieden bist, ist ja alles in Butter.
Wer Lager im Fahrrad wechseln kann, kann das auch.

 

Einen Versuch ists wert,wenn es nicht klapt kann man ja immernoch andere wege suchen und die Kosten unter Lebenserfahrung verbuchen.

 

Geändert von HOPPEL321 (31.01.2013 um 16:45 Uhr)
ich würde es auch probieren, wenn es klappt hast du viel Geld gespart und wenn nicht dann ist halt das Geld für das Reparaturset weg. Aber ich denke wenn man das in Ruhe machen kann und die Geduld dafür hat sollt es klappen. Falls du es macht, bitte Bericht ob´s geklappt hat.

 

MicGro  
Schau Bitte ob du einen original Reconningsatz für diesen Tieftöner bekommst, beim Tieftöner ist es machbar.
War einige Jahre auf Wettbewerben im dB- Drag und dort haben einige Team ihre Woofer (Tieftöner) selber gewechselt.
Noch zur Erklärung, ein Reconningsatz ist die Sicke mit Membrane, Dustcab, Spider, Voice Coil, usw.
Den gibt es je nach Hersteller einzeln oder fertig zusammen gebaut.
Einzeln hier als Beispiel: http://www.thomann.de/de/media_bdbvi...d4b7082bc73cec

Oder hier am Stück:
http://www.sundownaudio.com/misc/pro...n/CIMG6247.JPG

 

Danke für die vielen Antworten.

Wenn mal Geld über sein sollte bestelle ich mir die Sicken, ich werde berichten.

 

Die Restaurierung der Boxen ist sicherlich eine aufwändige Sache...wie in dem Vordruck,
den Du da eine gestellt hast, sollten auch die Kondensatoren durch genau gleiche
Kapazitäten getauscht werden ...diese ALTERN , Spulen nicht !
Bin mir jetzt nicht sicher, ob beim Zentrieren der Membran der Magnet (Spule) mittels ( geringer )
Spannung in die Grundstellung gezogen werden sollte ...? oder ca. 5 - 8 mm breite Papierstreifen ..etwa 5 Stück...zum Zentrieren verwenden, denn bei der Spule gehen auch die Litzen eine ! scheuern darf da nix !!
Gedrückte Kalotten sehen nicht schön aus, aber sind von der Form her nur bei
Kalotten-Hochtönern relevant (sind hier Konusspeaker verbaut , oder ist das Foto nicht so gut zu erkennen ?)
Die Klebeanleitung sagt..ohne Gewähr..... also sehr behutsam arbeiten........!
B & O Boxen hatten wir vor zig-Jahren auch als Referenzboxen benutzt, einfach sehr
gut ..... dieses System ist (wie Beschrieben) eine 3 - Wege Box....wobei die beiden 170er
Basslautsprecher sowohl als PASSIV und AKTIV - Lautsprecher arbeiten.....deshalb
entspricht der Bass dem eines 240er Chassis....den gleichen Trick wendet man bei der
B & O - Kompaktanlage an....darum hat das kleine Gerät mit Bassumlenkung, solch einen Superklang !
Gruss von Hazett

 

Geändert von Hazett (02.02.2013 um 15:18 Uhr)
Hallo, habe mal genau das gleich Problem bei meinen Jamo Lautsprechern gehabt.
Schau doch mal bei Condrad ob Du da was passendes findest. Damals habe ich das was für ein kleines Geld bekommen, die Tieftöner wummern noch heute ohne Probleme. Du musst nur aufpassen, das die Größe (Durchmesser), die Leistung und GANZ wichtig die Ohm zahl passt.

 

Zitat von ersapo
Hallo, habe mal genau das gleich Problem bei meinen Jamo Lautsprechern gehabt.
Schau doch mal bei Condrad ob Du da was passendes findest. Damals habe ich das was für ein kleines Geld bekommen, die Tieftöner wummern noch heute ohne Probleme. Du musst nur aufpassen, das die Größe (Durchmesser), die Leistung und GANZ wichtig die Ohm zahl passt.
++++
da hast Du schon ein biss'l Glück gehabt, dass die neuen Lautsprecher ohne merkliche
Qualitäts - Einbußen zum vorhandenen System passen !
Solch ein Lautsprecher hat die Kenndaten ( für Selbermacher ) Durchmesser, Watt...
und Impedanz ( Ohm )...!
um aber solche Boxen, wie von B & O zu reparieren, kann nicht einfach ein ähnliches Chassis genommen werden ! denn hierbei gibt es grosse Unterschiede in der Magnet und
Spulenbemessung....es kommen also noch wichtige Kennzahlen für die Magnetfeldstärke
hinzu...gemessen wird hier in Gauss oder Tesla.....! sogar die Härte der Sicke kann Probleme machen... und bei solchen Arbeiten darauf
achten, dass das kleine Gehäuse für den Mitteltöner nicht undicht wird (da wo die Litzen eine gehen z.B. )
Gruss von Hazett

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht