Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Reparatur Garageneinfahrt, Beton bricht auseinander.

11.07.2012, 09:30
Möchte bei uns zu Hause in der Einfahrt der Garagen den Beton in einem Streifen von ca. 35 cm austauschen. Dieser ist in den letzten 25 Jahren durch das ständige rein- und rausfahren jetzt ziemlich kaputt. Wurde auch von mir schon mal notdürftig repariert. Hat aber nicht so lange gehalten. Jetzt hoffe ich, wird es von mir etwas besser repariert, sodass es wieder länger hält. Noch ein paar Info´s. Als Abschluss der Garage (Beton) an Hof befindet sich eine Metallschiene als kleiner Absatz 2 ? 3 cm hoch. Hinter dieser bricht dann auch der Beton, weil ja andauernd belastet durch rein ? und rausfahren. Habe von einem Nachbarn gesagt bekommen, dass ich unten rein (zuerst etwas Beton) eine Matte legen sollte, dann wieder Beton oben rein. Keine Eisenmatte.
Wollte das ganze mit Fertigbeton machen. Wasser dran, fertig.

Habt Ihr da mal einige Tips für mich, oder hat jemand schon mal etwas ähnliches gemacht?

Danke schon mal.
 
Beton erneuern, Fertigbeton, Garageneinfahrt, Hof Beton erneuern, Fertigbeton, Garageneinfahrt, Hof
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
24 Antworten
Was soll das denn für eine Matte sein, wenn nicht Metall, wäre es möglich, das Du dieses Stück mit Verbundsteinen ausbesserst, denn dann hast du ja Fugen, sie haben Luft und werden nicht so schnell brechen, natürlich, ordentlichen Unterbau,
(oder Natursteine) ich sende Dir nachher mal ein Bild, kann nicht raus, schüttet in Strömen

 

Geändert von doityourselfgirl (11.07.2012 um 09:45 Uhr)
Ich hab letztes Jahr meine alte verrostete Schiene rausgehauen und gegen eine Edelstahlschiene ersetzt. Dafür hab ich einen Streifen von ca. 25cm auf die gesamte Breite der Garage und etwa 6 - 7cm tief mit der großen Bosch (blau) rausgehämmert.

An den Edelstahlwinkel hab ich Verstärkungslaschen angeschweißt und diese mit einbetoniert. Dazu hab ich Bau- und Landschaftsbeton von Hornbach verwendet, den benutze ich seit Jahren auch für Fundamente im Freien, den kann ich nur empfehlen. Der hält auch mehr als Estrichbeton.

In den Beton hab ich natürlich eine Eisenarmierung verbaut, warum da kein Eisen rein soll, müßte man mir ausgiebig erklären um mich zu überzeugen

Auf die fertig reparierte Einfahrt hab ich dann Kunstoffbeschichtungsfarbe aufgetragen damit der Beton zukünftig keine Feuchtigkeit mehr ziehen kann. Da die Oberfläche so aber sehr rutschig wird, hab ich in die nasse Farbe gleich noch Quarzsand mit eingestreut.

Ich mach heute Mittag mal ein Bild.

 

Das mit dem Sand leuchtet ein, kannte ich aber noch nicht - normal achte ich darauf, das meine Farbe nicht verschmutzt wird. Der Tipp mit dem Sand ist richtig gut.

 

Zitat von TischlerMS
Der Tipp mit dem Sand ist richtig gut.
... ist auch gut für Treppenstufen die gerne nass werden, zb. Kellerabgang im Freien.
Den Quarzsand (ganz feinen natürlich) kann man entweder nur auf einem 5cm breiten Streifen auf den Stufen vorne anbringen oder, weils einfacher ist, vollflächig.

 

Hallo zusammen, habe ja nicht geschrieben, dass da keine Eisenmatte oder Eisen rein soll. Habe das nur erzählt bekommen.Ich glaube mein Nachbar meinte eine Matte vom Fliesen legen oder so, keine Ahnung.

Habe gestern schon mal den Streifen mit der großen Flex bearbeitet und Schlitze gezogen.
Dieser ist ca. 35 cm breit.

 

Noch besser wäre es, wenn Du eine Verbindung zur Garage machen würdest. Dazu mit einem entsprechendem Bohrer Löcher in das Fundament der Garage bohren. Eisenstangen (Rundmaterial oder ähnliches) reinstecken und mit der Matte (Bewehrungsmatte) verbinden. Beton drüber - fertig - dann den Tipp vom Jogi mit dem Lack und Sandgemisch zur Rutschhemmung

Die direkte Anbindung zur Garage verhindert dann ein absacken des reparierten Bereiches

 

Zitat von Sascha1975
Ich glaube mein Nachbar meinte eine Matte vom Fliesen legen oder so, keine Ahnung.
Achso, geht auch, die würd ich aber doppelt und leicht versetzt miteinander verdrahtelt nehmen.

 

Na klar muss da eine Eisenmatte rein. Es gibt Abstandshalter die kommen unter die Eisenmatte dann der Beton drauf abziehen und fertig.
Durch das Eisen kann der Beton erst hohe Druck und Zugkräfte aufnehmen ohne zu reißen.
Der Beton schützt die Baustahlmatten vor Feuchtigkeit und Sauerstoff und so können sie nicht rosten.
Bei Betonstraßen wird kein Eisen verwendet aber das ist ein etwas anderes Vefahren.

 

Ich finde den Beitrag mit dem Sand von Jogi auch gut, aber in diesem Fall würde ich den Beton auf keinen Fall streichen. Feuchtigkeit erhält er auch von unten und von den Seiten. Er kann so besser immer wieder abtrocknen.

Mit der Garage verbinden würde ich den 35cm Streifen auch nicht. Ich würde vielmehr eine dünne Isolierschicht (Styropor oder Dämmstreifen) dazwischen legen und später eine Silikonfuge setzen. So kann der Betonstreifen "schwimmen" und es werden keine Risse entstehen.
Zur Kante mit dem Winkel: Dieser sollte mit Laschen im Beton verankert werden.

So sollte der neue Beton 100 Jahre halten.

 

Danke schon mal bisher.

Der Tip von bonsaijogi mit der Farbe und dem Sand ist echt gut. Schon notiert.
Auch den Tip von TischlerMS mit der Verbindung zur Garage ist schon notiert.

Mal sehen was es noch für Tips gibt. Bin da für alles offen.

@bonsaijogi: Wird der Sand dann auf die Farbe gegeben oder in extra Schüssel vermischt und dann mit aufgemalt?

 

Ich habe den gut abgetrockneten Beton satt mit Farbe gestrichen und dann den Quarzsand da möglichst gleichmäßig in die noch nasse Farbe reingestreut. Nachdem die Farbe angezogen hat, habe ich mit einem kleinen Besen den überschüssigen Sand einfach abgekehrt.

Ich hab die Bilder schon gemacht:





Das braune ist kein Rost, dass ist einfach nur Dreck ... ist ja ne Edelstahlschiene
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	garage_01.jpg
Hits:	0
Größe:	173,7 KB
ID:	11722   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	garage_02.jpg
Hits:	0
Größe:	158,6 KB
ID:	11723  

 

Super Sache das mit der Farbe und dem Sand. So könnte das dann mal bei uns auch aussehen.

 

Nimm aber nen Edelstahlwinkeleisen. Die ist nur unwesentlich teurer hält aber ewig. Wenn Du normalen Stahl nimmst, wird der auch gestrichen wieder anfangen zu rosten. Durch die angeschweißten Laschen dringt dann wieder Feuchtigkeit in den Beton und der Mist beginnt von vorne

Wenn Du einen örtlichen Schlosser hast, ist der bestimmt auch bereit, Dir für ein paar Euro gleich Laschen anzuschweißen, die hat der normalerweise nämlich vorrätig.

 

Hei ein bild von der stelle währe nicht schlecht !
denke mal fertig beton ist nicht schlecht habe ich auch schon bei meinen eltern so gemacht, habe aber das ganze noch mit basalt splitt2-5 gemischt macht den beton noch härter und stabieler
wenn der rest des hofes auch beton ist dann ist es auch gut löcher horizontal in den alten zu bohren,eisen reinstecken damit eine gute verbindung zum neuen beton besteht
gruß

 

@ titangoli: Der Rest des Hofes ist gepflastert. Kann nur den Beton in der Garage mit Löchern und Eisen verbinden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht