Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

RWE SmartHome - Mein neues Spielzeug

28.12.2012, 21:43
Ich habe endlich ein neues Spielzeug namens RWE SmartHome. Über die Feiertage habe ordentlich Zeit gehabt damit rumzuspielen und bin hellauf begeistert! Mein Weihnachtsbaum ist nun über das Smartphone ein- und ausschaltbar, die Raumtemperatur wird zeitgesteuert wie auch über das Telefon einstellbar und beim verlassen des Hauses versetze ich Wohnzimmer und Küche in den Energiesparmodus.

Nutzt ihr RWE SmartHome? Was habt ihr so konfiguriert? Welche Komponenten sind bei euch im Einsatz?

Wer ein wenig über meine Basteleien erfahren möchte kann in meinem Blog in der RWE SmartHome Kategorie ein wenig darüber nachlesen.

Nun raus mit der Sprache! Wer nutzt es und vor allem wie nutzt ihr es?
 
RWE, RWE Smarthome RWE, RWE Smarthome
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
27 Antworten
Da habe ich mir noch nie gedanken drüber gemacht.
Braucht man(n) sowas wirklich?
Smartphone, kann man das essen?

 

Janinez  
wir haben das im neuen Haus, aber ich kenne mich da nicht so aus, da gibt es nichts was man nicht über dieses Ding steuern kann, Von Sicherheitsanlage, über Heizung, Jalousien, Herd, Kaffeemasch, Raumüberwachung usw..........

 

jepps, die Möglichkeiten sind schier unendlich. Wenn der Rauchmelder auslöst aus gründen des Energieverbrauchs die Heizung abschalten

 

Munze1  
Wir haben damals in der Arbeit damit gespielt. Unser Produkt war ein Konkurrenzprodukt zum RWE System, viele Möglichkeiten und auch das Ganze Dings mittels Smart Phone. Wer braucht das schon wirklich? Macht auf längere Sicht nur Sinn, wenn die Stromnetze, die ganze Energieerzeugung und Verteilung ebenfalls intelligent gemacht werden.
Am Anfang sicher interessant, aber auch lange Sicht? Das gleiche wie bei den Smart Metern.

 

Janinez  
gut, bei uns im neuen Haus ist alles darauf ausgerichtet und ich fände manche Option auch für mich toll, z. unterwegs kontrollieren, ob die Fenster alle zu sind, der Ofen aus, oder wenn ich länger weg bin, die Heizung höher damit es warm ist, wenn ich heim komme, alle Rolläden auch von Ferne so steuern wie ich möchte, ebenso die Lichter (auch wenn man das alles programmieren kann) Mal den Fernseher einschalten usw. damit sieht das Haus immer bewohnt aus. betritt jemand das Grundstück bekommen wir eine Mail und können sofort schau´n, wer das ist

 

Wer braucht das, wenn ich aus der Küche gehe mach ich das Licht am Lichtschalter aus.
Wie sieht es dabei mit der Sicherheit aus, wenn jemand das System gehackt hat was dann ???? Da nutzt es nichts wenn du auf Malle weist das dein Haus gerade ausgeräumt wird.

Ich brauch sowas nicht und auserdem ist es noch eindeutig zu teuer, diese BUS System Komponenten sind ja unbezahlbar.

 

Die Technik ist "mit Sicherheit" gei1, wahrscheinlich amortisiert sich so ein System auch irgendwann (wenn auch nicht so schnell wie eventuelle Marketingberechnungen suggerieren). Ich bin mir auch sicher, dass sich damit Energieeinsparungen erzielen lassen mit dem Vorteil, dass man viel schneller ein Feedback über die Wirksamkeit von Maßnahmen bekommt.

Es gibt aber für mich ein entscheidendes No-Go: Damit verliert man die Datenhoheit und es lassen sich wunderbare Profile erstellen. Wieder ein Stück mehr Transparenz und gläserner Bürger. Nein, ich habe nicht das Vertrauen, dass mit den Daten schon kein Unfug (wer definiert, was Unfug ist?) angestellt wird und sie nur in meinem Sinne verwendet werden. Nein, ich habe nicht das Vertrauen, dass die Anbieter die IT-Security im Griff haben (weder die der Geräte noch die der Server). Und für das "Prinzip Hoffnung" sind mir die Daten zu sensibel.

Sollte es ein solches System aber mal autark geben, dann würde ich mir das auch holen. Ich befürchte aber, dass das dann unbezahlbar ist (und sich nicht amortisiert), da man dann ja nur mit Euros und nicht auch mit Daten bezahlt.

 

Geändert von agreisle (29.12.2012 um 11:37 Uhr)
Ich bin selbst gerade dabei, dass ich ein ähnliches System im Rahmen eines Uni-Projektes realisiere (also mit Eigenbau der Hardware + Programmierung). Ich finde es daher recht witzig, dass ich genau jetzt immer wieder auf kommerzielle Home-Automation Systeme stoße :-)

 

Irgendwie hat mich sowas immer gereizt und gleichzeitig abgeschreckt. Natürlich ist es lustig alles vom Smartphone aus zu betreiben. Auf der anderen Seite brauche ich daheim nix zu steuern wenn ich nicht daheim bin....
Abgeschreckt hat mich immer, mich eingehend damit zu beschäftigen. Ich sehe auch ehrlich gesagt für meine Anwendungen keinen Sinn. Meine Heizung ist zentral programmiert für Werktage und Wochenende. Für Notfälle gibts ne Partyfunktion und ich kann meinen Urlaub einstellen (noch nicht genutzt) Energiesparmodus hab ich permanent. Bei mir haben nur die Gerätschaften Strom die ihn brauchen.
Hast du schonmal geprüft weieviel Energie das System als solchens braucht? Würde mich mal interessieren, denn die müsstet du ja mindestens einsparen damits mal null auf null aufgeht.
Bitte nicht falsch verstehen. Ich will da nix schwarz reden, dass hat bestimmt alles auch seine Vorteile und sinnvolle Anwendungen. Für mich persönlich (!!!) sehe ich keinen großen Mehrwert.

 

In dem Zusammenhang möchte ich darauf verweisen, dass AVM seine aktuelle Firmware für die FRITZ!Boxen (derzeit meines Wissens erst für die FRITZ!Box 7390 verfügbar) um die Möglichkeit erweitert hat, darüber elektrische Geräte anzusteuern. Das passiert im Zusammenspiel mit der Steckdose FRITZ!DECT 200 und soll ersten Angaben nach ziemlich gut funktionieren. Da bleiben die Daten dann auch daheim.

 

Habe mich auch schon einmal mit dem Thema beschäftigt, wobei mir als Erstes in´s Auge gefallen ist, das unterschiedliche Förderungen angeboten werden. Je nach Anbieter muss man da teilweise erheblich selbst Hardware nachrüsten.

Ob sich das in absehbarer Zeit rechnet, wäre eine Frage. Ein weiterer Punkt ist hier der gläserne Verbraucher. Was der Anbieter mit den gesammelten Daten anstellen kann, ist noch garnicht abzusehen...

 

Zitat von galjuergen
Ich bin selbst gerade dabei, dass ich ein ähnliches System im Rahmen eines Uni-Projektes realisiere (also mit Eigenbau der Hardware + Programmierung). Ich finde es daher recht witzig, dass ich genau jetzt immer wieder auf kommerzielle Home-Automation Systeme stoße :-)
++++
da brauchst Dich nicht zu wundern, das ist einfach so, wenn die Zeit dafür reif ist,
befassen sich viele Entwickler mit ähnlichen Geräten....die sich meistens nur durch
die Einfachheit...oder sehr komplizierten Aufbau unterscheiden !...... kann meinen
T-Onliner auch vom Urlaubsort aus Programmieren...ob ich das auch für div. Steuerungen
von Haushaltgeräten einsetzen würde...? aus Sicherheitsgründen ...NEIN...!
z.B. eine Herdplatte ( auch Microwelle ) würde ich nie unbeaufsichtigt " Einschalten "
lassen von der Fernbedienung..... hat man etwas übersehen, sei es ein Topflappen, oder Frühstückbrettchen....und es kommen Temperaturen zustande, welche sowas entzünden,
dann steht alles in Flammen !
Auch die autom. Jalousien, oder Fensterschliessen...stellen ein hohes Unfallpotential dar !
Diese Montagen immer dem Fachmann überlassen !
Gruss von Hazett
Nachtrag....sehr gut geeignet ist die DIREKTE Überwachung vom Haus..mit entsprechend
installierten Kameras....da ist ein Smartphone nicht zu TOPPEN !!!!

 

Geändert von Hazett (29.12.2012 um 16:01 Uhr)
Ich bin auch dabei mein Haus zu Automatisieren.
Allerdings geht es mir weniger um das Energiesparen sondern eher um den Komfort Gewinn.
Ob SmartHome sich jemals rechnet ist sehr sehr fraglich und auch von Bewohner zu Bewohner unterschiedlich.
Mein System kommt von Loxone. Mein Ziele der Automatisierung , hier mal ein paar Beispiele :

Kaum b.z.w wenig Knöpf drücken müssen.
Licht , Szene Automatisch über Präsenzmelder und Situation gesteuert.
Heizung vollautomatisch steuern , bei geöffneten Fenster sofort Heizung aus u.s.w.
Jalousien nach Sonnenstand beschatten bei Schlagregen direkt herunterfahren.
Im Winter Sonneneinstrahlung nutzen um etwas Energie zu sparen.
Bei Überhitzung des Raumes z.b in der Übergangszeit Jalousie herunterfahren.
Beim Leinwand sehen, ein Knopf drücken und Jalo, Leinwand , Beamer fahren herunter.
Beamer , Verstärker , PC , Sternenhimmel schalten sich ein und sind in den richtigen Modus, ohne die ganzen Fernbindungen nutzen zu müssen.
Geräte wie z.B Herd immer abgeschaltet wenn man schläft oder außer Haus ist.

 

dausien  
Das ganze ist ja eine relativ neue Technik und der Spiel Faktor ist da sicherlich sehr groß.
Ob das ganze aber wirklich vom großen nutzen ist wird die Zeit zeigen.

Einbrecher der Zukunft brauchen dann zumindest kein Werkzug mehr sondern nur noch ein Smartphone und IT-Kentnisse.

 

Zitat von dausien

Einbrecher der Zukunft brauchen dann zumindest kein Werkzug mehr sondern nur noch ein Smartphone und IT-Kentnisse.
Was im Gegensatz zu heute ja schon ein sicherheitsgewinn ist. Für nen Hammer und ein Brecheisen muss man nicht lesen können ;-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht