Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Rasenmäher von OBI

05.08.2015, 21:32
Hallo!

Folgendes Letztes Jahr im Juni kaufte ich mir einen neune Rasenmäher mit Antrieb. Ich baute ihn zusammen und füllte die benötigte Menge Öl und Kraftstoff ein. Soweit so gut.Jetzt passierte folgendes. Ich stellte den Mäher an und er drehte unglaublich hoch.Normaldrehzahl 2900U/min angehört hat es sich als würde er mit 6000 U/min laufen. Ich dachte mir das ist nicht normal und brachte ihn in den Obi Markt zurück wo ich ihn gekauft habe. Der Mitarbeiter (selbsternannter Fachmann) stellte ihn ebenfalls an und ließ ihn laufen, als nach ca 2. min es einen lauten Knall gab und der Motor explodierte. Der Mitarbeiter von OBI meinte er muss es zur Zentralwerkstatt schicken. Das war vor 2.5 Wochen. Heute rief er mich an und wollte mir unterstellen das ich über einen längeren oder gar kein Öl drin hatte.Aber ich als dreher weiss das Maschinen ÖL brauchen damit sie funktionieren können. Jetzt hat der Mitarbeiter den Mäher in ein Labor gegeben. und zwar in eines vom Hersteller des Motors.Es ist ein Briggs und Straton Motor. Jetzt hab ich nochmal im Handbuch nachgelesen das die Füllmenge des Öl 470 ml ist. ich Habe aber damals nur ca 250 ml reinbekommen. Im Handbuch steht das der Füllstand zwischen A und B liegen soll. So hatte ich es auch aufgefüllt. Der Obi mensch schaute auch als erstes nach dem Ölstand und meinte es ist genug drin, dann stellte er ihn an. Jetzt vermute ich mal das ein Kanal zu ist.

Also alles im allen bin ich enttäuscht von obi.Denn angeblich wollen sie mir die Laborkosten aufdrücken.

Mal sehen was jetzt rauskommt
Nun meine Frage wie soll ich mich verhalten? Bin
 
Rasenmäher Rasenmäher
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
Hört sich für mich so an, als wär irgendwas verstopft.
Klar, durch vorheriges lesen des HB hättest du herrsusfinden können, dass zu wenig Öl drinnen ist. Kannst sber net erkennen, dass der Zugang zum Motor dicht ist. Warte mal auf das Ergebniss vom Labor. Die sollten meine Theorie bestätigen. Wenn das der Fall ist, musst du schonmsl nix bezahlen. Und wenn der selbternannte Fachmann stress macht, verlange seinen Vorgesetzten oder Chef.
Allein solche Aussagen zu machen, finde uch schon ne Frechheit!
Ich persönlich würde nix zahlen. Hat ja alles richtig gemacht. Die sollen/müssen dir erst mal das Gegenteil beweisen.

 

Ich hab noch nie einen Benzinmäher gekauft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Mäher ohne Öl ausgeliefert wurde. Da war doch sicher schon etwas drin, weshalb Du nicht die volle Menge füllen konntest. Wie macht die Endkontrolle des Mähers einen Lauftest?

 

Ich würde da auf die Windklappe (Drehzahlregelung) tippen.
Im Kühlluftstrom ist ein Blech das über eine Feder mit dem Vergaser verbunden ist,wird die Drehzahl zu hoch wird das Blech vom Luftstrom weggedrückt und betätigt eine Drosselklappe im Vergaser,sinkt die Drehzahl wird die klappe über eine Feder wieder geöffnet.
Klemmt die Klappe oder ist irgendwas verhakt funktioniert die Regelung nicht,und der Motor Überdreht,bis ein Ventil abreist oder das Pleuel abreisst,das ist dann die Motorexplosion.
Diese Motoren haben nicht wie ein Automotor eine Ölpumpe oder so,an der Kurbelwelle sind Mitnehmerbleche fürs Öl,das Ganze nennt sich Schleuderöl Schmierung.
Und das mit dem "Labor"ist warscheinlich ein Einschüchterungsversuch,was soll denn da untersucht werden ?welches Öl drinn war ?
Ob Öl drinn war hat der Obiverkäufer ja selbst geprüft.

 

Doch die werden ohne Öl ausgeliefert klebt extra ein hinweis drauf.
Normalerweise soweit auffüllen bis dicht unter Max.
Einen Mäher ohne mechanischer Drehzahlregelung würde ich nicht kaufen.
Die laufen nach den Start gleich mit Vollgas los und das ist für keinen Motor auf dauer Gesund.
Die mit Gashebel starten mit leicht erhöhter Drehzahl kurz laufen lassen und dann Vollgas und mähen.
Dann halten die B&S Motoren fast ewig unser Vereins Rasenmäher Snapper ist Bj 93 und der muss 1500 Quadratmeter Wildrasen, Brennesel usw mähen.
Einen Honda als Nachfolger den unserer Vereinsfürst als Nachfolger kaufte ist unbrauchbar.
Lass dich von Obi nicht über den Tisch ziehen er ist ja bei denen kaputt gegangen.
Im Zweifel drohe mit einem Anwalt, die haben eine Versicherung wenn ein Mitarbeiter Mist baut greift die für den Schadensfall.

 

Hallo!

Es gibt Neuigkeiten. Jetzt nach über 6 Wochen hat sich der Obi-Mitarbeiter heute bei mir gemeldet. Das Labor hat festgestellt, dass der Motor zu wenig Öl hatte (was für eine Überraschung, haha). Jetzt bietet mir Obi ein neuen Rasenmäher zum halben Preis an. Habe um einen Tag Bedenkzeit gebeten, da ich mir nicht sicher bin wie ich verfahren soll. Ich hatte ja Öl bis zur Markierung eingefüllt, der Obi-Mitarbeiter hat es mir auch bestätigt, also bin ich mir keiner Schuld bewusst. Was meint ihr, was ich tun soll?

 

Also ich würde mich da nochmals mit dem Marktleiter sprechen der Motorschaden ist ja erst beim Mitarbeiter seines Marktes kaputt gegangen. Wenn ich etwas kaputt mache dass jemand anderem gehört hafte ich ja auch dafür.

 

Zitat von Maedelfueralles
Also ich würde mich da nochmals mit dem Marktleiter sprechen der Motorschaden ist ja erst beim Mitarbeiter seines Marktes kaputt gegangen. Wenn ich etwas kaputt mache dass jemand anderem gehört hafte ich ja auch dafür.
Das bestätige ich. Würde definitiv nur mit dem Marktleiter - und zwar freundlich, aber auch bestimmt - reden. Bei der Gewinnspanne bedeutet das eigentlich, dass man Dir einen Rasenmäher zu einem Preis abgibt, an dem Obi selbst nichts mehr verdienen wird, aber es den Markt auch nichts kostet. Und das ist nicht wirklich ein faires Angebot. Sodann ist der Rasenmäher bei Obi kaputt gegangen und nicht bei Dir.

Dumme Situation. Ich wünsche Dir viel Erfolg!

 

Woody  
Auch ich würde auf diesen "Deal" nicht eingehen, denn es war ja nicht deine Schuld, dass der Mäher kaputt ging.

 

Janinez  
Ich bin auch der Meinung, dass die dir kostenlosen Ersatz geben müssen......................

 

Möglicherweise haben beide Parteien schuld bzw der Käufer eine Mitschuld was nur wir nicht beurteilen können.
Wenn in die Betriebsanleitung steht die Füllmenge sind X Liter müssen die reingehen,
gehen sie nicht rein ist etwas faul und man sollte das Gerät nicht in Betrieb nehmen.
Möglicherweise ist auch am Peilstab ein Ablesefehler passiert, bei neuen Öl kann es passiere das man es schlecht sieht.
Auf jeden Fall steht Obi mehr in der Verantwortung weil dort es zum Totalschaden gekommen ist durch den Mitarbeiter.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht