Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Sauggeräusche im Nagelstudio oder Hilfe ich verstehe mein eigenes Wort nicht mehr

15.04.2013, 00:40
Hallo
Die Überschrift klingt eventuell etwas verrückt, aber irgendwie trifft es den Nagel schon auf den Kopf.
Meine Schwester betreibt zuhause ein kleines Nagelstudio, und fragte mich, was Sie machen könne, damit nicht der ganze Nagelstaub im Studion umherfliegt, und sich dick überall abstetzt.

Sie hatte zwar schon eine Absaugvorrichtung im Tisch eingebaut (Eigenkonstruktion) aber die Saugleistung war nicht üerwältigend.
Nun hatt ich die Idee, Sie solle doch einen Industriesauger daran anschließen, der auf jeden fall eine höhere Saugleistung hat. Desweiteren empfahl ich Ihr den Sauger im Nebenzimmer zu plazieren wegen den Motorgeräuschen, und die Verbindung zum Tisch und der Absaugwanne mit einfachen grauen Abflussrohren passenden Durchmessers zu verbinden.
Da Sie die Absaugung ja nicht ständig braucht, schalten Sie den Sauger mit einer verbedienbaren Steckdose ein und aus. Das funktioniert soweit alles bestens, den Industriesauger selbst hört man überhaupt nicht.
Was man aber hört, und das übermäßig laut sind die Sauggräusche der Luft.

Zur Konstruktion muß ich ebentuell noch sagen, es handelt um eine runde Edelstahlwanne Durchmesser ca. 20 cm, ist etwa 4 cm hoch, und hat einen Rohranschluß von DN 40.

Nun wäre die Frage an Euch, ob jemand eine Idee haben könnte, wie ich diese Luftsauggeräusche reduzlieren könnte.
Ich hätte ebentuell noch eine Idee gehabt, und zwar schlug ich Ihr vor das Rohr duch ein Rechteckrohr von einer Dunstabzugshaube auszutauschen, damit Sie etwa auf einen Rohrquerschnit von ca. 10cm käme.
Ich könnte mir vorstellen, das dadurch die Luftgeräusche schon um einiges minimiert werden könnte. Bliebe nur die Frage, was passiert dadurch mit der Saugleistung.

Ich mal sehr gespannt, was Ihr für Vorschläge habt, und wie Ihr darüber denkt. Diese Absaugkonstruktion wäre ja eigentlich schon ein Interessantes Projekt für dieses Forum. Denn es könnte ebenso als Absaugung zum schleifen von Kleinteile mit einem Dremel etc. funktionieren.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Funny08  
Ich glaub deine Entertaste ist defekt *g - ich war mal so frei und habe mal ein paar Absätze eingefügt, das erleichtet das Lesen ungemein - find ich zumindest.

 

Für kleine Schleifarbeiten im Keller sicher ein interessantes Thema, wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass mich das "Sauggeräusch" sonderlich stören würde.

Aber zurück zum Nagelstudio. In einem Nagelstudio gibt es Berufsgenossenschaftliche Vorschriften und Hygienische Anforderungen an eine Absaugung. Von Eigenbau würde ich da dringend abraten. "Halbe Sachen" wie da bisher "zusammengebastelt" wurden, sind bestimmt super im Bastelkeller, gehören in einen professionellen Betrieb aber einfach nicht hin. Der zahlende Kunde verläßt sich ja schliesslich darauf, dass da alles mit Rechten Dingen zugeht.

Das ist weder persönlich noch böse gemeint, versteh mich da nicht falsch, aber ich bin halt der Meinung, dass wenn ein Kunde gutes Geld zahlen soll auch der "Hintegrund" stimmen muß und nicht nur die Fassade leuchtet.

 

Dem Kommentar von bosaijogi kann ich mich nur anschliessen.

Bei Nagelstudios die von zu Hause betrieben werden, interessiert sich die Berufsgenossenschaft jedoch erst an zweiter Stelle, nach dem Finanzamt...
(weder eine Unterstellung noch böse gemeint).

Die Sauggeräusche könnten schon dadurch minimiert werden, wenn Filtervorsätze verbaut werden, wie sie in professionellen Absauganlagen eingesetzt werden.

Es gibt für Nagelstudios passende Absauganlagen für Nageltische, sowohl zum einbauen im Nageltisch, als auch zum auflegen auf den Tisch.
Diese Absauganlagen entsprechen den Vorschriften der BG.
Ebenfalls gibt es Nagelfräser mit integrierter Absaugung.

Eine Anschaffung die wohl nicht ganz günstig ist, die sich aber schnell bezahlt macht und zusätzlich teilweise von der Steuer abgesetzt werden kann, sofern alles ordungsgemäss angemeldet ist.

 

Zitat von Funny08
Ich glaub deine Entertaste ist defekt *g - ich war mal so frei und habe mal ein paar Absätze eingefügt, das erleichtet das Lesen ungemein - find ich zumindest.
Hallo
Das mit dem Text formatieren geht schon in Ordnung. Bin halt "noch" kein geübter Schreiber. Danke auch für die Hinweise. Ich hätte mir zwar mehr Beiträge dazu gewünscht, aber o.k.. An die Bedenken mit der BG, hatte ich gar nicht gedacht.
Danke noch einmal

 

Geändert von fuffy1963 (15.04.2013 um 14:13 Uhr)
Zitat von RedScorpion68
Dem Kommentar von bosaijogi kann ich mich nur anschliessen.

Bei Nagelstudios die von zu Hause betrieben werden, interessiert sich die Berufsgenossenschaft jedoch erst an zweiter Stelle, nach dem Finanzamt...
(weder eine Unterstellung noch böse gemeint).

Die Sauggeräusche könnten schon dadurch minimiert werden, wenn Filtervorsätze verbaut werden, wie sie in professionellen Absauganlagen eingesetzt werden.

Es gibt für Nagelstudios passende Absauganlagen für Nageltische, sowohl zum einbauen im Nageltisch, als auch zum auflegen auf den Tisch.
Diese Absauganlagen entsprechen den Vorschriften der BG.
Ebenfalls gibt es Nagelfräser mit integrierter Absaugung.

Eine Anschaffung die wohl nicht ganz günstig ist, die sich aber schnell bezahlt macht und zusätzlich teilweise von der Steuer abgesetzt werden kann, sofern alles ordungsgemäss angemeldet ist.
Zu dem Kommentar "erst das Finanzamt, dann die BG" muß ich sagen, das der Laden ordnungsgemäß angemeldet ist, sonst hätte ich hier nicht so einen Beitrag geschrieben, denn man weiß nie wer mitliest. Aber trotzdem Danke für den Wink mit dem Zaunpfahl

 

Zitat von fuffy1963
Zu dem Kommentar "erst das Finanzamt, dann die BG" muß ich sagen, das der Laden ordnungsgemäß angemeldet ist, sonst hätte ich hier nicht so einen Beitrag geschrieben, denn man weiß nie wer mitliest. Aber trotzdem Danke für den Wink mit dem Zaunpfahl
War sicherlich nicht böse gemeint. Also bitte nicht falsch verstehen...

 

Zur Problematik ...

... die "Strömungsgeräusche" die Du als lästig empfindest hängen nicht nur mit DER MENGE der Luft, sondern auch mit dem WIE zusammen.

Einfaches Beispiel: Bei gleicher Luftmenge hörst Du einen Unterschied, ob die Luft über eine eckige, scharfkantige 90° Biegung, oder über ein gebogenes Rohr gesaugt/geblasen wird.

Als Test empfehle ich zuerst DIE MENGE zu reduzieren und zwar auf ein Maß das nicht mehr störend ist. Danach ist zu prüfen, ob der Unterdruck am Ende noch ausreicht um den Staub wirksam anzuziehen ...

Wenn Dein Staubsauger keine Einstellung hinsichtlich der Saugkraft hat kannst Du es auch mit einer Anschlussmuffe am Sauger mit "Falschluft(?)-Ring" probieren. Das ist ein Plastikring der sich über einem größeren Loch in der Muffe dreht und der sich über diesem Loch zwischen "zu" und "offen" stufenlos variieren lässt.

Die Lautstärke des Saugers bleibt dabei gleich aber die Strömungsgeräusche aber auch die Saugleistung am Arbeitsplatz sollten sich deutlich verändern ...

... und ob DU bei der BG und/oder beim Finanzamt gemeldet bist ist mir egal.

 

Geändert von Linus1962 (15.04.2013 um 14:32 Uhr)
Prüfe doch mal die Funktionstüchtigkeit der vorhandene Anlage, vieleicht ist dort das Problem leichter zu lösen als mit deiner Anlage.Willst du bei deiner Anlage bleiben versuche die Leistung des Saugers zu regeln- wie erfährst du vom E-lektriker, das darf hier aus Sicherheitsgründen nicht beschrieben werden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht