Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Rasen/Wiese mit Erdaushub aufschütten?

24.06.2013, 14:14
Rasen/Wiese mit Erdaushub aufschütten?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
30 Antworten
Woody  
Wenn du einen Hügel für was auch immer bauen willst, ja.
Wenn du einen neuen Rasen anlegen willst, nein.

 

Hallo, wir haben ja bedingt durch unseren Terrassenbau (anderes Thema) "etwas" Erde übrig. Nun haben wir schon unsere entfernten Gehwege aufgeschüttet, wo künftig neuer Rasen gesät werden soll. Leider gibt es noch immer viel Erde und mein Mann meint eventuell unsere doch recht holprige und von Mäusen&Co durchlöcherte Wiese mit der Erde aufzuschütten und neu zu besäen.
Nur wie macht man das am besten:
1. einfach Erde auf die Wiese schütten- geht da der nicht entfernte Rasen kaputt oder kommt er
durch? Was mich nicht stören würde. Zumindest bei
welcher Höhe passiert dies?
2. obere Grasnarbe entfernen und dann etwas der Erde auch, dann Aushub drauf und
Originalerde wieder als Abschluss drauf
Diese blöde Erde zu entsorgen käme uns jedoch so teuer. Es nervt einfach nur noch. Die unebene Wiese geht mir zwar auch auf den Nerv, jedoch stehen da so schöne Kräuter etc. drauf und im Frühjahr ist sie voller Himmelschlüsselchen. Das fänd ich schade, wenn diese eingehen würden. Gibt's noch Vorschläge für eine Rasenerhöhung/Aufbesserung ohne alles kaputt zu machen?
LG Katja

 

ich nehm die Erde gern ;-)

 

Ich geb sie gern ab . Komme aus Thüringen .Hab mir schon gedacht, dass das mit dem Rasen nicht funktionieren wird. Die Entsorgung wäre der teuerste Posten hier. Nebenbei bemerkt bezahlt man nicht nur die Tonne sondern auch noch die Abholung, damit die Erde dann wieder verkauft werden kann.

 

wenn die weg soll: Kleinanzeige schalten, Art des Bodenauhubs und Menge beschreiben, kostelos an Selbatabholer abgeben. Ich habe hier 30 m³ Mutterboden rumliegen und kann gar nicht die ganze Nachfrage befriedigen - ohne eine einzige Anzeige geschaltet zu haben. Die Leute fragen so...

 

Danke, hab ich auch grad getan. Ma schaun was sich tut.

 

Woody  
Wenn du die Aushuberde reiterst (durch ein Maschensieb werfen), sodass die groben Steine und Sonstiges (Lehm, Wurzeln) rausgesiebt werden, kannst du ca. 3-4cm Erdschichte auf den vorhandenen Rasen aufbringen, ohne dass dieser kaputt wird. Nachsäen, düngen und v.a. ausreichend bewässern.

 

Das wird bestimmt schwierig. Haben ja zwei Baustellen. Die eine zukünftige Holzterrasse und dann noch eine zweite Fläche, wo Platten hin sollen. Dort befand sich mal ein 8m ² großes Bienenhaus auf einer Betonplatte. Dementsprechend sieht auch die Erde aus-ziemlich fest und lehmig. Aber die bei der Holzterrasse ist bissl feiner. Aber bei einer dünnen Schicht geht nichts kaputt. Habe so meine Sorgen, dass ansonsten Faulgase oder ähnliches unter der aufgeschütteten Erde entstehen.

 

Zitat von katinka2
[...]Habe so meine Sorgen, dass ansonsten Faulgase oder ähnliches unter der aufgeschütteten Erde entstehen.
Wo sollten die denn herkommen? Was sollte da faulen können? Ein wenig aufgeschüttete Erde fault nicht. Probier es mit verschenken. Es gibt gibt genügend Bauheren die um jeden m³ den sie bekommen können froh sind. Der Tiefbauer der sie bei dir für 15 - 20 €/m³ abholt, verkauft sie für den gleichen Preis nochmal weiter - unter umständen direkt an einen Nachbarn....

 

Dachte, dass die überschüttete Grasschicht vielleicht unter der Erde gammelt.
Und genau das mit dem Tiefbauer stößt mir so auf, dass ich bezahlen muss um die Erde weg zu haben und dann diejenigen beim Verkauf nochmal Geld dafür kassieren. Seh ich nicht ein.

 

Zitat von katinka2
Dachte, dass die überschüttete Grasschicht vielleicht unter der Erde gammelt.
Das nennt sich denn auch Kompostierung. ;-) - ein Gängiges Verfahren um Gras in ein Nebbet umzuwandeln ist es entweder
1. die Grassoden abzuheben, einen Graben zu budeeln, die Grassoden umgedreht zu verbudeln
2. die Grassoden abzuheben un zu stapeln (Gras auf Gras, Erde auf Erde). Gibt innerhalb eines Jahres einen ganz tollen Kompost (für die Jungpflanzenanzucht), da stinkt nichts.

 

Hab ich das richtig verstanden. Wir heben die obere Schicht ab, geben die Erde drauf,legen die Grassoden umgedreht darauf und geben nochmal bissl Erde drauf. Dann nochmal säen? Mir tät es wirklich um die Wiese leid, der Vorbesitzer hat alles sehr urwüchsig gelassen und da haben sich tolle Wildblumen angesiedelt-nicht nur die Himmelschlüssel. Naja, vielleicht klappts ja noch mit der Abholung, dann lieber paar Buckel in der Wiese.
Aber wenn sich keiner findet-irgendwo muss die Erde ja hin.

 

Ja, das kann eine Lösung sein. Ich würde allerdings nicht auf den Einsatz von Maschinen verzichten: Bodenfräse für ca. 50 €/Tag im Baumarkt leihen, alles "platt" machen, dabei die vorher grob verteilte Erde mit einarbeiten und dann neu einsäen.

 

Woody  
Sorry Jan, dass ich dir widerspreche, aber beim Fräsen werden alle Wurzeln zerstört. Und so wie ich das verstanden habe, will Katinka die Gräservielfalt ja erhalten.

 

Zitat von Woodworkerin
Sorry Jan, dass ich dir widerspreche, aber beim Fräsen werden alle Wurzeln zerstört. Und so wie ich das verstanden habe, will Katinka die Gräservielfalt ja erhalten.
das funktioniert aber nicht mit einer verteilung vomn 8m³ Erdreich.
Also dann wie weiter oben von mir gesagt: weg mit der Erde und an Selbstabholer verschenken

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht