Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Regenwasser zum Energiesparen nutzen, sinnvoll?!

07.02.2013, 11:13
Hallo,

ich bin auf der Seite: http://www.fertighauskataloge24.de auf folgendes Thema gestoßen.

Nutzt jemand von euch das Regenwasser um Energie zu sparen, ich hör das zum ersten Mal und finde es ganz interessant, ich würde sowas gerne an meinem Haus auch einrichten, wenn es funktioniert.

Welche Kosten fallen da einem auf?

Danke in voraus!
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
31 Antworten
debabba  
Zum Energiesparen? Du meinst um Brauchwasser zu sparen, oder?
Also man kann, wenn man eine Ziaterne hat, dass Regenwasser z.B. zum spülen der WC benutzen, oder auch die Geschirrspülmaschine oder Waschmaschine damit betreiben, aber Energiesparen, das wäre mir jetzt neu.

 

Als wir vor 4 Jahren in der Bauplanung waren haben wir dies auch überlegt. Aber wenn du die gesamten Mehrkosten betrachtest, da du zu jedem Abnehmer (WC; Waschmaschine etc.) nochmals seperate Leitungen Unterputz verlegen lassen musst, dies noch gepaart mit de Filtertechnologie die noch dran hängt - dann wird das recht teuer.

Wir haben uns damals bewusst dagegen entschieden, haben aber dennoch einen 6m³ Zisterne im Hof verbuddelt und sämtliche Regenfallrohre dort angeschlossen, im Sommer brauchenen unsere Blumen, Sträucher, Rasen nciht zu verdursten :-) Und nebenbei rentiert sich diese Anschaffung durch einen Gegenrechnung beim Abwassersplitting durch die erhöhte GEbühr bei vollversiegelten Flächen...

Ein Abendfüllendes Thema kann ich dir sagen ;-)

Falls du noch weitere Fragen hierzu hast, einfach bei mir melden.

Gruß

 

Servus!

...wie Selbstmachhaasi bereit geschrieben hat, ein weites Thema...

Schau doch mal hier z.B.: http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?t=3830

mfg Dieter

 

Habe ich letztens in einer dieser "grünen" Sendungen gesehen. Laut denen ist die Aufbereitung des Regenwasser viel zu kostenintensiv.

Die erwähnten als Alternative einen eigenen Brunnen im Garten, mit Zulauf separat im Keller für die Waschmaschine etc.

Laut denen sollen die Wartungskosten dabei geringer sein, da das Wasser meistens von sich aus Trinkwasserqualität hat und es nicht zu Verstopfungen und Verkeimungen wie bei Regenwasser kommen kann.

Einfach mal bei yotube suchen, die haben bestimmt den Bericht vorrätig.

 

Also ich habe meine WC Spülung mit Regenwassernutzung eingebaut, zudem habe ich noch einen seperaten 1000 Litertank für den Garten. Es lohnt sich schon, das WC damit zu betreiben. Ich habe mich aber bewusst dagegen entschieden die Waschmaschine damit auch zu betreiben. Ich hatte dort bedenken bezüglich des Blütenstaubes.

 

Also das WC damit zu betreiben ist kein Problem, es gibt viel die das machen. Zum Thema rechnet sich das ist meine Meinung: Wenn ich neu baue würde ich das auf jeden fall machen, die Mehrkosten für die Zisterne und die paar Meter Wasserleitung rechnen sich auf jedenfall, es rechnet sich halt nicht in 2 - 3 Jahren, aber billiger wird das Wasser nicht. Viele schreckt die Kostebfrage ab weil sie Feststellen, das der Mehrpreis sich erst nach 5 oder 10 Jahren sich rechnet, aber wenn ich ein Haus baue sollte man längerfristig als 5 oder 10 Jahre denken. Es wird bei Hausbau für so viel Schnickschnack Geld ausgegeben wo man sich dann fragt - für was hab ich das gemacht ??????

 

Ich sehe da auch wenig Sinn in der Nutzung von Regenwasser ausser zur Bewässerung.

Ursprünglich war ich so euphorisch und wollte mit dem Brunnen Bad, WC usw. speisen.
Dann kam der Abwasserzwang, hätte ich nur Arbeit und Streß gemacht.
Wir verbrauchen ~ 40 m³ / Jahr, da lohnt es sich nicht.

Zum Gießen liefert der Brunnen stündlich etwa 2,4 m³, nur der Strom etwa 2 kKW ist erschwinglich.


Das Regenwasser vom Hausdach lasse ich in den Brunnen und brauche keine Zisternen.
Nur 2 Fässer werden mit Gießwasser für zarte Pflanzen vorgehalten.

Inzwiwschen ist diese permanente Wassersparerei kein Segen mehr, die geringere Abnahmemenge, bei gleichem Aufwand verteuert das Wasser nicht unerheblich.

 

Geändert von danielduesentrieb (07.02.2013 um 19:08 Uhr)
Ein interessantes Thema. Aufgrund der Mehrkosten habe ich mich bei unserem Bau bewusst dagegen entschieden. Bei uns im Umkreis gab es dazu ein interessantes Phänomen. Soweit ich weiß gibts derzeit in Berlin das gleiche.
Die Leute wurden so stark zum Wassersparen animiert, das die Kanalisation zu groß wurde. Sprich die Wassermengen die für den sauberen Abtransport benötigt wurden blieben aus. Die Stadt musste spülen, der Bürger musste Zahlen. Diese Woche kam ein Bericht über Berlin, dort wurde erwähnt, dass die Stadt täglich! 500.000L Frischwasser durch die Kanalisation spült.
OK das hat jetzt mit Regenwasser nicht viel zu tun. Aber generell halten sich bei uns die Wasserkosten in Grenzen, von daher sehe ich keinen Bedarf. Wenn dieses Jahr die Garage gebaut wird, stelle ich mir ein Regenfass auf für Blumenwasser...der Rest passt soweit

 

Zitat von white_ice
Also das WC damit zu betreiben ist kein Problem, es gibt viel die das machen. Zum Thema rechnet sich das ist meine Meinung: Wenn ich neu baue würde ich das auf jeden fall machen, die Mehrkosten für die Zisterne und die paar Meter Wasserleitung rechnen sich auf jedenfall, es rechnet sich halt nicht in 2 - 3 Jahren, aber billiger wird das Wasser nicht. Viele schreckt die Kostebfrage ab weil sie Feststellen, das der Mehrpreis sich erst nach 5 oder 10 Jahren sich rechnet, aber wenn ich ein Haus baue sollte man längerfristig als 5 oder 10 Jahre denken. Es wird bei Hausbau für so viel Schnickschnack Geld ausgegeben wo man sich dann fragt - für was hab ich das gemacht ??????
Beim Neubau würde ich das auch immer wieder machen. Das ist kein Großer Kostenunterschied und das Frischwasser wird in Zukunft bestimmt auch nicht billiger.
Der einzige Nachteil ist halt bei mir, dass ich alle 4-5 Jahre den Wasserspeicher leer pumpe und dann innen reinige. Da kommt jedes Mal sehr viel Blütenstaub und Schlamm zusammen. Aber das ist nur ein Tag Arbeit und das alle 4-5 Jahre, dadaurch geht es wieder.

 

Also ich betreibe mit meinem Regenwasser die Gartenbewässerung und 1 WC.
Letztes Jahr habe ich dadurch knapp 30 m³ Frischwasser eingespart.
Macht in Summe 91,80 €. Meine Kosten für die Installation waren sehr gering (unter 500 €), da schon ein Tank im Vorgarten lag.

 

Nunja, wenn es darum geht auch bei Gartenbewässerung mit Trinkwasser zu sparen, da glohnt sich entweder der Einbau einer Zisterne, den man auch sehr gut nachträglich machen kann. Oder eine Abzweigung der Im Keller ankommenden Leitung der Stadt/Gemeinde direkt zu einem Aussenwasserhahn. Bei uns kann man dann einen Antrag stellen das dieser Anteil (mit seperater Wasseruhr ermittelt) nicht mit in die Abwassergebührenrechnung einfliesst. Und das macht bei uns den Löwenanteil pro m³ aus, nciht mal die hohen Trinkwasserkosten.

Aber das muss jeder für scih entscheiden. Wir haben uns, wie gesag, gegen einen Regenwassernutzung im Haus, aber für die Regenwassernutzung im Garten entschieden.

Gruß

 

Zitat von danielduesentrieb
Wir verbrauchen ~ 40 m³ / Jahr, da lohnt es sich nicht.

.
Für die ganze Familie?
Oder hab ich jetzt einen Denkfehler?

Wir haben letztes Jahr (soweit ich mich entsinne) 50 m³ mehr verbraucht als im Jahr zuvor (dat kommt davon, wenn die Gören größer werden und meinen, ihr Astralkörperchen endlos wässern zu müssen

 

Sabolein,
in der Tat nur 40 m³, bis 2007 ohne den Brunnen etwa > 80 m³, weil wir keine Abwasserkosten hatten und da auch nichts kontrollierten.
Im Jahr 2009 bei der I. neuen Ablesung wollten uns die SWL den Minderverbrauch gar nicht abnehmen.
Erst nach dem die in ihren Unterlagen die Inbetriebnahme unseres Brunnen fanden, war alles wieder grün.
Wir machen keine Wasserspiele mehr, in die Badewanne meistens nur zweit, das hilft.
Gruß vom Daniel

P.S. Meine Nachbarn mit 2 Kindern, hatten in deren Hochzeiten auch von > 2 m³ / Tag berichtet.

 

Funny08  
Also wir hatten zu Zweit mit Katze letztes Jahr 48 m³ als Verbrauch - 2000 Liter mehr als das Jahr davor :/ - Vermutlich wegen einem defekten Einhebelmischer... dieses Jahr wird dann halt nur noch alle 14 Tage geduscht und die Wäsche zuerst mal gewendet , dann kann man sie ja nochmal 14 Tage tragen

 

okay - bei uns kommen die "außenbewässerungen" auch noch dazu und 5 People brauchen doch deutlich mehr Wasser als 2.
Hmpf ... naja, und das Plansch mit irgendwas um die 7m³ plus Nachfüllungen
... es läppert sich...
Na dann mal weiterhin FF (Fiel Fergnügen) bei keine Wasserspiele in der Wanne

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht