Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Reckstange zwischen Kleiderschrank und Holzstütze?

18.02.2013, 23:32
Hallihallo,

ich überlege gerade, wie ich eine Klimmzugstange und diverse andere Trainingsgeräte, die ein Kletterer gerne verwendet, in meiner Studentenbude unterbekomme. Die Decke ist leider abgehangen, der Dachboden nicht sehr aufschlussreich und das ganze Gebäude ein Altbau - Befestigung in der Decke fällt daher weg. Alternativ hatte ich bereits angedacht, einen kräftigen Holzbalken mit zwei Balkenschuhen link und rechts zwischen zwei tragende Wände zu spannen. Das wäre wohl die stabilste, aber auch brachialste Lösung. Bevor ich die jedoch angehe, frage ich ausnahmsweise lieber mal bei der Vermieterin nach...

Statt die Trainingsgeräte und damit mein Körpergewicht an der Decke aufzuhängen, könnte man die Kräfte ja auch über den Boden ableiten. Etwas ähnliches wie ein Schaukelgestell wäre also eine ganz gute Lösung, allerdings braucht dieses eine Menge Platz, den ich eigentlich auch für andere Dinge nützen wöllte. Hinge alles an der Decke, wären die Geräte mehr oder weniger aufgeräumt. "Ausräumen" ist das Stichwort, weshalb ich mir folgendes gedacht habe: An einer Wand steht ein PAX Kleiderschrank von Ikea, der relativ stabil zu sein scheint. Jedenfalls habe ich mich eben rangehangen und er steht noch immer nun endlich zum Plan: Ich würde gerne eine Holzstütze auf den Boden stellen und diese über einen Querbalken auf einer Holzplatte auf dem Kleiderschrank befestigen. Der Schrank wäre also die zweite Stütze und die zusätzliche Platte hierauf soll die Belastung besser auf dem Schrank verteilen. Dann dachte ich mir, ich könne der Querbalken doch drehbar auf dem Schrank befestigen, also in einer Art Gelenk, sodass ich Querbalken plus Holzstütze, wenn ich nicht trainiere, sozusagen um den Schrank herumdrehen und neben ihm abstellen kann. Dann würde kaum mehr Platz beansprucht, als wenn der Schrank alleine dastünde.

So, nun meine Fragen:
1) Konntet ihr mir folgen? :-)
2) Hält ein Ikea PAX das aus?
3) Wackelt das im "ausgefahrenen" Modus zu sehr, auch wenn ich um die Holzstütze "ausleger" montiere?
4) Wie lagere ich den Querbalken auf dem Schrank am Besten gelenkig?

Fragen über Fragen und eine ganze Menge Text! Ich danke euch allen vielmals fürs Lesen. Noch mehr Dank geht an diejenigen, die einen konstruktiven Beitrag leisten ;-)


Viele Grüße
Felix
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Also ich konnte Dir folgen und denke, dass das fast jeder Kleiderschrank aushält. Notfalls könntest Du dem kleiderschrank noch eine massive Rückwand verpassen, was die Steifigkeit enorm erhöhen würde.
Nur zu der Frage, wie wackelig (seitliche Verdrehung) wird bin ich mir mit mir noch nicht einig. Wenn Du den Querbalken erst richtig auf einer größeren Platte befestigt und die drehbar auf den Kleiderschrank bringst, dürfte es eventuell funktionieren.

 

Ich habe das vor einigen Jahren ähnlich gemacht (Klimmzugstange zwischen Türrahmen und Schrank) und kann nur abraten. Bei meinem Gewicht (~ 74 kg) wurde der Schrank einfach durch die (unvermeidliche) permanente Seitwärtsbewegung trotzdem immer wackliger..

Die Idee mit dem Gerüst ist mir auch schon einmal durch den Kopf gegangen. Im Prinzip benötigt man ja nur so etwas wie ein Schaukel-Gestell, das unten auf zwei Füße geschweißt / geschraubt wird. Die Füße müssen nach vorn und hinten vermutlich nur so ~ 80 cm lang sein. Wenn man die noch abziehen könnte, wäre das eine ziemlich Platz sparende Lösung..

 

Also der PAX als Stütze ist imo nicht brauchbar.
Der wird durch die Bewegungen immer wackeliger werden und früher oder später in die Knie gehen.

Ich würde dir raten da Nägel mit Köpfen zu machen und einen Balken an die Wände zu schrauben, allerdings würde ich nicht erst die Vermieterin fragen.

Ich hatte mal für meine Küche einen Balken auf der einen Seite an die Wand (auch Altbau) und auf der anderen Seite auf dem Kühlschrankkorpus (IKEA) gelagert. Das hielt ohne Probleme. Allerdings war auch der Kühlschrankkorpus mit einer Säule verschraubt und ich hab da nur statische Lasten (Hängeschränke) dran gehabt.
Siehst du hier: Projekt

 

Vielen Dank für eure Antworten :-)

Also gut, dann werde ich diese Lösung wohl verwerfen und einen massiven Balken zwischen die Wände spannen. Ist sicherlich die stabilste, einfachste und sicherste Lösung, da habt ihr völlig recht.

Meine Wände stehen etwa 4,20 Meter auseinander. Das spielt ja aber eigentlich keine Rolle für die Belastung, die der Balken erfährt, oder?
Dazu nochmal ein paar Fragen:
1) Vermieterin würdet ihr nicht Fragen, da dieser "Eingriff" nicht groß genug ist? Soll mir auch recht sein
2) Wie finde ich heraus, ob die Wände stabil genug sind? Wenn ich dagegen klopfe, dann klingt das alles schon relativ massiv, wahrscheinlich muss ich es einfach mal probieren
3) Welchen Querschnitt sollte der Balken mindestens haben? Je dicker desto besser, nehme ich an, aber was ist das Mindestmaß, dass ihr verwenden würdet?

Und wieder freue ich mich sehr über eure Antworten, damit ich mich bald ans Bauen machen kann

viele grüße
Felix

 

Bei 4,20 m Länge muss der Balken doch schon ziemlich stabil sein. Was wiegst Du, wenn man fragen darf?

 

Ich wiege etwa 75kg, wenn der Balken aber für 100kg bis 110kg ausgelegt wäre, wäre das besser. So können auch etwas schwerere Geräte rangehangen werden, ich kann mit zusatzgewichten trainieren oder später noch eine Kino-Leinwand ranhängen.

Na, wie stark muss er sein? ;-)

 

Vermute mal, die Deckenhöhe ist Standard.....also 2,5 mtr.... wenn da eine
Klimmzugstange hin soll, kann das nur ein Rohr sein, ca. 3-4 cm Durchm.....und
dieses auf eine Höhe von ca. 2,2 mtr angebracht... einen Überschlag kannst Du dann
aber nicht machen !!!
Abgesehen davon, wird das eine Befestigung, die nicht nur auf dem Boden abstützt, sondern auch an den naheliegenden Wänden mit sehr vielen Ankerdübeln !
Meiner Meinung nach hat da nur ein Leitergerüst an der Wand seinen Platz, davor
kannst eine Matte hinlegen... und jede Menge Bauchmuskel-Training machen !
Vielleicht bekommst Du auch günstig einen gebr. Heimtrainer (mit Gewichten z.B.) ?
Gruss von Hazett

 

stell doch mal ein bild rein denn ist es doch übersichtlicher oder

 

Vielleicht wäre es noch eine Idee, zwei Gestelle zu bauen, die zwischen Boden und Wand eingeklemmt werden und zwischen denen man dann eine Klimmzugstange einhängen o. ä. kann. Vorteil wäre, dass die Konstruktion mobiler und flexibler wäre, der Materialaufwand wäre geringer und Du müsstest Du Bausubstanz nicht ruinieren ;-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht