Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Robuste Sitzbank

14.07.2011, 18:04
Hallo zusammen,

wir haben bei uns im Garten ein Schätzchen von Sitzbank die sieht leider etwas "verwohnt" aus. Müsste mal eine neue bauen. Habe leider noch keinen genauen Plan wie Sie genau aussehen soll und wie ich sie bauen soll. Sie sollte aus so wenig Teilen wie möglich bestehen. Was für Holz sollte ich nehmen? Eiche? Habt Ihr da mal ein paar Tips / Anregungen usw., oder im Urlaub welche gesehen, Bilder gemacht ?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1000988verkl.jpg
Hits:	0
Größe:	158,7 KB
ID:	4918   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1000989verkl.jpg
Hits:	0
Größe:	154,3 KB
ID:	4919  
 
Gartenbank, Holzbank, Sitzbank Gartenbank, Holzbank, Sitzbank
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Hallo Sascha... finde das "Muster" was Du im Garten hast schon gar nicht übel. Da es das ganze Jahr über in der Witterung steht, sollte man auf Harthölzer zurückgreifen.

 

Wenn das Holz noch gut ist mit einer Nylon Bürste für Winkelschleifer abbürsten.
Danach eine Oberflächenbehandlung und das Teil sieht aus wie neu.

 

Hallo gnagflow, danke für den Tip mit dem Abbbürsten. Leider ist die Zeit der Bank vorbei, sie "fault" so langsam vor sich hin. Die Rückenlehne wackelt aus schon. Wenn ich den Winkelschleifer ansetze, dann bröckelt alles ab.

 

moin sascha, bau doch einfach die gleiche bank mit frischem holz neu auf.

eiche wäre eine sehr feine sache, da kann man die maserung so schön herausschleifen ).
allerdings bekommst du sie nicht im baumarkt. am besten schaust du dich in deiner umgebung nach einem sägewerk um, da könnten passende bolen ev sogar als abfallholz günstig zu bekommen sein. wenn du kein sägewerk findest, dann suche nach einer holzgroßhandlung, da wird es dann aber schon teurer (

 

Soll die Bank denn für die Ewigkeit sein?
Dann natürlich Eiche, Lärche oder Buche (einheimisch), oder aus Bangkirai-Terrassendielung.
Aber auch eine Fichtenbank oder sogar Birkenbank hält einige Zeit, ist billiger und man weiß, dass man bald wieder das Vergnügen hat, etwas Schönes zu bauen zu dürfen.
Denk auch mal an das Lob von deiner Frau.....
Gruss
waulmurf, der ständig neu bauen will (wegen dem Lob)

 

Hallo thundersock und waulmurf, dass mit dem Sägewerk ist überhaupt kein Problem. Hab ich im näheren Umfeld. Die Bank soll nicht für die Ewigkeit sein, 50 Jahre schicken auch. HaHa. Ich glaube das mit der Bangkirai-Terassendielung wird mit meinem Frauchen nicht so funktionieren. Eher dann Eiche, Lärche usw..
Wenn ich keine anderen Anregungen bekomme, dann baue ich sie so neu auf wie sie war bzw. zur Zeit noch ist. Evtl. wird die Sitzfläche breiter. Habe mal vor Jahren auf der Agritechnika eine geniale Bank gesehen, mit irgendwie gekreuzten Rückenlehnen. Hatte auch mal ein Foto. Leider verlegt. Mist.

Gruß Sascha

 

Ich würde den Vorschlag Sägewerk favorisieren. Sieht zumindest rustikal und stabil aus :-)

 

Wenn im Garten ein Baum zur Fällung ansteht nimm diesen als Basis.
Mit etwas Geschick und einer Kettensäge:
  • Ein Teil des Stammes halbiert als Füße 
  • ein weiteres Stück ebenfalls halbiert und die Rundungen abgeschnitten als Sitzfläche und Rückenlehne

 

Zitat von Sascha1975
Habe mal vor Jahren auf der Agritechnika eine geniale Bank gesehen, mit irgendwie gekreuzten Rückenlehnen. Hatte auch mal ein Foto. Leider verlegt. Mist.

Gruß Sascha

Meinst du so was in der Art?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	bank_mit_armlehne.jpg
Hits:	0
Größe:	8,2 KB
ID:	4922   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	landhaus-classic-zacateca-stuhl--lehne-gekreuzt-m-hk-est-mex-st2-10.jpg
Hits:	0
Größe:	15,9 KB
ID:	4923   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	stuhl_mit_lehne.jpg
Hits:	0
Größe:	6,9 KB
ID:	4924  

 

Zitat von SchnitzMichel
Meinst du so was in der Art?
Nicht ganz, die ich da mal gesehen habe ist so ungefähr wie die bei uns im Garten steht nur als Rückenlehen zwei Bretter wie ein X. Keine Ahnung wie die zusammengebaut wurde.

Gruß Sascha

 

Wenn Du jedes Jahr eine neue Bank bauen magst, dann nimm unbedingt Hartholz Buche. Buche ist für den Außenbereich so richtig ungeeignet. Du könntest eine Studie über den Zerfallsprozess machen. Schade um die Arbeit und das Holz.

Luftgetrocknete Eiche aus dem Sägewerk halte ich für beste Variante, da die Holzfeuchte von 12 bis 15% ideal für den Außenbereich ist. Ich zahle 500€/m3. Im Handel bekommst Du kammergetrocknete Ware, die für Deine Anwendung viel zu trocken und zudem 2-3 mal teurer ist. Nadelholz Lärche Douglasie ist auch OK. Allerdings musst Du hier in den ersten Jahren mit Harzaustritt rechnen. Gibt Flecken auf der Kleidung.

Aber hast Du denn das entsprechende Werkzeug, um das schöne Eichenholz entsprechend in Szene zu setzen? Ich hab mich sehr gewundert, als ich meine ersten 65mm Eichenbohlen im Sägewerk geholt habe, extrem schwer. Ohne Abricht Dickenhobel mit Tischvelängerung und solide (Format)Kreissäge wird es schwer, die benötigten langen Bohlen zu bearbeiten.

Hier zwei Links als Anregung:
http://www.kurswerkstatt.biz/pages/g...bild-21177.php

http://www.woodworking.de/cgi-bin/ho...mes/read/58788

 

Wenn ich keine anderen Anregungen bekomme, dann baue ich sie so neu auf wie sie war bzw. zur Zeit noch ist. Evtl. wird die Sitzfläche breiter. Habe mal vor Jahren auf der Agritechnika eine geniale Bank gesehen, mit irgendwie gekreuzten Rückenlehnen. Hatte auch mal ein Foto. Leider verlegt. Mist.

Gruß Sascha[/QUOTE]

hi sascha,
warum auch nicht gnau so wieder aufbauen, ich finde so richtig rustikal hat was!!!

ist einfach zeitlos schön und wirkt vor allem durch die natürlichkeit ! )

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht