Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 
Wer kennt sich mit Rhododendron aus? Ich habe hier einen und der ist schon Jahre alt muss man die schneiden kann man die pflegen ! Ich habe wirklich keinen grünen Daumen Tipps nehme ich gerne entgegen. Gruß Timo
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
timo ..ziehe meine Rhodis alleine .kenne mich da (fast) sehr gut aus .wenn ich aus dem Urlaub komme ..schreib ich mal einiges!!
VORWEG NIE VOR DER BLÜTE SCHNEIDEN ..erst wenn abgeblüht!!!

 

Hallo Timo,

schau mal: www.zuhause.de/rhododendron-schneiden-duengen-und-richtig-pflegen/id_54360514/index. Habe auch vor kurzem danach gesucht.

Gruß

Stepho

 

Geändert von l00kus (13.04.2015 um 17:12 Uhr) , Grund: Hyperlink mit Textlink ersetzt
Schneiden nach der Blüte, im Frühjahr freuen sie sich über ein bisschen Dünger (gibt's extra Rhododendron-Dünger - was ein Wort). Und Gelbtafeln reinhängen (z. B. von Neudorff). Die verhindern, dass sich die Rhododendron-Zikade breit macht und die Blüten schwarz werden.

 

Danke schön mal für die antworten werde mal ein Foto rein setzten

 

Erstmal: herzlichen Glückwunsch ... so ein etwas älterer Rhodo. ist schon etwas feines. Auf gutem Gartenboden, an einem entsprechenden Standort, kann ein Rhodo. sich super präsentieren.

Normalerweise spricht man bei Rhodo's von März bis Juni. Dieser braucht einen "sauren Gartenboden", um sich optimal entfalten zu können. Um den notwendigen pH-Wert zu erreichen (ca. 4-5) wird orft Torf empfohlen. Aus Lieber zur Natur würde ich diesen jedoch nicht verwenden und zu einer biologischen Alternative greifen (Kaffesatz, Eierschalen in Wasser, etc. - einfach googeln).

Düngen würde ich die Pflanze in der ersten Aprilwoche, da sollte der Winter in Niedersachsen vllt. auch schon vorbei sein Nach der kurz vor dem Ende der Blüte düngt man i.d.R. nochmals, d.h. spät. erste Juli Woche. Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass windgeschützte Lagen bestens geeignet sind. Auch die pralle Mittagssonne ist nicht so günstig, aber kein Weltuntergang.

Nach der Blüte sollten die Blüten entfernt werden, sofern diese noch an der Pflanze hängen, um eine unnötige Samenbildung zu vermeiden. Bei der Samenbildung lässt jede Pflanze sehr viel Kraft. Beim Rückschnitt "schneiden" sich die Meinungen ... ich würde keinen Rückschnitt empfehlen. Wenn die Pflanze zu groß wird (dies dauert ein paar Jahre), dann würde ich nur einen einmaligen Verjüngungsschnitt vornehmen.

Sollte die Pflanze nicht blühen, ist dies oftmals an falsche Bodenverhältnisse zurückzuführen. Weiterhin bekomme ich oft mit, dass Kunden die Pflanze einfach zu viel gießen .... nur etwas feucht halten, falls möglich mit Regenwasser gießen.

Grüße ...

P.S. Wenn man sich etwas mit der Vermehrung von Pflanzen beschäftigen möchte, eignet sich der Rhodo besonders gut ... einfach ein 15 cm langes Stück abschneiden und die Blätter einkürzen. Würde ich frühestens Ende Juli, spät. Anfang Sept. machen. Vllt. vorher mal googeln ... es gibt unzählige Videos

 

Zitat von l00kus
Erstmal: herzlichen Glückwunsch ... so ein etwas älterer Rhodo. ist schon etwas feines. Auf gutem Gartenboden, an einem entsprechenden Standort, kann ein Rhodo. sich super präsentieren.

Normalerweise spricht man bei Rhodo's von März bis Juni. Dieser braucht einen "sauren Gartenboden", um sich optimal entfalten zu können. Um den notwendigen pH-Wert zu erreichen (ca. 4-5) wird orft Torf empfohlen. Aus Lieber zur Natur würde ich diesen jedoch nicht verwenden und zu einer biologischen Alternative greifen (Kaffesatz, Eierschalen in Wasser, etc. - einfach googeln).

Düngen würde ich die Pflanze in der ersten Aprilwoche, da sollte der Winter in Niedersachsen vllt. auch schon vorbei sein Nach der kurz vor dem Ende der Blüte düngt man i.d.R. nochmals, d.h. spät. erste Juli Woche. Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass windgeschützte Lagen bestens geeignet sind. Auch die pralle Mittagssonne ist nicht so günstig, aber kein Weltuntergang.

Nach der Blüte sollten die Blüten entfernt werden, sofern diese noch an der Pflanze hängen, um eine unnötige Samenbildung zu vermeiden. Bei der Samenbildung lässt jede Pflanze sehr viel Kraft. Beim Rückschnitt "schneiden" sich die Meinungen ... ich würde keinen Rückschnitt empfehlen. Wenn die Pflanze zu groß wird (dies dauert ein paar Jahre), dann würde ich nur einen einmaligen Verjüngungsschnitt vornehmen.

Sollte die Pflanze nicht blühen, ist dies oftmals an falsche Bodenverhältnisse zurückzuführen. Weiterhin bekomme ich oft mit, dass Kunden die Pflanze einfach zu viel gießen .... nur etwas feucht halten, falls möglich mit Regenwasser gießen.

Grüße ...

P.S. Wenn man sich etwas mit der Vermehrung von Pflanzen beschäftigen möchte, eignet sich der Rhodo besonders gut ... einfach ein 15 cm langes Stück abschneiden und die Blätter einkürzen. Würde ich frühestens Ende Juli, spät. Anfang Sept. machen. Vllt. vorher mal googeln ... es gibt unzählige Videos
Was du Geschrieben hast sagt schon Alles wir haben noch 2 im Vorgarten, aber meine Frau mag sie nicht mehr (ich auch nicht) ist aber ein Erbstück sie kommen bei uns nicht aus den Knick, ich werde auch den Boden nicht wechseln

 

Janinez  
Schnurzi dann grab immer mal ein wenig in der Wurzelnähe aus und versuche etwas sauren Boden einzubringen, da musst Du nicht den ganzen Boden wechseln..........

 

Zitat von Janinez
Schnurzi dann grab immer mal ein wenig in der Wurzelnähe aus und versuche etwas sauren Boden einzubringen, da musst Du nicht den ganzen Boden wechseln..........
Janinez, im Geheimen.. nicht weiter Sagen..... das wollen wir ja nicht mehr.. kurz die Blüte und denn sieht der wieder Hässlich aus (sagt meine Frau)

 

Janinez  
Ach was, ich hab auch einige und die sind doch schön grün..............................

 

Ihr könnte dies vllt. auch einfacher haben. Grundsätzlich ist Kaffeesatz: einer der besten natürlichen Dünger! ... natürlich nicht auf die Herstellung bezogen, sondern auf die Verwendung nach dem Kaffeetrinken

Dieser enthält nämlich Phosphor, Kalium und Stickstoff. Meistens geben ich den Kaffeesatz direkt aufs Beet bzw. arbeite diesen in die Erde ein. Wenn dieser naß ist, sollte man ihn vorher trocknen. Ich trage stets nur dünne Schichten auf, aber größere Mengen würden vermutlich schimmeln ... dann lieber vorher trocknen. Alternativ einfach ins gießwasser und die Rhodos damit gießen. Wirkt manchmal wunder

Weitere positive Eigenschaft des Kaffeesatzes: er hält Schnecken fern, sofern dieser selbst trocken ist. Natürlich ist er noch "leicht sauer" weshalb er sich besonders gut für Rhodos eignet, aber auch Kamelie, Farn, Azalee und teilweise Hortensien freuen sich darüber.

Funktioniert übrigends auch mit gebrauchten Teebeuteln, dann aber nur mit der Gießvariante. Ich gieße 1x in der Woche meine Blühpflanzen mit einem Tee und brauche dadurch keinen zusätzlichen Dünger mehr

 

Janinez  
ich breche nach dem Abblühen jede Blüte aus, damit sie keinen Samen bildet.................

 

Zitat von Janinez
ich breche nach dem Abblühen jede Blüte aus, damit sie keinen Samen bildet.................
Bei einem Busch von 2,50 Meter Höhe und mindestens dieselbe Breite (über 40 Jahre alt!!) bin ich denn damit ,von Blüte ..bis zur nächsten Blüte..vollauf beschäftigt ..habe ich die erste Zeit auch getan ..ABER ich habe ca 18 Solcher Teile !!!! DAS ist dann doch zuviel Arbeit!
Bild ist vom letzen Jahr!

Achso..nix spezielle Pflege ,kein Kaffesatz (trinke nur Cappucino!! ) ab und an die Planzen wie LEBEWESEN !! behandeln ,dann funzt das schon .Der Boden ist dabei nicht unbedingt immer ausschlaggebend,,stehen bei mir auf UNTERSCHIEDLICHEN Böden und Standorten..pralle Mittagssonne normale Muttererde.../ Morgensonne dünne Erdschicht (ehemals Strasse/Gehweg!!) also daran liegt es nicht immer .
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Unbenannt.JPG
Hits:	0
Größe:	71,6 KB
ID:	33342  

 

Janinez  
so groß sind meine nicht, aber Deine sehen ja traumhaft aus..............................

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht