Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Roll- oder Sektionaltor für Garage?

03.07.2014, 15:15
Ich überlege ein neues Garagentor einzubauen. Bisher habe ich ein normales Schwingtor mit Motor. Nun bin ich am Überlegen, ob ich ein Sektional- oder ein Rolltor sinvoll wäre. Ich habe folgendes Problem. Das Tor soll innen in der Garage befestigt werden. Ich habe allerdings keinen Zugang von innen zur Garage, demnach müsste die Notentriegelung von außen zugänglich sein. Optisch wäre mir ein Rolltor lieber, da ist aber das mit der Notentriegelung wohl nicht so einfach, da diese dann durch die Wand gehen müsste. Hat einer schon Erfahrungen mit einer solchen Problematik, oder andere Lösungsansätze?
 
Garagentor, Rolltor Garagentor, Rolltor
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
6 Antworten
Du bekommst auch Sektionaltore mit (integrierter) seitlicher Türe, ein Sektionaltor
würde ich Dir wegen der guten Isolierung ( PU-Schaum in den gr. Lamellen )
empfehlen ! ...kommt darauf an, wie breit das Sekt.-Tor werden soll ???
Diese Tore haben auch von aussen eine Hand- Entriegelung ( Drehgriff ) ... oder
mittels E-Schloss das Teil von Aussen hochfahren zu lassen, falls die Fernbedienung
streikt ! Also ist hier zur Not auch manuelles Betätigen möglich !
Würde sowas nur vom Fachbetrieb machen lassen, keine Baumarkt-Gurken !
(die zus.Türe wird von der ges.Breite abgeteilt ! )
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (03.07.2014 um 17:56 Uhr)
Die übliche Notentriegelung geht über den Drehgriff. Im Normalfall hast du per Schließzylinder "zugesperrt". Das heißt, der Drehgriff ist nicht drehbar. Damit kann auch niemand die Notentriegelung auslösen.

Wenn du den Schließzylinder "aufsperrst", dann kannst du den Griff drehen. Ein gespanntes Stahlseil klinkt dann den Tormitnehmer aus. Du kannst danach das Tor von Hand hochschieben. Den Handbetrieb kannst du solange machen, solange du den Tormitnehmer nicht wieder einklinkst.

 

Geändert von Electrodummy (03.07.2014 um 21:30 Uhr)
Zitat von Electrodummy
Die übliche Notentriegelung geht über den Drehgriff. Im Normalfall hast du per Schließzylinder "zugesperrt". Das heißt, der Drehgriff ist nicht drehbar. Damit kann auch niemand die Notentriegelung auslösen.

Wenn du den Schließzylinder "aufsperrst", dann kannst du den Griff drehen. Ein gespanntes Stahlseil klinkt dann den Tormitnehmer aus. Du kannst danach das Tor von Hand hochschieben. Den Handbetrieb kannst du solange machen, solange du den Tormitnehmer nicht wieder einklinkst.
Stimmt! Aber das funktioniert nur bei Schwing- & Sektionaltoren!

Beim Rolltor liegt der "Behang" aber auf einer Welle in welcher der Motor lagert. Ähnlich einem elektrischen Rolladen, müsstest du dann bei einer Notentriegelung gegen den Motor arbeiten. Mit Muskelkraft bei der üblichen Torgröße nicht zu schaffen. Daher haben die Rolltore keine Entriegelung sondern einen Notantrieb über eine Kurbel - ähnlich einer Markise.

Ob es für die Dinger auch eine andere Lösung gibt, ist mir nicht bekannt.

 

Hallo zusammen, hatte das gleiche Problem, wollte auch eine nachträgliche Nothandbedienung dazukaufen, leider wurde ich vom Fachbetrieb höflichst aufgeklärt, dass dies nicht mehr möglich sei, da die Vorrichtung im Rohrmotor fehlt, mit hilfe dieser die Sechskantstange +Öse oder Gelenklager eingesetzt wird, damit man später manuell das Rolltor bedienen kann. Vielleicht hilft euch der Artikel vom Heimwerker-experten weiter.

 

Zitat von Electrodummy
Die übliche Notentriegelung geht über den Drehgriff. Im Normalfall hast du per Schließzylinder "zugesperrt". Das heißt, der Drehgriff ist nicht drehbar. Damit kann auch niemand die Notentriegelung auslösen.

Wenn du den Schließzylinder "aufsperrst", dann kannst du den Griff drehen. Ein gespanntes Stahlseil klinkt dann den Tormitnehmer aus. Du kannst danach das Tor von Hand hochschieben. Den Handbetrieb kannst du solange machen, solange du den Tormitnehmer nicht wieder einklinkst.
Nicht unbedingt, wenn man Tore direkt mit Antrieb bestellt kann man die auch ganz ohne Griff bekommen.
Ich hab letztes Jahr auch zwei davon eingebaut. Zur Notentriegelung ist bei meinen Toren sowas verbaut, ist total unauffällig und funktioniert super.

Von einem Rolltor würde ich dir abraten, ein bekannter von mir hat (noch) welche in seiner Garage drin. Etwa einen Monat nachdem sie eingebaut waren (von der Fachfirma) hatte die Lackierung/Pulverbeschichtung deutliche Kratzer, nach Beschwerde bekam er neue Rollos die aber nach wiederum einem Monat die gleichen Kratzer, nun wird das ganze auf Kulanz gegen Sektionaltore getauscht.

 

Rein optisch sehen Sektionaltorr besser aus und das Thema Notentriegelung ist einfacher zu lösen. Mit dem Link oben bin ich auch einig. Habe so etwas auch verbaut. Oben im Tor ein Loch bohren und per Schlüssel später einfach Zylinder herausziehen. Das Seil löst die Verriegelungsklinke der Antriebskette. Da ist nichts im Weg, zufälliges betätigen scheidet aus. Einzig allein, die Schlösser sind sicher leicht zu knacken, aber versicherungstechnisch sollte das unproblematisch sein.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht