Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Rauchmelder

29.06.2014, 17:55
Hallo,
ich hatte 2013 einen Brand in der Garage. 20.000 € Schaden -
war glücklicherweise versichert.
Nun möchte ich Rauchmelder installieren.
Es handelt sich um ein Haus.
Bitte um Tipps, was ich mir anschaffen soll und wo ich die Melder
installieren soll? Anzahl?
Bitte um Antwort.

Tango 12
 
Rauchmelder Rauchmelder
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
Hallo Tango12,

les dir mal die beiden Artikel durch, da wirst eine Menge Infos bekommen

Artikel 1

Artikel 2

 

Aufhängen: Je einen raummittig in den Fluren/Treppenhäusern und in den Schlafräumen.

Wir haben hier funkvernetzte Ferion von Bosch. Anfangs war ich begeistert - inzwischen überlege ich ob ich sie ins neue Haus mitnehme oder andere anschaffe. So viele Fehlalarme wie mit diesen Meldern hatten wir noch mit keinen anderen (voher hatten wir problemlos Abus und Noname aus dem Baumarkt). Und Rauchmelder deren Alarme man nicht mehr ernst nimmt sind nicht wirklich sicher.

 

MicGro  
Bei Stiftung Warentest war das der Testsieger:
http://www.amazon.de/Ei-Electronics-10-Jahres-Rauchmelder-Lithiumbatterie-Ei650/dp/B007IGQ5SK/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1404065379&sr=8-1&keywords=rauchmelder+

 

Wir haben je einen Baumarkt-Rauchmelder im Treppenaufgang aus dem Keller, im Flur vor den Schlafzimmern, im Treppenaufgang zum Speicher, auf einem kleinen "Seitenspeicher", weil dort die Gastherme sitzt und im Waschraum, weil der von außen zu begehen ist. Zur Zeit sind wir am überlegen, ob nicht doch Funkrauchmelder angeschafft werden sollten (ob sich das für ein 1-Fam.-Haus lohnt?).

 

Meistens hat eine Garage ( oben und unten ) eine Zwangsbelüftung ... hier bei der Oberen sollte man in der Garage den Rauchmelder positionieren, damit der Sensor auch
wirklich nur bei Rauch das Signal gibt !
Meistens ist es bei mehreren " vernetzten " Rauchmeldern die Konzentration von
Küchendünsten, auch gebratener Speck erzeugt Rauch, welche scheinbar Fehlalarme
auslösen !
Habe bei mir RM-Geräte von ABUS.. mit dem VdS Prüfzeichen, Type: HSRM 10000
mit 9 Volt-Alkaline Blockbatterie ... bisher Top !!
Wichtig bei den Geräten, mit einem kl. selbstkl.Zettel seitlich das Batterie Start-Datum aufschreiben ! gewechselt wird spätestens alle 2 Jahre, hierbei auch das ( rote ) LED Blinksignal beachten !
Funkvernetzte Geräte hat zum vernünftigen Preis.. der CONRAD ... hierbei spielt die Stromversorgung eine wichtige Rolle, dieselbe sollte unabhängig von der Hausstromversorgung sein, weil, hier kein Strom, kein Signal bedeutet !
Gruss.....

 

debabba  
also unsere Melder fangen an zu Piepsen (alle 45 sekunden) wenn die Batterie gewechselt werden muss! Das hab ich gerade letzte Woche gemacht, bei einem Melder, nachdem ich den richtigen gefunden habe!
Witzig wir haben ein Spiel mit den Jungs daraus gemacht!
Wer findet den piepsenden Rauchmelder.....hat Spass gemacht.

 

Ich habe mich bei der Stiftung Warentest mal schlau gemacht für Funkrauchmelder.
Testsieger wurde Hekatron Genius HX.
Das Gerät kostet ca 30 € ---- aber da kommt noch ein Funkmodul für 44,50 €hinzu.
So wie ich das verstehe, kostet so 1 Set mit Befestigung 79 € - das mal 12 für ein Haus
macht fast 1000 € aus.
Ein doch stattlicher Preis - angeblich aber lohnenswert lt. Stiftung.
Gruß
Tango 12

 

@debaba
Unsere Melder fangen IMMER mitten in der Nacht damit an zu nerven, weil die Batterien gewechselt werden müssen. Macht irre Spaß nachts um 3 die Leiter zu holen um die Batterien zu tauschen.

Aber hier könnte man auch was basteln. kleines Solarmodul, mit nem aaa NiMH-Akku und man hat vielleicht mal Ruhe.

 

MicGro  
Zitat von Tango12
Ich habe mich bei der Stiftung Warentest mal schlau gemacht für Funkrauchmelder.
Testsieger wurde Hekatron Genius HX.
Das Gerät kostet ca 30 € ---- aber da kommt noch ein Funkmodul für 44,50 €hinzu.
So wie ich das verstehe, kostet so 1 Set mit Befestigung 79 € - das mal 12 für ein Haus
macht fast 1000 € aus.
Ein doch stattlicher Preis - angeblich aber lohnenswert lt. Stiftung.
Gruß
Tango 12
Als ich geschaut hatte waren es noch diese hier Testsieger:
http://www.ebay.de/itm/Ei-Electronics-Ei650-Rauchmelder-Testsieger-Stiftung-Wartentest-/251535547200?pt=DE_Haus_Garten_Heimwerker_Sicherhe itstechnik&hash=item3a90afdb40

Aber die sind ohne Vernetzung unter einander, aber die gibt es auch von dem Hersteller und liegt auch bei ca 80€ das Stück.

 

Ich würde dir auch die Ei-Electronics empfehlen diese Melder sind sehr hochwertig und haben ein gutes Preis/Leistungsverhältnis das schöne daran ist auch das sie nicht blinken im Normalbetrieb das heißt es nervt auch nichts im Schlafzimmer ;-)

 

Zitat von WerkenStattReden
Aufhängen: Je einen raummittig in den Fluren/Treppenhäusern und in den Schlafräumen.

Wir haben hier funkvernetzte Ferion von Bosch. Anfangs war ich begeistert - inzwischen überlege ich ob ich sie ins neue Haus mitnehme oder andere anschaffe. So viele Fehlalarme wie mit diesen Meldern hatten wir noch mit keinen anderen (voher hatten wir problemlos Abus und Noname aus dem Baumarkt). Und Rauchmelder deren Alarme man nicht mehr ernst nimmt sind nicht wirklich sicher.
Hab auch die Ferion,vernetzte und auch einfache.
Die Fehlalarme nerven mich auch,ich bin zwar seit geraumer Zeit auf "Ursachenforschung"
bin aber noch nicht schlauer.Möglicherweise Zugluft/Staub in kombination,bin da aber nicht sicher.

 

Ich hab vor 5 Jahren eine Lösung mit Funkvernetzt und telefonischer Alarmierung installiert.
Bis jetzt bin ich sehr zufrieden. Das System gibt's so leider nicht mehr. War damals von Conrad.
Die Frage ob einfacher Melder, funkvernetzt oder sogar SMS Alarmierung ist eine Frage des Bedarfs. Da ich ein relativ großes Objekt habe, war mir die Lösung mit Funk und Telefonkombination das Wert. Wenn ich aber in einer kleinen Wohnung wohne tuts tatsächlich auch die Baumarktvariante für 10 Euro wichtig Minimum das VdS Siegel. Was viel Sinn macht sind die Li - Batterien in den Meldern, mit einer Lebensdauer von bis zu 10 Jahren. Danach sollten die Melder eh ersetzt werden, weil sie mit Staub und Schmutz in den Sensoren zu sind. Was aber trotzdem bleiben sollte regelmäßig die Funktion testen.

 

Ich habe mir jetzt Ei-Elektronics angeschafft, die ebenfalls bei der Stiftung Testsieger waren
und zwar 3 verschiedene Variationen:
Die normalen 650 Geräte für ca 26,-€
dann die gleichen Geräte mit Funkmodul für je ca 80,-€
und 2 Hitzmelder für je 40,-€, einer mit Funkmodul

Was ich gut finde, dass man die Geräte auch nachträglich mit einem Funkmodul
nachrüsten kann.
So werde ich also kombiniert verfahren. Ein Teil mit Funkmodul und
ein Teil ohne.

Die Hitzemelder sind für die angebaute Garage und den Dachboden.
Lt.Stiftung sind diese dafür besser geeignet.
Nach ca 10 Jahren sind die fest installierten L-Batterien verbraucht und man
muss sich neue Geräte kaufen.
Ob die Funkmodule danach wieder verwendet werden können, weiß ich nicht.

So habe ich insgesamt ca 500 € für 13 Geräte ausgegeben.

Tango 12

 

Von den Ei-Meldern gibt es Funkmodule mit und ohne extra Batterie. Also aufpassen. Ob die Melder mit den batterielosen Funkmodulen auch 10 Jahre ihren Dienst tun, das wage ich zu bezweifeln.

 

Zitat von Tango12
Ich habe mich bei der Stiftung Warentest mal schlau gemacht für Funkrauchmelder.

Testsieger wurde Hekatron Genius HX.

Das Gerät kostet ca 30 € ---- aber da kommt noch ein Funkmodul für 44,50 €hinzu.

So wie ich das verstehe, kostet so 1 Set mit Befestigung 79 € - das mal 12 für ein Haus

macht fast 1000 € aus.

Ein doch stattlicher Preis - angeblich aber lohnenswert lt. Stiftung.

Gruß

Tango 12
Ist immer die Frage ob Dir dein Leben so viel wert ist.
Was nützt Dir ein Rauchmelder der so leise oder garnicht piepst wenn Du ihn im Schlafzimmer beim schlafen nicht hörst.
Dann lieber etwas mehr ausgegeben und vernetzte genommen damit Du auch im Schlafzimmer (und in allen anderen Räumen) mitbekommst wenn es z.B. im Keller oder woanders brennt.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht