Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

REGION KÖLN / Berg.-Gladbach / Overath :: Gründung einer Gemeinschafts-Werkstatt im Bergischen Land

09.08.2010, 12:56
Geändert von RedGoblin (16.08.2010 um 10:57 Uhr) , Grund: Ergänzung von Informationen
Allen 1-2-do-Mitgliedern ein freundliches HALLO aus Köln,

als leidenschaftliche Heim- und Hobby-Holzwerker mit semiprofessionellem Anspruch haben wir uns jetzt endgültig in den Kopf gesetzt, eine kleine (aber feine) private Schreiner- bzw. Tischlerwerkstatt, möglichst in ländlicher Umgebung nahe Köln, einzurichten.

Da wir für unsere Zwecke fast ausschließlich mit Massivholz-, Leimholz-, 3-Schicht- und Multiplex-Platten arbeiten und auf sehr genaue (möbeltaugliche) Zuschnitte angewiesen sind, steht die Anschaffung einer professionellen Formatkreissäge im Mittelpunkt der Projektidee.

Nachdem wir nun einige Monate hin und her überlegt, den Maschinen-Markt ausführlich studiert und schließlich ein 2-stündiges Beratungsgespräch bei FELDER in Lohmar absolviert haben, sind die Würfel gefallen: Wir stehen kurz davor, eine Formatkreissäge FELDER K 500 PROFESSIONAL zu kaufen (ersatzweise eine Kombi-Maschine - Formatkreissäge/Fräsmaschine - KF 500 PROFESSIONAL.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass eine solche Maschine für den Gelegenheits-Anwender ziemlich überdimensioniert erscheint, vor allem preislich, steht jetzt folgende Überlegung im Raum:

Wir selbst benötigen die Formatkreissäge/Fräse (nebst Werkstatt, in der sie stehen wird) nur etwa 10 bis 14 Stunden in der Woche. Phasenweise vielleicht auch mal mehr, dafür wochenweise überhaupt nicht. Das heißt, es stünde sehr viel Raum und Zeit für weitere Anwender zur Verfügung. Daraus folgt der simple Gedanke, dass auch andere ambitionierte Heim- und Holzwerker aus der Region (mit ähnlich hohem Qualitätsanspruch) nach einer solchen Möglichkeit suchen, sich anteilsmäßig gerne an den Gesamtkosten beteiligen und Werkstatt samt Maschine(n) dementsprechend nutzen können. Dass dabei, über die eigenen individuellen Nutzungsabsichten hinaus, noch ein Haufen weiterer Synergie-Effekte herauskommen kann, darf vorausgesetzt werden.

Und weil selbst eine K 500 P (oder KF 500 P) den semiprofessionellen Heimwerker noch nicht glücklich macht, jedenfalls nicht auf Dauer, versteht es sich für uns von selbst, auch alle anderen bereits zur Verfügung stehenden Gerätschaften mit in die Werkstatt einzubringen und jedem Nutzer zur freien Verfügung zu stellen. Für jeden Profi-Tischler mag unser "Portfolio" ja recht bescheiden wirken, für den "Normalo-Holz- und Hobbywerker", denke ich, kann es sich aber schon durchaus sehen lassen:

1.) Bosch Bohrhammer (Modell ist gerade nicht zur Hand)
2.) Metabo Akku-Bohrschrauber PowerMaxx Li Pro 7,2 V
3.) Doppel-Schleifmaschine mit Nass-Schleifer (ein Baumarkt-Modell)
4.) Festool Stichsäge Carvex PSB 400
5.) Metabo Exzenterschleifer SXE 450 Turbotec
6.) Metabo Sander (Schwingschleifer) SR 20-23
7.) Metabo Handkreissäge KSE 55 Vario Plus (noch ohne FS)
8.) Geplant: Festool Kapp- u. Gehrungssäge Kapex KS 120
9.) Geplant: Festool Oberfräse (bzw. Tischfräse) OF (bzw. TF) 2200


Natürlich würden wir uns sehr darüber freuen, wenn auch unsere zukünftigen Projektpartner ihre Maschinen bzw. Werkzeug (sofern vorhanden) leihweise zur Verfügung stellen, um die Gemeinschafts-Werkstatt damit zu vervollständigen.



Nun unser Aufruf an die 1-2-do-Community:

Wer von euch (Region Köln / Rheinisch-Bergischer Kreis / Bergisch-Gladbach / Overath) hätte an der Mitbenutzung unserer Gemeinschaftswerkstatt bzw. an einer privaten Teilhaberschaft konkretes Interesse?

Und außerdem: Wer kann Tipps geben, wo und zu welchen Konditionen wir geeignete Räumlichkeiten finden?

Was wir suchen:

Mindestens 60 m², besser 80 bis 100, in ländlicher gepflegter Umgebung, Tageslicht, möglichst ebenerdig, 380/400 Volt Drehstrom-Anschluss, ersatzweise die Möglichkeit, diesen zu legen. Endmiete bis max. 500 Euro monatlich.

Wo wir suchen:

Kölner Norden, Leverkusen, Leichlingen, bevorzugt aber Rheinisch-Bergischer Kreis, insbesondere die Umgebung von Bergisch-Gladbach Moitzfeld, Herkenrath, Bärbroich, Steinacker, Overath, Untereschbach.

Die Werkstatt sollte schon aus Lärmgründen nicht mitten im Wohngebiet liegen, ländlich, dennoch zentral und auf sicherem Gelände, mit möglichst guter Verkehrsanbindung an die A1 bzw. A4 .


Über möglichst viele Meinungen, Anregungen, Nachfragen, Tipps, ..., würden wir uns freuen. Ebenso über direkte (telefonische) Kontaktaufnahme bei ernsthaftem Interesse.

Die Werkstatt samt Formatkreissäge und weiterer handgeführter Maschinen soll übrigens bis Mitte Oktober 2010 allen Beteiligten zur Verfügung stehen.

Euch allen eine erfolgreiche, kreative Woche und beste Grüße aus Köln

RedGoblin Michael
 
Bergisch-Gladbach, Beteiligung, Felder K500, Formatkreissäge, Gemeinschaftswerkstatt, Köln, Mitbenutzung, Mitnutzung, Schreinerwerkstatt, Tischlerwerkstatt Bergisch-Gladbach, Beteiligung, Felder K500, Formatkreissäge, Gemeinschaftswerkstatt, Köln, Mitbenutzung, Mitnutzung, Schreinerwerkstatt, Tischlerwerkstatt
Bewerten: Bewertung 8 Bewertungen
58 Antworten
Zitat von RedGoblin
Ausführlicher Textbeitrag folgt in Kürze !!
Da hätte dann die Eröffnung eines Threads auch noch solange warten können ...

 

Wer ist wir? Wenn ich das richtig lese, dann ist das ganze noch nicht über den Status einer Idee und einer Ansammlung von vorhandenen Werkzeugen hinweg gekommen. Um mir das Mitmachen zu überlegen, müsste ich einfach mehr über Euch wissen...

 

Hallo "Powerheimwerker",

vielen Dank für dein Feedback.


Zitat von Powerheimwerker
Wenn ich das richtig lese, dann ist das ganze noch nicht über den Status einer Idee und einer Ansammlung von vorhandenen Werkzeugen hinweg gekommen.
Das stimmt nur bedingt. Richtig ist, dass die passenden Räumlichkeiten noch nicht gefunden sind, die Werkstatt also noch nicht existiert. Ebenso ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar, wieviele "Parteien" das Projekt gemeinsam realisieren werden. Definitiv fest steht dagegen, dass die Formatkreissäge in Kürze bestellt und die Gemeinschafts-Werkstatt so schnell wie nur möglich entstehen und eingerichtet wird.


Wer ist wir? [...] Um mir das Mitmachen zu überlegen, müsste ich einfach mehr über Euch wissen.
Verständlich. Was genau willst du wissen?

Gruß

Michael

 

Hallo,

wer mehr wissen will kann auch diese Seite besuchen:
http://www.woodworker.de/forum/regio...al-t43065.html

Gruß

mafellman

 

Wer mehr wissen will, wird Fragen stellen und strikt vermeiden, den Troll zu füttern.

 

ich bin zwar kein Mod, ihr solltet aber dennoch vermeiden die Diskussion genau so weiter zu führen wie sie dort beendet wurde, sonst könnte das hier genau so schnell recht ruhig werden

 

Hallihallo!

Per E-Mail erreichte uns bereits mehrfach die Anfrage von Interessenten, ob in der zukünftigen Gemeinschaftswerkstatt denn auch noch andere (stationäre/halbstationäre) Maschinen aufgestellt werden sollen/dürfen.

Na klar. Im Prinzip jederzeit gerne. Das hängt letztendlich nur vom vorhandenen Platz und der Investitionsbereitschaft jedes Teilnehmers ab. Uns persönlich schwebt schon jetzt die (kurzfristige) Erweiterung der Werkstatt um eine Bandsäge und eine Bandschleifmaschine vor. Um uns und andere Teilhaber aber finanziell nicht gleich zu überheben, würden wir's gerne Schritt für Schritt angehen.

Gruß aus Köln

Michael

 

[SIZE=2]Hallo,

dann stelle ich mal Fragen:

1. angenommen jemand beteiligt sich am Kauf und möchte dann nach einigen Monaten nicht mehr mitmachen oder zieht um, oder schneidet sich den Finger ab oder sonstwas. Was passiert mit dem Geld, das er in die Maschine gesteckt hat? Wenn ich das im anderen Forum richtig verstanden habe ist das dann erst mal das Problem des Beteiligten oder wie ist das zu verstehen?

2. Es melden sich im Laufe des Projektes weitere Teilnehmer. Wie verrechnet ihr das dann? Zahlt ihr dann wieder Geld aus?

3. Es werden weitere Maschinen angeschafft, wie wird dies verrechnet?

4. Ein Teilnehmer verursacht einen großen Schaden, die Maschine fällt für längere Zeit aus und die anderen können die Maschine nicht nutzen, müßten aber weiterhin die monatlichen Kosten berappen, obwohl sie nichts davon haben.

5. Wer gibt den Teilnehmern die Garantie, dass alles mit rechten Dingen zugeht? Ihr macht das alles privat, also sollte es doch einen Vertrag geben, der durch einen Anwalt geprüft wurde oder wie soll das geregelt werden?

6. Wie handhabt ihr das um sicherzugehen, dass ein Teilnehmer, der an die Maschine geht, auch eine funktionierende Maschine vorfindet. Wenn keiner da ist, der eine Übergabe macht und es ist etwas defekt, wars ja meist keiner.

7. Im anderen Forum wurde ja schon die schwierige rechtliche Situation angesprochen.Habt ihr euch da mal weiter informiert? Denn ganz so einfach ist die Sache auch nicht, wenn es unter "privat" läuft.


Gruß
Mafellman
[/SIZE]

 

8. Und was passiert eigentlich, wenn ein Tsunami das Bergische Land samt Werkstatt verwüstet?


Um den eisernen Störungswillen des gänzlich uninteressierten Vorredners zu durchbrechen, kommen wir nun doch lieber auf die gestrige Frage von Powerheimwerker "Wer ist wir" zurück.

Wir sind:

1.) Michael, Sozialwissenschaftler, Journalist, Autor u. Coach, selbstständig tätig in den Bereichen Projektmanagement, Public Relations und Imagedesign.
2.) Yvonne, meine Assistentin, und darüber hinaus noch für einen großen Handelskonzern in Vollzeit tätig.
3.) AnnKathrin, meine Lebensgefährtin, Juristin, Therapeutin und Coach, zeitweise auch in div. freiberuflichen Bereichen tätig, z.B. als Mediatorin und in der Moderatorenausbildung.

Zumindest die Fragen 5. und 7. sollten sich damit hinreichend geklärt haben. Alles andere bezieht sich auf Detailfragen, die entweder "im anderen Forum" bereits beantwortet wurden oder die die ernsthaft interessierten Projektpartner unter sich aushandeln werden.

Kölner Grüße

RedGoblin Michael

 

Geändert von RedGoblin (12.08.2010 um 12:20 Uhr)
Zitat von RedGoblin
8. Und was passiert eigentlich, wenn ein Tsunami das Bergische Land samt Werkstatt verwüstet?
Um den eisernen Störungswillen des gänzlich uninteressierten Vorredners zu durchbrechen, kommen wir nun doch lieber
.....
Alles andere bezieht sich auf Detailfragen, die entweder "im anderen Forum" bereits beantwortet wurden oder die die ernsthaft interessierten Projektpartner unter sich aushandeln werden.....
Ja, das andere Forum... Ich habe das Gefühl, das tendiert hier in die gleiche Richtung.

Meine Meinung:
Die Idee ist prinzipiell nicht schlecht, wird aber kaum mit den Kosten, wegen einer einzigen Maschine, funktionieren. Egal wieviel da mitmachen, die Kosten stehen in keiner Relation zur daraus ergebenen Nutzungszeit. Interessant wäre es bei einer komplett ausgestatteten Werkstatt, zu der man jederzeit kann. Wären mehr Maschinen vorhanden als eine Säge, müsste man die Nutzungszeit auch nicht so einschränken. Kann ja schließlich nicht jeder alle Maschinen gleichzeitig bedienen. Dann würden sich sicher mehr daran beteiligen.
Mir würde es auf keinem Fall gefallen, wenn ich Pflichttage für mein Hobby habe. Hat man mal keine Lust oder wichtige Termin, bezahlt man umsonst. Und juckst einen in den Fingern, weil man eine wahnsinns Idee hat, kann man nicht, weil man erst drei Tage später wieder dran ist.

Es wird schon einen Grund haben, warum der Beitrag in dem anderen Forum geschlossen wurde.

 

Zitat von Ricc220773
Die Idee ist prinzipiell nicht schlecht, wird aber kaum mit den Kosten, wegen einer einzigen Maschine, funktionieren. Egal wieviel da mitmachen, die Kosten stehen in keiner Relation zur daraus ergebenen Nutzungszeit.
Na, sie "funktioniert" ja bereits, da zwischen 4 (sicher) und 9 (fraglich) Partner bereits im Boot sitzen. Aber abgesehen davon: Die Projektidee ist ja aus unseren ganz persönlichen Bedürfnissen und Notwendigkeiten heraus entstanden. Anders ausgedrückt: Hätten wir zu solchen Konditionen ein entsprechendes Angebot irgendwo vorgefunden, wären wir die ersten gewesen, die HIER gerufen hätten.


Wären mehr Maschinen vorhanden als eine Säge, müsste man die Nutzungszeit auch nicht so einschränken. Kann ja schließlich nicht jeder alle Maschinen gleichzeitig bedienen. Dann würden sich sicher mehr daran beteiligen.
Mir würde es auf keinem Fall gefallen, wenn ich Pflichttage für mein Hobby habe. Hat man mal keine Lust oder wichtige Termin, bezahlt man umsonst. Und juckst einen in den Fingern, weil man eine wahnsinns Idee hat, kann man nicht, weil man erst drei Tage später wieder dran ist.
Von "Pflichttagen" kann auch nicht die Rede sein. Erfahrungsgemäß gehen wir sogar davon aus, dass die Werkstatt den überwiegenden Teil der Zeit völlig ungenutzt bleiben wird, selbst bei bis zu 12 Teilhabern, da berufliche und private Verpflichtungen den meisten kaum mehr Zeit ermöglichen werden.

Beste Grüße

Michael

 

Ich denke die Fragen von mafellman sind durchaus berechtigt!

Egal wo die Fragen schon beantwortet wurden oder auch nicht, Du hast hier bei 1-2-do.com einen Thread eröffnet, also beantworte bitte hier auch die gestellten Fragen, nicht jeder klickt wild auf Links um woanders weiter zu lesen. Und was ihr im anderen Forum für Probleme miteinander hattet, interessiert hier keinen

 

Hallo,
Zitat von RedGoblin
Um den eisernen Störungswillen des gänzlich uninteressierten Vorredners zu durchbrechen,
Störungswillen? Weise ich auf eine bereits gelaufene Diskusion hin, bin ich ein Troll, stelle ich konkrete Fragen, störe ich. Na das sagt einiges über einen sog. Sozialwissenschaftler aus.
Zitat von RedGoblin
Zumindest die Fragen 5. und 7. sollten sich damit hinreichend geklärt haben.
In keinster Weise, denn du hast die eigentlichen Fragen nicht beantwortet.
Zitat von RedGoblin
Alles andere bezieht sich auf Detailfragen, die entweder "im anderen Forum" bereits beantwortet wurden oder die die ernsthaft interessierten Projektpartner unter sich aushandeln werden.
Also nicht für die Öffentlichkeit bestimmt.
Zitat von RedGoblin
Aber abgesehen davon: Die Projektidee ist ja aus unseren ganz persönlichen Bedürfnissen und Notwendigkeiten heraus entstanden.
Mir scheint, dass eure Bedürfnisse auch ganz klar im Vordergrund stehen.
Zitat von RedGoblin
Erfahrungsgemäß gehen wir sogar davon aus, dass die Werkstatt den überwiegenden Teil der Zeit völlig ungenutzt bleiben wird,
Erfahrungsgemäß gehen wir davon aus.... Ach so. Ihr habt aber doch keine Erfahrungen, da ihr das Projekt doch noch nicht realisiert habt.

Also für mich hört sich das so an, als ob ihr einfach nicht die Kohle habt eure Felder zu kaufen und ein paar Leute sucht, die .... genug sind bei euch mit zu machen. Alles ist irgendwie dubios, vor allem wenn man bedenkt, wie unangenehmen fragen ausgewichen wird.

Da ich aber nur ein Troll und ein Störenfried bin, habe ich vermutlich in allen Punkten unrecht.

Im anderen Forum herrscht ein etwas schärferer Ton und es sind auch viele Schreiner und Selbstständige dort vertreten, die durchaus auch mal was nachrechnen und sich auskennen. Dort scheint ihr nicht viele Partner gefunden zu haben, sonst würdet ihr es ja nicht auch noch hier bei den Heimwerkern versuchen müssen.

Am Ende muss halt jeder wissen, worauf er sich einläßt. Viel Glück allen beteiligten!

Gruß

mafelman

 

Im anderen Forum herrscht ein etwas schärferer Ton und es sind auch viele Schreiner und Selbstständige dort vertreten, die durchaus auch mal was nachrechnen und sich auskennen. Dort scheint ihr nicht viele Partner gefunden zu haben, sonst würdet ihr es ja nicht auch noch hier bei den Heimwerkern versuchen müssen.
Ich finde, 4 bis 9 real existierende Partner sind ein ansehnliches Ergebnis, wenn man bedenkt, dass wir damit erst vor 3 Wochen erstmalig öffentlich wurden. Für diese 4 bis 9 stehen aber nicht die negativ kommentierten Rechenbeispiele von prof. Schreinern im Vordergrund, sondern der Spaß und die Freude an gemeinsamen Holz- und Heimwerker-Projekten. Unsere "Zielgruppe" stellt sich primär also gar nicht die Frage, ob sie sich eine FELDER KF für ca. 6.600 (Netto) + 500 Euro Werkstattmiete (jeden Monat!) leisten kann oder nicht, sondern ob sich für den zu erwartenden Nutzen eine Anfangsinvestition von einigen Hundert Euro nebst laufenden Monatskosten von um die 50 Euro für sie lohnt.

Jedenfalls haben wir, bevor wir das Projekt dann selbst initiierten, monatelang vergeblich nach einer solchen Chance gesucht.

Zum Schluss noch etwas zum Schmunzeln ...

Allen einen schönen Abend!

Gruß

Michael

 

Geändert von RedGoblin (10.08.2010 um 23:12 Uhr)
Hallo zusammen,

die Idee die Ihr da habt, hört sich ja gar nicht schlecht an. Eins vorab. Ich wohne zu weit weg. Aber ganz ehrlich: Ich habe mir jetzt die Beiträge hier und in dem anderen Forum durchgelesen.
Ich habt eine Vita, die sich erstmal beeindruckend liest. Ich selber bin Maschinenbauingenier in einem großen Unternehmen und dort im Projektmanagement und als Referet tätig

Aber für mich sind da sehr viele Unbekannte drin. Viele Leute fragen nach und kriegen dann zu hören sie seien Störer, obwohl ich die Fragen zum einen spannend und zum anderen Gerechtfertigt finde.
Mir erscheint es auch so, als ob ihr Leute sucht, die eure Säge finanzieren. Sorry, aber wenn man die Beiträge liest kommt das einfach so rüber. Ich soll jede Menge Geld bezahlen um dann ein paar Tage im Monat dort zu arbeiten. Wenn ich Holz brauche lasse ich es mir direkt beim Händler schonmal grob zuschneiden (muss ja auch ins Auto bzw. Hänger) passen.
Ihr sprecht von 4 bis 9 interessierten Partnern. Da das Projekt noch nicht läuft, sind die ja auch noch nicht fest dabei.
Für mich persönlich sind da zuviele Risiken, und zu wenig nutzen dabei. Ich hätte hier können bei einer privaten KFZ Werkstatt einsteigen. Die Jungs haben alles und gekostet hätte es 50€ im Monat.

Bevor ich jetzt auch als Pessimist und Störer abtituliert werde: Sorry ich will euer Projekt nicht madig machen. Ich schildere hier meine persönlichen EIndrücke nach dem Studium der Beiträge. Hier bleibt für mich persönlich das Risiko zu hoch, zumal die Aussagen über Verträge für mich nicht zusammen passen. Ihr Kauft die Felder und sie läuft auf euren Namen? Wo steht, dass ich Miteigentümer bin?

Was dür mich auch ein Nachteil wäre, ist dass ich meine Projekte ja auch immer hin und her fahren müsste. Der Vorteil daheim ist ja, dass man die Sachen dort baut wo man sie auch braucht. Dann müsste ich ja mein Werkzeug auch immer hin und her fahren. Gemeinschaftswerkzeug ist ja gut und schön, aber an so ein paar Sachen lass ich außer mir keinen ran (z.B. meine gut alte Wasserwaage...vielleicht nimmt sie ein anderer als "Hammerersatz"

Ich denke mal sowas kann unter Freunden funktionieren....nicht aber unter zueinander unbekannten "Parteien". Es dauert bis sich ein solches Vertrauensverhältnis aufgebaut hat.

Wir handhaben das so beim Holzmachen. Wir haben die Kettensäge, der Kollege den Holzspalter, der andere die Fiskars Äxte, der andere bringt den LKW zum transportieren. Im Prinzip machen wir nix anderes, nur ohne Vertrag und mit dem Unterschied, dass das Freunde sind, die sich teilweise länger kennen als ich alt bin.

.... trotzdem wünsche ich euch, dass ihr euer Projekt realisieren könnt, vielleicht überdenkt ihr ja nochmal ein paar Parameter...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht