Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Schallisolierung bei Trennung eines Zimmers

28.03.2010, 13:01
Liebe Heimwerker,

ich möchte ein relativ schlauchförmiges Zimmer (rechteckig, 11.2 x 3.8 m, Höhe 2.5 m) gern teilen. Da ich nur zur Miete einziehe, möchte/darf ich nichts an der eigentlichen Baussubstanz ändern. Ich dachte mir nun, passgenau ein Regal aus Massivholz (3.8 x 2.5 m, mit Aussparung für eine Tür) zu basteln und von der Rückseite mit einer Rigipsplatte zu verstärken.

Ich suche nun nach Tipps, wie man diese Wand am besten schallisoliert, damit diese "Zwischenwand" nicht allzu hellhörig ist. Auch für alternative Ideen zur Abtrennung des Raumes bin ich sehr dankbar.

Vielen Dank im Voraus,
Paul
 
Schallisolierung, Trennwand Schallisolierung, Trennwand
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Das ist nicht unbedingt die leichteste Aufgabe

Wenn eine Tür mit ins Spiel kommt, wirst Du nicht drumrum kommen, die Zarge entsprechend zu befestigen. Schall wird am besten mit Masse eliminiert (Gegenschallanlage wäre wohl überdimensioniert ). Nimmst Du eine leichte Tür, ist das der schwächste Punkt an dem der Schall durchkommt, also muß ne schwerere her. Das hat zur Folge das die gut befestigt sein muß, die Hebelwirkung bei geöffneter Tür ist nicht zu unterschätzen.
Die Lücken zwischen Wand und Regal am besten mit Moosgummiplatten dämmen um Körperschall zu verhindern. Ich würde zudem auf der einen Rückwand auf die Du eine Rigipsplatten montieren willst, zusätzlich noch eine Schicht Steinwolle und dann noch eine Rigipsplatte montieren. Steinwolle isoliert besser als Glaswolle, weil dichter.

So ganz ohne Befestigung an Wand und Decke ... ich bin unsicher ... am Boden solltest du zumindest an der Zarge der Tür den Rahmen am Boden befestigen (vorsicht falls Fußbodenheizung vorhanden).

 

Ich denke bonsaijogi hat hier schon recht gut vorgelegt. In der Tat würde auch ich mit Steinwolle Dämmen und die Türzarge an Boden und Decke verdübeln. Dämmplatten zwischen Wand, Decke, Boden und Trennwand, ob als Moosgummi, Kork oder etwas ähnlich festem, würde ich ebenfalls empfehlen.

 

Vielen Dank für Eure Antworten. Mit der Tür bin ich mir noch gar nicht so ganz sicher. Als Alternative dachte ich evtl. an eine Schiebetür (zwischen zwei Rigipsplatten). Damit würde ich auch der möglichen Hebelwirkung bei geöffneter Tür entgegenwirken. Was haltet Ihr davon?

Vielen Dank,
Paul

 

Dann müsstest Du aber einen Hohlraum für die Tür lassen und Deine Schalldämmung wäre im Eimer.
Wie sieht der Fußboden aus? Du könntest eventuell eine Wand aus Gasbeton machen. Die kannst Du frei stehen lassen und an den Enden mit Schaum verfüllen. Würde zwar beim Entfernen (irgendwann mal) ordentlich Dreck machen, ist aber Rückstandslos entfernbar, wäre recht massiv und eine normale Tür ist kein Problem.

 

Schiebetür ... das wäre ein ganzes Projekt um das detailiert zu beschreiben ...

Kurzfassung:

An dem noch zu bauenden Regal je nach Höhe der Tür einen Querbalken anbringen an dem die Führungschiene angebracht wird. Im Baumarkt gibt es dafür verschiedene Lösungen ... auch preislich. Das Regal sollte aber schon relativ stabil sein. Wenn die Tür sitzt den Rest verkleiden.

Ein anderes Problem könnte die Beleuchtung des neu entstandenen Raumes sein. Wenn Du keine Löcher bohren darfst, brauchst du an Schlitze klopfen für neue Leitungen erst gar nicht denken.

Wenn Du in dem Raum 2 Lampen hast, die dementsprechend dann in etwa da sind wo sie gebraucht werden, hast Du Glück. Es gibt inzwischen Funkschalter mit Empfängern, die man in E27 Fassungen einschrauben kann. So könntest Du in dem neu entstandenen Raum einen Funkschalter anbringen und auch von da das Licht aus- bzw. einschalten (wenn insgesamt nur ein Lichtschalter vorhanden ist, von dem aus beide Lampen geschaltet werden, brauchst Du das auch für den ersten Raum)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht