Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Rasenmäher: Gardena oder Mr. Gardener?

10.06.2013, 20:43
Hallo zusammen!

Wir sind auf der Suche nach einem neuen Rasenmäher.

Ins Auge gefasst haben wir dabei zum einen den Gardena 4051-20 VDA. Zum anderen könnten wir uns auch Produkte von Mr. Gardener, wie z. B. den HWD 5553 bzw. den HWD 6053T vorstellen. Wichtig ist für uns eine große Schnittbreite, da die zu mähenden Flächen doch etwas größer sind.

Nun habe ich über die Mr Gardener Produkte leider keine weiteren Infos finden können. Wer produziert die eigentlich? Und wie schneiden die im Vergleich zu dem Gardena-Produkt ab? Hat da jemand Erfahrungswerte?
 
Gardena, Mr Gardener, Rasenmäher Gardena, Mr Gardener, Rasenmäher
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Woody  
Von welcher Fläche reden wir denn? Würde sich die Anschaffung eines Rasentraktors rechnen?

Bzgl. Fa. Gardener siehe hier: http://www.preis.de/hersteller/Mr-Ga.../99994053.html

 

Hallo!

ob sich bei rund 600 m² , verteilt auf drei Rasenflächen (u. a. ~410 und 180 m²) ein Rasentraktor rechnet, glaube ich eher nicht. Zum anderen würde das unser Budget erheblich sprengen.

Also ist Mr. Gardener die Hausmarke von Hagebau, alles klar!

Gruß

Marcus

 

Woody  
Also 600m² sind ja wirklich nicht die Herausforderung

Ich mähe meine ca. 800m² mit einem Benziner der Marke Einhell (kostete voriges Jahr knapp 200,--), Schnittbreite glaublich 45cm, mit Fangsack in knapp 30 Minuten.

 

Problem bei uns ist, das das Gelände ziemlich ueneben und unterschiedliche starker Wuchs zu mähen ist. da sollte also schon etwas Power vorhanden sein.

 

Woody  
Da hast du natürlich recht, wobei sich eine Schnittbreite von 46cm (Einhell) zu 51cm (Gardena) nicht wirklich auswirkt. Mein Mäher hat 3,75PS und zuschaltbaren Radantrieb, Benzinverbrauch ist mehr als moderat.

Ich möchte dich nicht zum Einhell überreden, versteh mich nicht falsch. Nur hab ich die Erfahrung gemacht, dass teure Geräte nicht um sooo viel besser sind als günstigere, dass sich die Mehrausgabe um über 100% lohnen würde. Ich habe nahezu schon alle Rasenmäher sämtlicher (teuren) Firmen durch (Toro Rosso, Al-ko, Wolf, Honda, Sabo, etc etc, mir fallen gar nicht mehr alle ein) und keiner hielt länger als 2 Saisonen (profimäßige Beanspruchung).

 

Geändert von Woodworkerin (11.06.2013 um 14:28 Uhr)
Hallo!

Ich versteh das schon nicht als 'Überreden zu Einhell'.

Auch wenn bei unserem Gardena der Akku schon lange nicht mehr funktioniert hat, und hier und da sicher auch ein paar andere Macken waren, so hat es bis zur endgültigen Aufgabe (Achsbruch am Hinterrad) doch 20 Jahre gedauert.

 

Woodworkerin wie nach 2 Jahren habt ihr euren 'Rasenmäher geschlachtet????????????
Bei uns im Verein müssen regelmäßig über 1000 Quadratmeter gemäht werden und unser Snapper mit 45cm Schnittbreite macht das schon über 20 Jahre und wird immer noch als Lieblingsrasenmäher genommen.
Der neue Honda steht nur rum weil der nur bei ganz trockenem Rasen zu verwenden ist und wir haben nur unebene stellenweise immer feuchte Wiese.
Mein eigener Mäher ist ach schon über 12 Jahre alt und tut noch seinen Dienst.

 

Woody  
So ist es Ruedi. 2 Saisonen gewerbliche Nutzung ist eh ein super Schnitt Wir mähen pro Woche mindestens 2-3000m² und das ca. 6 Monate lang. Zudem ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass Mitarbeiter mit den Maschinen nicht gerade zärtlich umgehen

Privat hab ich meine Geräte auch Jahrzehnte - aber wehe, ich borg sie meiner Firma....

 

Beim Rasenmäherkauf sollte man schon die örtliche Erfordernis sowie pers. Befindlichkeiten beachten.
Ich pers. habe mich für den Gardena 46VDA entschieden und bin bis auf "Kleinigkeiten" zufrieden.
Ein "Einhell-Produkt" hatten wir davor - ohne Worte.
Gruß

 

Ich habe mich letztes Jahr ebenfalls für einen Gardena Rasenmäher entschieden. Genauer gesagt den 46V welcher im Gegensaatz zum 46VD von Stepaway_I keinen Radantrieb besitzt. Meinen etwas ausführlicheren Testbericht zum Gardena 46V gibts hier.

 

Danke für den Testbericht. Bei uns wird es wohl einer mit Radantrieb. Zum einen aufgrund des Gefälles und zum anderen wegen des unterschiedlich starken Wuchses

Bestätigt im Groben das, was ich anderweitig auch schon gelesen habe.

 

Wir haben einen Rasenmäher von Dolmar bestellt http://www.motorgeraete-center-shop.de/Rasenmaeher---Motorsensen-u--Vertikutierer-Zubehoer/
Ich würde auch zu einem Radantrieb raten, bei unterschiedlich wachsenden Flächen.
Was die unterschiedlichen Marken betrifft, würde ich Gardena nehmen. Die haben eine gute Qualität und der Kundenservice ist auch super.

 

Zitat von Heimwerker_der_Herzen
Ich habe mich letztes Jahr ebenfalls für einen Gardena Rasenmäher entschieden. Genauer gesagt den 46V welcher im Gegensaatz zum 46VD von Stepaway_I keinen Radantrieb besitzt. Meinen etwas ausführlicheren Testbericht zum Gardena 46V gibts hier.
Schöner Bericht - Allerdings bin ich von der "Selbstreinigung über den Wasseranschluß" nicht überzeugt - da bleibt zuviel hängen. Ich benutze eine feuchte Bürste zur Reinigung und lasse "Ihn" dann für ca. 5 Min. "Trocken" laufen.
Bei Verwendung der "Mulcheinheit" ist der Säuberrungsaufwand natürlich größer.

 

Die Geräte von Mr. Gardener werden von der Firma Zeus GmbH & Co. KG mit Sitz in Soltau hergestellt.

 

@Heimwerker25: Ja, das ist die Zentrale von hagebau!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht