Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Rolltisch wackelt auf unebenem Betonfußboden

08.12.2014, 17:05
Hallo liebe Heimwerker.
Ich habe eine Eckwerkstatt, in der meine Kappsäge mir leider viel zu viel Platz weg nimmt.
Nun möchte ich mir einen kleinen Rollwagen/Rolltisch auf Möbelrollen bauen (ca. 60x60cm-mit einer Höhe von ca. 1m), auf dem ich die Kappsäge montieren kann.
Vorbild sind die Hobbyraum-Tischwagen von Thorsten: http://www.1-2-do.com/de/projekt/Hob...r-bauen/13953/

Diesen Tisch könnte ich denn in den Abstellraum rollen und nur bei Bedarf in die Werkstatt schieben und per bremsbarer Möbelrolle zur Arbeit dort fixieren.

Weitere Ideen sind einsteckbare Tischverbreiterungen, ein Bord unter der Tischfläche auf dem mein alter Staubsauger zur Staubabsaugung an die Kappsäge angeschlossen wird und eine Schublade für Sägeblätter, Staubbeutel, Schutzbrille etc.

Problem an der ganzen Geschichte ist, dass der Fußboden aus relativ groben und unebenen Beton gegossen ist und somit immer nur 3 der 4 Möbelrollen Bodenkontakt haben. Was unten nur ein Wackler von ca. 2mm ist, wirkt sich über die Höhe von 1 m oben hebelartig natürlich schon sehr stark aus, so dass die Säge bei Benutzung auf einem wackeligen und unverlässlichen Wagen stehen würde.

Meine Frage an Euch: Hat jemand eine Idee, wie ich dieses Problem lösen kann?

Ich hatte bereits an Möbelrollen mit Federung gedacht. Dann hätte zwar jede Rolle immer Bodenkontakt, jedoch habe ich Angst, dass der ganze Wagen dann bei der Arbeit wippen würde.

Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand Ideen hat.

Beste Grüße
 
Betonboden, Kappsäge, Rolltisch, Rollwagen Betonboden, Kappsäge, Rolltisch, Rollwagen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Viel Möglichkeiten fallen mir da nicht ein.

Rollen auf Federn bringt meiner Meinung nicht viel, da die Federn ständig nachgeben.

Höhen-/ arretierbare Rollen, evtl. mit Federn, wäre eine Möglichkeit, aber du musst dann halt jedesmal an einem anderen Standort des Kellerbodens erneut fest arretieren.

 

Woody  
Also als einfachste Lösung würde mir ein Brett einfallen, welches auf dem Boden aufliegt, notfalls unterfüttert, dass es nicht wackelt und darauf deinen Kappsägentisch rollen und dann fixieren.

Alalong gesehen wäre vielleicht ein neuer Fußboden (OSB) angesagt, denn so unebene Böden sind in einer Werkstatt mit Maschinen ein NoGo und ein fürchterliches Sicherheitsrisiko.

 

Ehrlich gesagt würde ich bei einer Fläche von 60x60cm (oder halt z.B. 100x100cm) feineren Beton auf den Boden geben und diesen glatt ziehen. Zu den Rändern hin halt mit leichtem Gefälle, bis man wieder beim Niveau des normalen Bodens ist.

Alternativ gibt es z.B. in der Bucht Antirutschmatten aus Gummi in ca. 3mm Stärke.
Über die Kante sollte man mit dem Wagen wohl noch drüber kommen und die Matte gleicht die kleinen Dellen hoffentlich aus.

 

Würde zwei Räder und die zusammen bremsen auf einer Achse und ein Stütze. Steht immer und beim fahren leicht anheben.

 

Hast du den Schrank bereits gebaut und er wackelt, oder befürchtest du das er wackelt?
Und was ist bei dir unebener Beton? Eine Kraterlandschaft oder einfach nur schief?
Mit dem ein oder anderen Buckel/Senke drin?

Was Beeinflusst die Standfestigkeit?
In erster Linie die Art der Rollen. Der Begriff "Möbelrollen" erinnert mich an kleine Hartplastikrollen für den Wohnbereich. eventuell mit dünnem Gummi aussen für Hartböden.
Diese Art Rollen gleicht nichts an unebenheiten aus, denkbar ungeeignet.
100mm Rollen mit gut 10mm Gummi aussen könnten dein Problem schon beheben.
Ein weiterer Punkt ist der Abstand der Rollen zueinander. 60x60 ist nicht viel, wenn 100x60 machbar sind nach Situation verbessert das auch die Standfestigkeit.
Zu guter Letzt das Eigengewicht des Schrankes. Bigger is better, das drückt die Gummis der Rollen etwas zusammen.

 

Zitat von MopsHeim
Würde zwei Räder und die zusammen bremsen auf einer Achse und ein Stütze. Steht immer und beim fahren leicht anheben.
Diese Variante habe ich bei meiner Kreissäge. Und es funktioniert nicht.
Je nachdem wo ich die Säge hinstelle, muß ich bei meinem schiefen Boden den linken Fuß unterfüttern.

Edit..Du meinst nur eine Stütze in der Mitte?
Das geht natürlich, Sorry.
Um damit von Raum zu Raum zu gehen aber etwas umständlich.

 

Geändert von Hansemann1963 (08.12.2014 um 18:10 Uhr)
Wie wäre es mit Rollen die mit Luft gefüllt sind - so wie in einer Sackkarre. Wenig Luft, das gleicht paar Millimeter locker aus und rollt auf unebenem Boden sehr gut.

Such mal im Netz, sollte nicht einfach sein. Aber hier mal ein Anfang:
http://www.ebay.de/itm/Lenkrolle-Rol...-/380226007495

 

Und warum schraubst du dir nicht nur 3 Rollen unter den Tisch? Damit dürfte bei deinem Boden nichts mehr wackeln.

 

Zitat von Electrodummy
Und warum schraubst du dir nicht nur 3 Rollen unter den Tisch? Damit dürfte bei deinem Boden nichts mehr wackeln.
Wackeln nicht mehr, aber die Standfestigkeit ist an den beiden freien Eckpunkten in der die Rolle mittig ist nicht mehr gewährleistet (kippeln)...

 

einfach unter eine Rolle einen Keil schieben, das mach ich bei mir auch so, ist einfach, preiswert und effektiv

 

Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.
Nein, ich habe den Wagen noch nicht gebaut. Dass das Problem auftreten wird weiß ich lediglich durch einen Test mit einem Möbelrollbrett, das die gleichen 75mm-Rollen verwendet, die ich auch für den Rolltisch vorgesehen hatte.

Der Betonfußboden ist etwas schief, er fällt also in eine Richtung ganz leicht ab. Das größere Problem ist aber, dass er rau ist und Hartplastik-Möbelrollen diese Unebenheiten nicht verzeihen.

Mein Bollerwagen steht hingegen sicher mit allen 4 Reifen auf dem Boden. Insofern würden Luftreifen, wie von Rainerle vorgeschlagen das Problem ganz sicher gut lösen. Abschreckend ist nur der Preis, weil ich bei 4 lenkbaren Luftrollen schon bei ca. 160€ wäre. Dazu kommt Holz und schon ist der Wagen teurer als die ganze Kappsäge :-(

Die Lösung mit 3 Rollen bzw. "2 Rollen+1 Fuß" wäre mir zu instabil an den freischwebenden Ecken.

Trotzdem glaube ich, aus beiden Vorschlägen eine relativ gute Lösung kombinieren zu können: Wenn ich 2 einfache große Bollerwagenräder besorge und damit eine nicht lenkbare Achse ausstatte an der anderen Achse statt Räder einfach 2 feste Füße montiere, sollte das helfen, oder?
Die großen Luftreifen können leichte Unebenheiten im Boden ausgleichen und zum Transport hebe ich den Wagen an einem Griff an der Seite der Füße an und schiebe ihn zum Zielort.
Am Ende muss ich denn halt so lange Luft aus den Reifen lassen, bis sie platt genug sind, damit alles funktioniert

 

Ich glaube, das wäre eine praktikable Lösung. Sicher findest Du noch günstigere Räder. Hab nur mal kurz geschaut. Wenn Du eine starre Achse nimmst, findest Du sehr günstige.

Könntest aber auch Stellfüsse an zwei Beinen montieren. Tiefes Loch bohren, Einschlagmutter rein und dann so was: http://www.stoeffl.at/katalog/ki/Ste...rauben-72.html
An anderen Füßen Gummirollen. Ist sicher günstiger und beim Aufbau auch rasch eingestellt. Beim Transport wie Du schriebst, auf einer Seite anheben und ziehen/schieben.

 

Habe keine guten Erfahrungen gemacht mit Luft bereiften Rädern an meiner Abrichte egal wie viel Luft aufgepumpt., hat immer geschaukelt. Hartgummi mit Kugellager ist viel besser. Vor allen bei der Wahl des Schwerpunktes solltest Du aufpassen, ist die Achse breit genug und der Schwerpunkt mehr zur Achse reicht auch ein Bein. Meine Werkzeugschleifmaschine ist so und die wiegt
200 Kg und steht sicher ohne zu wackeln auch auf Betonpflaster.

 

Zitat von schumiracer
Mein Bollerwagen steht hingegen sicher mit allen 4 Reifen auf dem Boden. Insofern würden Luftreifen, wie von Rainerle vorgeschlagen das Problem ganz sicher gut lösen. Abschreckend ist nur der Preis, weil ich bei 4 lenkbaren Luftrollen schon bei ca. 160€ wäre. Dazu kommt Holz und schon ist der Wagen teurer als die ganze Kappsäge :-(
Kauf Dir doch eine teurere Kappsäge, dann lohnt sich die Investition wieder

Spaß bei Seite, bevor Du 100 oder mehr Euro für einen Unterbau ausgibst leg das Geld doch in einige Sack Fließestrich oder Ausgleichsmasse an. Dann hast Du gleich einen vernünftigen Boden.

 

Sehr gute Idee mit den Stellfüßen. Und die andere Achse bekommt 260er Bockrollen mit Sackkarrenrädern. Damit hat der Fußboden verloren!
Ihr seid spitze!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht