Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Rechtwinkligen Ausschnitt sägen/fräsen/schneiden?

17.11.2015, 12:58
Hallo,
die Frage ist vielleicht ****, aber wie würdet Ihr einen kleinen, rechtwinkligen Ausschnitt sägen/fräsen/schneiden? Beispielsweise ein Fenster von 3 x 4cm in einem Puppenhaus?
Meine Methode funktioniert leider nicht sehr zufriedenstellend: Ich zeichne das Rechteck/Fenster an und bohre Löcher, damit ich mit der Sticksäge ansetzen kann. Dann „doktere“ ich mit der Stichsäge solange rum, bis es einigermaßen passt. Aber exakt ist halt was anderes…
Diverses Werkzeug wäre vorhanden. Neben der Stichsäge auch eine Oberfräse.
Könnt Ihr mir dazu einen Rat geben?
Danke vorab, Jörg
 
fräsen, rechtwinkliger Ausschnitt, sägen, Schneiden fräsen, rechtwinkliger Ausschnitt, sägen, Schneiden
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
60 Antworten
Dog
- Oberfräse, Kopierring und Schablone und die Ecken mit der Feile.
- Stichsäge mit schmalem Blatt für Radien
- Multimaster oder seine Nachbauten

 

Woody  
Welches Material willst du denn sägen, weil du Puppenhaus schreibst. Stechbeitel, Stanleymesser oder Laubsäge gehen auch. OF brauchst wenigstens eine Schablone.

 

Wenn die Löcher gleich groß werden sollen, könntest Du einen Rahmen bauen, der eine Oberfräse führt. Das wird dann schön gerade und die Schablone kann gut winklig an der Außenkante ausgerichtet werden. Allerdings sind die Ecken dann rund und müssen nachbearbeitet werden. Also mit Stichsäge oder Stechbeitel. Ob der Aufwand sich für Dich lohnt,kannst nur Du entscheiden.

 

Hallo,
das ging ja schnell. Danke! An Euren Antworten sehe ich, dass es dafür tatsächlich kein Patentrezept zu geben schein. Der Multimaster hört sich ganz gut an, denn durch das Layout der Klinge kann man zumindest 1 - 10 cm lange gerade Schnitte machen.
Die Oberfräse habe ich ausprobiert, aber hier ist tatsächlich der Aufwand vergleichsweise hoch und Nacharbeiten muss man auch immer.
Für Sperrholz ist ein Stechbeitel oder Stanleymesser nicht gut geeignet.
Wenn einer noch DIE ultimative Idee hat , dann immer her damit. Auf jeden Fall schon mal Danke - ein tolles Forum hier!
Gruß, Jörg

 

Dog
Lochsäge und runde Fenster machen.

 

kjs
Da gibt es wohl keine ultimative Idee. Marke IBM (Immer Besser Manuell) ist immer noch angesagt mt Feile und/oder Stechbeitel. Wenn es nicht so genau darauf ankommt kann man mit einem dünnen Fräser in einem Dremel mit Frästisch die Eckrundung ziemlich klein machen (r=0,75mm).

 

Maggy  
Ohne Oberfräse, da kenne ich mich nicht aus, bietet sich bei einem Puppenhaus aus Sperrholz die Laubsäge an. Du bohrst ein Loch in der Mitte, gerade so groß, daß Du Dein Sägeblatt durchführen kannst. Dann zwei Möglichkeiten:
Leicht: Du sägst Du genau ins Eck, gehst mit der Säge ca 1 cm zurück, sägst wieder Richtung Eck aber mehr zu einer der im 90 Grad stehenden Linien. Dadurch bekommst Du eine kleine Ausbuchtung um das Sägeblatt zu wenden.Dann sägst Du exakt der Linie entlang bis zum nächsten Eck. Dort wieder kleine Ausbuchtung zum Sägeblatt drehen.....usw. Bis Du alle vier Seiten hast.
Etwas schwieriger: Du sägst vom Loch in der Mitte zum Eck, ziehst ziemlich straff das Holz um das Sägeblatt sozusagen auf der Stelle zu drehen ohne Holz wegzusägen.
Anschließend kannst Du noch mit einem eckigen Schleifklötzchen (kann man prima selbst machen) das Eck glätten.
Falls Du nicht klar kommst, melde Dich noch mal, dann erkläre ich es Dir mit Zeichnung.

 

Hallo Maggy,
doch, habe ich gut verstanden - Danke! Gerade bei so kleinen Arbeiten ist IBM (kjs ) wirklich die beste Wahl. Wobei unter meinem Gabentisch vielleicht noch Platz für eine PMF 250 wäre . Ich denke mit Euren Tipps komme ich jetzt gut klar. Oft ist es auch wichtig in einem Forum die Bestätigung zu bekommen, dass man nichts (vielleicht sogar Offensichtliches) übersehen hat.
Viele Grüße, Jörg

 

Zitat von firstofnine
Die Oberfräse habe ich ausprobiert, aber hier ist tatsächlich der Aufwand vergleichsweise hoch und Nacharbeiten muss man auch immer.
Ich mach mir selbst für ein Ausschnitt eine Schablone und nehme die OF, die Schablone besteht aus 4 gerade Abschnitte, die ich verklebe und schon kann los gelegt werden, der Arbeitsaufwand beträgt max. 10 Minuten. Ein besseres Ergebnis als mit der OF wirst Du nicht bekommen, wenn Du dann noch einen Fräser mit einem kleinen Durchmesser nimmst ist das mit den Ecken auch keine Arbeit mehr.

 

@cyberman: meinst Du nicht, dass man mit einem Multitool (PMF, GOP) vier saubere Schnitte hinbekommt? Ob die Ecken jetzt minimal rund sind oder nicht, ist sicherlich nicht "kriegsentscheident", und so gesehen ist die Frässchablone vielleicht doch eine Option.

 

Maggy  
Du zeigst uns dann aber bitte auch das fertige Puppenhaus mit den putzigen IBM- Fensterchen, bitte.

 

kjs
auch sehen will, bitte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ganz im Ernst: Für solche kleinen Arbeiten würde ich nicht einmal meine kleine Babyfräse verwenden sondern immer den Dremel in einem Dremel-Frästisch für 30€. Rentiert sich allerdings nur wenn man so etwas häufiger macht.

 

Geändert von kjs (17.11.2015 um 14:43 Uhr)
Zitat von firstofnine
@cyberman: meinst Du nicht, dass man mit einem Multitool (PMF, GOP) vier saubere Schnitte hinbekommt? Ob die Ecken jetzt minimal rund sind oder nicht, ist sicherlich nicht "kriegsentscheident", und so gesehen ist die Frässchablone vielleicht doch eine Option.
Sicher wird man das hinbekommen, nur wäre für mich ein Multitool nicht die erste Wahl, das liegt aber sicher auch daran das mein Multitool meistens etwas versteckt in seinem Koffer liegt, während eine meiner OF fast immer Griffbereit auf der Werkbank steht und ich viel lieber mit der OF arbeite

Ich wollte eigentlich auch nur sagen, das der Bau einer Schablone recht fix geht, wenn man nicht (wie ich am Anfang auch) versucht den Ausschnitt der Schablone aus einem Brett aus zuschneiden, das dauert wenn man das gerade und winklig haben möchte.

 

@Maggy: Genaugenommen geht es hierbei um mein Vogelhäuschen-Projekt. Ich fand das Beispiel mit dem Puppenhaus nur greifbarer. Dieses Projekt ist im Moment bei ca. 60% und ich dokumentiere auch fleißig mit Fotos.
Die "Fenster" dort habe ich eben mit Bohrer und Stichsäge gemacht und bin nicht sehr zufrieden. Letztlich geht es für mich bei dem Projekt um das Sammeln von Erfahrungen mit den jeweiligen Werkzeugen und dem Versuch, das Vogelhaus ohne Schrauben zu bauen.

 

kjs
also für draußen ist es besser die Ecken zu verrunden! Wenn die rechtwinklig sind fängt dort das Verrotten an........

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht