Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Rasenmäher Elektro oder Benzin Pro und Contra

31.05.2010, 23:31
Hallo Gartenfreunde,

bin seit kurzem stolzer Besitzer eines ca 400 m² Gartengrundstück mit Rasen.
Nun stellt sich die Frage welchen Rasenmäher lege ich mir zu, Elektro oder Benzin.
Was sind aus Eurer Sicht die Pro/Contra Argumente für die beiden Varianten?

Vielen Dank im Voraus für Eure Meinung,
Gruß, MJ
 
Benzin, Elektro, Empfehlung, Rasenmäher Benzin, Elektro, Empfehlung, Rasenmäher
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
48 Antworten
Elektro:

Pro: leichter und kleiner, leiser, billiger,

Kontra: Kabel--> bei vielen Sträucher, Bäume und dergleichen auf dem Rasen nervig

Benziner:

Pro: kein Kabel (siehe oben), leistungsstärker (meistens),

Kontra: Laut, Teurer, unhandlicher gegenüber Elektro

 

Musst du viel um Sträucher herum, dann ist das mit dem Kabel etwas lästig.

Ich hatte mal einen Benzinmäher. Der war robust und fats unkaputtbar. Weil er aber auslief, die Räder defekt waren und andere Kleinigkeiten sich häuften, landetet er auf dem Schrott und wurde gegen einen Elektromäher ersetzt... Zwei Mal mähen Später... Es ist wieder ein Benzinmäher unterwegs.

Das ist aber Geschmackssache, gerade bei "nur" 400m². Andere schwören auf Elektro. Macht man mal einen Stopp, dann ist auch Ruhe, der Benziner läuft weiter.

 

Hallo,
noch ein Unterschied von Benzin zu Elektro

Mit dem Elektro kannst du immer mähen, da er sehr vieles leiser ist...

Selbst wenn man eine gerade Fläche zum mähen hat, muss man immer auf das Kabel aufpassen und das nervt
(Wir haben leider einen Elektrovertikutierer - leider ein Fehlkauf wegen des Kabels)
Wir haben einen Benzinermäher und selbst ich als Frau bin mit seiner Wendigkeit und Handhabung zufrieden.

Es gibt mittlerweile auch schon AKKUMäher, welche deine 400m² locker schaffen sollten - diese sind zwar in der Anschaffung etwas teurer, jedoch haben sie den Vorteil zum "Kabelelektro", dass du eben kein nerviges Kabel hast.

LG
Katrin

 

Ganz am Anfang hatte ich nur einen kleinen Elektro- bei etwa 1500 qm zu bewältigender Fläche. Das war mit Strippen hinterherziehen nicht immer ein Zuckerschlecken.
Als dann irgendwann der Motor durchgebrannt ist bin ich auf einen Benzinmäher umgestiegen:
Deutlich leistungsstärker und wühlt sich auch noch durch, wenn man mal "vergisst" zu mähen und das Gras schon höher ist.

Heute tuts der Rasentraktor- nur in den Ecken vermisse ich noch den kleinen leichten handlichen Elektromäher...

 

Super Leute, vielen Dank, da weiss ich doch jetzt worauf ich gehe.
Gruß,
Marcel

 

Moin!
Habe jahrelang mit einem Elektromäher gearbeitet. War OK!
Mittlerweile habe ich nen Bezinmäher und will nie wieder einen mit Kabel!
Wenn man eine ebene Fläche hat, dann ist das Gewicht nicht ganz so schlimm... Ein Benzinmäher hat einfach mehr dampf und zieht besser durch...
Habe nun zwei Bäume auf dem Rasen und mit nem Kabel geht das garnicht!
Von dem Anschaffungspreis her... auf gute Angebote warten!
Praktiker z.B. haut hier grad die Mäher raus... Einhell mit 4,5 PS für 199 statt 399€...Hätte ich keinen, würd ich den kaufen!

Falls dir der Motormäher zu laut ist, wurde ich mich nach dem von Katrin angesprochenen Akku-Mäher erkundigen... Die Geräte von Bosch haben einen Li-Ion-Akku der so gut wie keinen Memoryeffekt hat und lange hält... Denke, der dürfte für 400m² reichen...

 

Hallo Marcel, bei 400 m² ist die Anschaffung eines Benziners wirklich noch zu überlegen. Denn der ist schon sehr laut und nervig und man muss immer das Benzin lagern, auch nicht zu unterschätzen! Ein Akku-Gerät bietet sich da geradezu an. Das ist die genau die richtige Menge dafür. Kein lästiges Kabel, kein stinkendes Benzin, nur reiner Mähspaß!! Aber du solltest schon auf den Li-Ion-Akku achten, sonst ist das Gerät nicht immer einsatzbereit. Gruß Petra

 

unser Garten ist fast 2000m² groß, da haben wir uns einen Benziner geholt. Grad weil die auch mehr Power haben.

 

Wir haben auch etwa 400qm Rasen und hatten lange einen Stromer. Irgendwann war mal ein Benziner im Angebot und seit dem würde ich nie wieder einen anderen kaufen. Ja, er ist lauter, aber wie lange oder wie oft mähst Du? Und ein Stromer ist auch nicht so leise, dass man damit Sonntags mähen sollte. Dazu ist die Leistung beim Benziner höher und Du bist schneller fertig. Ich habe nach Jahren mit beiden Varianten keine deutlichen Vorteile beim Stromer gesehen.

Ein Akku? Nein, ich glaube nicht, dass sich das wirklich lohnt. Die Leistung kann nie an einen "normalen" rankommen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Akkumäher 400qm mit halbwegs vernünftiger Leistung schafft.

 

Geändert von [User gelöscht] (01.06.2010 um 15:40 Uhr)
ich sage mal,bei so einem großem garten ist elektro nicht zu empfehlen.
da ist ein benzin-mäher sehr handlicher.
ständig wäre das kabel im weg.
außerdem ist bei solch einer großen fläche ja auch enorm verlängerungskabel vonnöten.würde wie gesagt zum benzin-mäher raten.
elektro ist eher was für den kleinen garten vor dem haus.

 

Bei der Gartengrösse würde ich auch zu einem Bezinmäher tendieren

 

wir habe für unserem garten am haus einen e-mäher. erstens ist die rasenfläche schon zu klein (30m² !!!) für nen benziner und zweitens haben wir ne steckdose griffbereit.
für unseren schrebergarten (haben wir erst seit kurzen) gibts einen benziner.
ich habe da verschiedene rasenflächen mit büschen und gemüse dazwischen und dann ist die zu mähende fläche zu groß für den kleinen e-mäher. und ein kabel würde immerzu stören.

 

Hallo zusammen.

Natürlich muss ich eingestehen, dass ein Benziner etwas lauter ist.
Aber ein guter Benzin Mäher ist heute nicht mehr wesentlich lauter als ein Elo Gerät.
Würde aber wenn ich einen Mäher kaufen müsste, in jedem Fall auf ein "Markenprodukt" tendieren.
Das kommt einfach daher weil ich auf eine gute Qualität des Schnittes wert lege, die Motoren auch was halten müssen etc.

Wenn ein Elo Mäher dann käme in der heutigen Zeit sowieso nur ein Akku Mäher in Frage, was anderes hätte keine Chance.

Beim kauf eines Rasenmähers ist mehr zu beachten als nur Elo oder Benzin.

  • Wendigkeit
  • Räder
  • Motor (welcher Hersteller)
  • Gewicht
  • Fahgrantrieb ja oder nein
  • Messer (wie ist es angestellt)
  • Schnittbreite
  • Schnitthöhe (wie oft verstellbar)
  • Fangkorb
  • Wartung / Pflege

Alles Faktoren die meiner Meinung nach zu beachten sind.
So long
Espyce

 

Hallo Marcel jung bin auch der meinung das ein Benziner Besser ist. Weil da hat man kein kabel im weg hänhen

 

Um die Liste von Espyce zu ergänzen:

Ganz wichtig ist eine zentrale Schnitthöhenverstellung, denn wenn man jedesmal alle Räder abmontieren muss um die Schnitthöhe zu verändern, nervt das ziemlich. Ich denke alle etwas besseren Mäher, insbesondere Markenprodukte haben diese Eigenschaft.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht