Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Schalldämmung in einer Mietwohnung

20.07.2014, 22:03
Hallo Leute,

ich hab natürlich ein Problem. Es geht um Geräuschdämmung.
Ich bin Musiker und möchte in meiner Wohnung, in der ich zur Miete wohne, auch mal etwas lauter werden. Ich denke es wäre meiner Nachbarn zuliebe nett, wenn ich möglichst optimal versuche meine Musik bis zu einem Auftritt vorzubehalten. Aus dem Grund habe ich mich gefragt ob es nicht eine Möglichkeit gibt, die mir erlaubt, beispielsweise mit mit einer besonderen Decke (im Sinne von Tüchern, etc) die ich an die Wände pinne, meine Ergüsse etwas einzudämmen. Bauliche Maßnahmen wie Styroporplatten oder eine 2 Wand möchte ich erstmal außen vorlassen.

Vielen Dank an alle hilfreichen Antworten schon mal im Voraus
 
Schalldämmung Schalldämmung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Oh dann wirds glaub ich schwer. Geräusch dämmung erziehlste ja durch masse.....hm echt schwer. Also durch tücher wird das nix denke ich.prob sind ja die Schallwellen. Was genau spielst du???

 

Woody  
Mit Kopfhörer kannst du nicht arbeiten?

Ich glaube auch, dass Schalldämmung mit Tüchern, Platten, Eierkartons oder was auch immer in beide Richtungen wirkt. Also nach oben aber auch in deinen Raum selbst. Kann mich aber auch täuschen, nur so eine weibliche Logik halt

 

Janinez  
kommt ja darauf an, was und wie laut Du spielst - als Mieter dürftest du da enorme Schwierigkeiten bekommen z.B. bei Schlagzeug - der einzige Ausweg eine schalldichte Kabine einbauen lassen, da es nichts nützt irgendwas an die Wände oder Decke zu heften, der Boden überträgt ja auch, Du musst also alles gegen Schall isolieren und das kostet................

 

Naja ich bin Gitarrist und Sänger. Ich bin auch gar nicht sooo laut, aber eine kleine Abhilfe wäre gut. Meinst du eine Kabine aus 5cm dickem Styropor und eine resonanzmindernde Oberfläche wären dazu geeignet?

 

Schon.am besten die kabine entweder schwingend lagern oder es kosten günstig mit antirutschmatten probieren. Gitarre hat ja nicht den grossen bass anteil mit drin.

 

Eine einfache Möglichkeit wäre es, wenn Du mit Deinen Mitmietern sprichst und versuchst, eine Zeit zu finden, wann es diese am wenigsten stört, weil sie beispielsweise bei der Arbeit sind. Je mehr Mitmieter Du natürlich hast, desto schwieriger dürfte es werden.

 

Brutus  
Resonanzmindernd, wir haben damals unseren Proberaum mit einer Schicht Styropor und darauf Eierkartons geklebt, wir waren verblüfft, wie gut dies funktionierte.

 

Zitat von Orange
beispielsweise mit mit einer besonderen Decke (im Sinne von Tüchern, etc) die ich an die Wände pinne, meine Ergüsse etwas einzudämmen. Bauliche Maßnahmen wie Styroporplatten oder eine 2 Wand möchte ich erstmal außen vorlassen.
Hohe Töne, also ab unterem Mitteltonbereich, lassen sich durchaus bedämpfen.
Das Zuhängen der Fenster und Türen mit Decken bzw. polstern von Boden und Decke mit Decken sind tatsächlich effizient möglich.
Tiefe (langwellige) Schallwellen pflanzen sich auch in fester Materie fort und können mit diesen Maßnahmen nur schwer gedämpft werden.

Tücher helfen nicht viel.

 

Naja bei der gitarre hat man doch mehr mittel und hochton oder? Dann würde das ja reichen.aber immer decken auslegen?......na ich weiss nicht

 

Naja ich bin auch nicht so enorm Laut und so, deswegen Probiere ich es mal mit den Styroporplatten und ggf. Eierkartons. Diese haben keine glatten Oberflächen, was zur Folge hat, dass die Resonanzen die durch den Raum, mit glatten Flächen, provoziert werden, gedämpft werden. Wenn ich auf die Weise die Lautstärke um 40% dämpfen könnte (Man merke auch an, dass ich diese Kabine möglichst weit entfernt der Nachbarwohnungen aufstelle) würde das schon sehr hilfreich sein.
Eine Weitere Option ist, da ich Student bin und meine Wohnung nur 35m² hat, ich mir einen Platz zum spielen mit Freunden teile. Wie beispielsweise eine Gartenlaube mit gleichem Dämmungsverfahren. Ich schreib euch dann mein Ergebnis, aber vielen vielen Dank an alle die mir so konstruktive Antworten gesendet haben! Ich bin sehr positiv Überrascht von dieser Comunity! Definitiv ein Grund hier zu bleiben

 

Janinez  
Das ist schön zu hören - aber sag uns, was Du gemacht hast und ob es funktioniert

 

Naja ich bin auch nicht so enorm Laut und so
Was nun nicht gerade eine aussagekräftige Angabe ist ;-)

 

das.. was wirklich helfen kann, wird sehr TEUER ...m/2 ca. 25/40 Euro .. richtige Faser-Schalldämmplatten mit 30-40 mm Wandstärke....
beste Alternative ist wohl, wie Du selbst beschreibst, mit Anderen zus. in einer Scheune
oder Laube einen Platz anmieten... für Studenten könnte das auch zum 0-Tarif sein ?
hier nur den Strom bezahlen , ohne geht wohl nix !
Gruss....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht