Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

saubere Holzarbeit

12.10.2015, 16:35
Maggy  
Ich habe diesen hölzernen, selbstgebauten Schleifapparat entdeckt. Optisch sieht er richtig edel aus und ist offensichtlich von einem Holzwerkzeug-Freak gebaut worden.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Handschleifer - Kopie.jpg
Hits:	0
Größe:	280,9 KB
ID:	36357  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
22 Antworten
Woody  
Ich glaube, das ist eher eine Drechselbank und kein Schleifapparat. Was du als Schleifriemen ansiehst, ist der Antriebsriemen. Sieht aus wie die alten Nähmaschinen-Antriebe.

Aber du hast recht, tolles Werkel.

 

Genau Woody, ich hätte jetzt auch eher auf ne Drechslbank als Schleifapparat getippt. Aber schon ein geniales Teil.

 

Maggy  
Danke für die Aufklärung. Ich habe in natura noch nie eine Drechselbank gesehen, nur moderne auf Fotos. Da dachte ich der Riemen wäre ein Schleifband......
Aber es gefällt mir trotzdem.......

 

schaut so aus, als würde diese drechselbank auf dem prinzip einer alten nähmaschine oder einem spinnrad funktionieren.

 

ich stelle mir das schwirig vor, mit den Füssen die Spindel auf 3000 Umdrehungen zu bringen und dann noch das Werkzeug ruhig zu führen. Da ist mir eine elektrisch angetriebene DB lieber. Aber interessant ist das schon.

 

Funny08  
*g naja da die Leut vor dee Erfindung des Motors auch schon gedrechselt haben - ist das vermutlich ne Frage des Trainings - aber da Drechselbänke glaub bei so 100 bis 150 Umdrehungen pro Minute beginnen - bis so 3000 u/min - dürfte zumindest im unteren Drehzahlbereich das Arbeiten gehen. Bei 3000 Touren qualmen dann aber sicher die Socken *g

 

Geniale sache . Eher als Anschauungsgerät bzw für kleinere sachen geeignet würde ich denken

 

Super geniales Teil

 

Ist ne kleine Drechselbank, sieht klasse aus, aber da habe ich schon groessere mit Schwungrad gesehen....

 

Das ist wie schon geschrieben wurde , eine Drechselbank...
Hat die Funktion , den Antrieb über eine Wippe ..
Sieht man öfter solche Bänke auf mittelaltermarkt..

 

Früher wurden solche Selbstbaumaschinen für alles genutzt was zu drechseln war..
Große Teile , Schüsseln und so weiter..

 

Es kommt beim drechseln nicht auf die Geschwindigkeit an .. Kein Drechsler dreht mit 3000 Upm...
Durch die Übersetzung des Antriebes kommt man locker auf 800- 1000 Upm..
Täuscht euch nicht , in Indien drechseln sie nur mit den Füßen und das mit niedriger Geschwindigkeit ..
Wer mit 3000 Ump drechselt hat entweder keine scharfen Werkzeuge , oder leider vom drechseln nicht viel Ahnung ...

 

So hoch drehe ich nicht mal beim schleifen... Drechseln zwischen 250 und 1200 ist zumindest bei mir angesagt.

 

Genau HK, so ist es richtig und hast es bei mir auch so gelernt ...
Man kann schon bis 1800- 2000 gehen aber dann ist Schluss ...
Schleifen immer mit etwas niedriger Geschwindigkeit , kommt auf die Oberfläche , das Objekt und Schleifpapiere an..
Sauber drechseln dann hat man sich das schleifen gespart ... So wie es der Meister dir beigebracht hat

 

ob jetzt das gute Stück tatsächlich zum Drechseln verwendet wird ?
zum Vorzeigen schaut es einfach.... KLASSE.... aus.... !
zum praktischen Nutzen ( habe FRÜHER gelegentlich mal die gr. Drehbank dafür benutzt )
würde ich die Verschiebe-Art des Reitstockes verändern, weil der eckige Klotz unterhalb
als Keil gemacht ist... wie lange solches Verkeilen desselben der Reitstock aushält ? ....
und die Wippe unten " muss " mit dünnen Brettern geschlossen werden... so rutscht man
ab und ins Messer eine !
den Riemen kann man mit Holz- U-Profilen gut Abdecken, zumindest im oberen Bereich..!
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (14.10.2015 um 12:57 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht