Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Rußbrand im Kachelofen, schon mal gehört?

24.10.2013, 10:27
Heute habe ich ein neues Wort gehört/gelernt: "Rußbrand".
Lt. meinem Kaminkehrer kann Ruß im Abzugssystem des Kachelofens brennen und das gesamte Haus abfackeln(?). Ich habe das noch nie gehört,ihr auch? Angeblich hatte er mal so einen Fall...
 
Kachelofen, Kachelofenreinigung, Rußbrand Kachelofen, Kachelofenreinigung, Rußbrand
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
Funny08  
Jopp - Rußbrand ist keine Erfindung sondern eine echte Gefahr - schau mal hier : http://www.youtube.com/watch?v=r6FSM_u-jxA so ab 1:30 Minuten
http://www.youtube.com/watch?v=U0KWtKc1_kI oder hier.
Hatten vor einigen Wochen hier am Anfang der Straße solch einen Brand - der nebelte das halbe Dorf ein.

 

Das sieht ja sehr gefährlich aus, wie kann man das verhindern? Der Kaminkehrer reinigt doch die Abzüge und den Kamin.

 

Ruß entsteht immer dann im Übermaß, wenn ich ungeeignetes Brennmaterial verwende (frisches Nadelholz, behandelte Hölzer, etc.) und/oder zu wenig Sauerstoff für die Verbrennung vorhanden ist. Wenn die Rußschicht dick genug geworden ist, kann das mal durchzünden.
Das Problem hatten wir auch mal, da mein Schwiegervater alles Mögliche und Unmögliche verfeuert hat. Die Flammen schlugen locker 1 Meter aus der Kaminöffnung.

 

Funny08  
Wenn ich mich richtig erinnere entsteht der Ruß durch unsaubere Verbrennung, also falsch eingestellte ÖlBrenner oder das Verbrennen von zu feuchtem Holz. Hier schlagen sich Teer usw im Rohr ab, welche sich irgendwann entzünden können.
Normal reicht meist die Reinigung durch den Schornsteinfeger - aber man sollte selbigen beim Reinigen auch hier und da auf die Finger klopfen, denn manch einer macht es sich auch mal leicht und reinigt nicht das ganze Rohr.
Aber auch der Ofen und Brennraum selbst sollten sauber gehalten werden damit eine saubere Verbrennung stattfindet

 

sonouno  
hatte mein Nachbar letztes Jahr... auch zu feuchtes holz verbrannt !
da ist der ganze Kamin "durchgebrannt" (überhitzt) - Vergilbungen auf der Tapete, Abplatzungen vom Putz im Innenbereich.....
immer darauf achten das der Kaminkehrer nicht nur den Kaminschlauch sondern auch die Züge des Kachelofens etc reinigt.
sonouno

 

Kann alles nur bestätigen was schon gesagt wurde.

In einer anderen Richtung gedacht:
Bestimmt jeder hat doch schon einmal vom DPF (Diesel-Partikel-Filter) in Kraftfahrzeugen gehört.
Dort werden ganz gewollt die Rußpartikel eingelagert und dann zyklisch verbrannt. Das passiert schlicht durch eine Anhebung der Temperatur im Abgassystem. Bei ausreichender Sauerstoffmenge bedarf es nichts weiter um den Ruß zu entzünden und abbrennen zu lassen.

 

Funny08  
Stimmt - ansich ist der Gedankengang garnicht falsch. Wäre doch mal etwas für findige Entwickler und Bastler - solch ein System für Öfen und risikobehaftete Heinzungsanlagen

 

naja man kann das ganze auch umgehen, indem man nur korrekte Brennstoffe verwendet und den Kamin regelmäßig reinigen und warten lässt. Der Ruß ist ja nur ein Punkt, bei der Verbrennung entstehen ja auch noch sonstige umwelt- und gesundheitsgefährdende Dämpfe

 

Danke für die Infos. Da wir nur abgelagertes Buchenholz verbrennen, dürfte sich eigentlich kein oder nur sehr wenig Ruß bilden. Viel mehr beschäftigt mich die Problematik der Reinigung der Zugrohre im Kachelofen...

 

Zitat von BirkenBastler

Bestimmt jeder hat doch schon einmal vom DPF (Diesel-Partikel-Filter) in Kraftfahrzeugen gehört.
Dort werden ganz gewollt die Rußpartikel eingelagert und dann zyklisch verbrannt. Das passiert schlicht durch eine Anhebung der Temperatur im Abgassystem. Bei ausreichender Sauerstoffmenge bedarf es nichts weiter um den Ruß zu entzünden und abbrennen zu lassen.
Ich hatte mal ein Reinigungsset für meinen Kamin. Da waren Tabs bei die kurzzeitig mit sehr hoher Temperatur verbrannten und damit den Kamin vom Ruß befreiten. Wie weit das Abgasrohr mit gereinigt wurde weiß ich nicht. Der Brennraum war aber hinterher komplett Rußfrei und sauber.

 

das ist wahrscheinlich von der länge des Kamins abhängig, und wie gut er isoliert ist, oder eben nicht ...
Solche Entrußer kenne ich noch vom Ölofen meiner Mutter

 

Moin!

Das nennt sich dann "Glanzruß", und dieser kann sich dann entzünden. Sind dann die berühmten Kaminbrände. Gibts also wirklich, war schon bei ein paar dabei ;-)
Die Feuerwehr wird einen Kaminbrand nicht löschen (sollte man tunlichst auch nicht selbst tun) sondern lediglich den Kamin mit Wärmebildkamera und "Handauflegen" überwachen.Ist der Kamin dann ausgebrannt kommt der Schornsteinfeger und zieht seine Bürste nochmal durch. Danach ist der Kamin so sauber wie er vorher noch nie war ;-)
Ist im Grunde nicht schlimm, jeddoch gibts schonmal braune Tapeten usw. Bitte nocht löschen, die Gefahr das der Kamin dann explosionsartig seine Form ändert und in Stücken durch die Gegend fliegt ist sehr groß! Ist wie bei einer Handgranate:

Spätestens wenn sie dick und rissig wird ist rennen angesagt!

 

Ekaat  
Ich hatte einen Kaminofen, in dem ich Holz und Braunkohle verfeuerte. Zum Grillen auch mal Holzkohle. Das Teil war ordnungsgemäß angemeldet. Acht Jahre nach Inbetriebnahme wechselte der Schornsteinfeger und kehrte erstmals den Schornstein. Die Schweinerei könnt Ihr Euch nicht vorstellen! Er hielt uns dann einen Vortrag, in dem die Worte »durchzünden« und »Rußbrand« gehäuft vorkamen. Seitdem achte ich darauf, daß er das Fegen nicht nur berechnet, sondern auch durchführt.

 

Das Reinigen des Rohres vom Ofen zum Kamin war bei mir im Haus das Problem. Meine Vormieter haben das in 8 Jahren nie gemacht und sich gewundert das die Holzbriketts nicht richtig brannten. Der Erfolg, Kaminbrand/Rußbrand und das ganze Wohnzimmer schwarz.
Habe dann nach 2 Monaten das Rohr reinigen lassen und alles bestens. Kostet mich ~ 20€ und kein Dreck (wie wenn ich es machen würde).
Ist glaube ich eine unterschätze Gefahr auf die viele Ofenläden auch nicht hinweisen. Der eigentliche Kamin wird gefegt und die Holzöfen-Anschlüsse vernachlässigt.

 

Zitat von woern63
Das Reinigen des Rohres vom Ofen zum Kamin war bei mir im Haus das Problem. Meine Vormieter haben das in 8 Jahren nie gemacht und sich gewundert das die Holzbriketts nicht richtig brannten. Der Erfolg, Kaminbrand/Rußbrand und das ganze Wohnzimmer schwarz.
Habe dann nach 2 Monaten das Rohr reinigen lassen und alles bestens. Kostet mich ~ 20€ und kein Dreck (wie wenn ich es machen würde).
Ist glaube ich eine unterschätze Gefahr auf die viele Ofenläden auch nicht hinweisen. Der eigentliche Kamin wird gefegt und die Holzöfen-Anschlüsse vernachlässigt.

...und wer ist zuständig für die Reinigung der Öfenanschlüsse, der Eigentümer oder der Kaminkehrer? Ich kann mir garnicht vorstellen, wie man da ran kommt...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht