Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Quarzsand mit Beton vermischen?

29.08.2015, 17:38
Geändert von Alpenjodel (29.08.2015 um 18:22 Uhr)
Hallo Gemeinde,

heute hat mir jemand gesagt, dass wenn man Waschbetonplatten oder Knochensteine verlegt hat soll man die Fugen mit Quarzsand vermischt mit Beton einkehren.

Stimmt das? Wenn ja, wieviel Beton nehme ich da auf ca. 5kg Quarzsand?

Sage schon Mal vielen Dank.

Sorry, meine ja Zement und nicht Beton. Woody danke.
 
Beton, Knochensteine, Quarzsand, Waschbetonplatten Beton, Knochensteine, Quarzsand, Waschbetonplatten
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Woody  
Ich kenne nur die Version Quarzsand mit Zement. Ja ist die sogenannte Trockenverfugung, durch Regen oder nach dem Verfugen (Einkehren mit Besen) verfestigt sich das dann. Mischung so 1-2 Kellen Zement auf 1 Sack Sand.

Ich bin kein Freund davon, weil der Zement hässliche Spuren auf den Platten verursacht.

 

Ich habe nach dem Abziehen des gelben Sandes vor dem Platten verlegen eine dünne Schicht Zement abgestreut. Die Platten drauf und das Verfugen dann mit gelbem Sand (2KG) und 4 Kilo Jodsalz gemacht. Ging gut.

Hilft dir nur nicht als Antwort.

 

Woody  
Zitat von ruesay
Ich habe nach dem Abziehen des gelben Sandes vor dem Platten verlegen eine dünne Schicht Zement abgestreut. Die Platten drauf und das Verfugen dann mit gelbem Sand (2KG) und 4 Kilo Jodsalz gemacht. Ging gut.

Hilft dir nur nicht als Antwort.
Jetzt musste ich aber so laut lachen, dass mein Hund vor Schreck fast von der Couch fiel.

 

Zitat von Woody
Ich kenne nur die Version Quarzsand mit Zement. Ja ist die sogenannte Trockenverfugung, durch Regen oder nach dem Verfugen (Einkehren mit Besen) verfestigt sich das dann. Mischung so 1-2 Kellen Zement auf 1 Sack Sand.

Ich bin kein Freund davon, weil der Zement hässliche Spuren auf den Platten verursacht.
Danke Woody, ist ein Schreibfehler von mir. Klar meinte ich Zement *tztztztz*

 

Zitat von ruesay
Ich habe nach dem Abziehen des gelben Sandes vor dem Platten verlegen eine dünne Schicht Zement abgestreut. Die Platten drauf und das Verfugen dann mit gelbem Sand (2KG) und 4 Kilo Jodsalz gemacht. Ging gut.

Hilft dir nur nicht als Antwort.
@ ruesay - Trotzdem vielen Dank. Werde ich mal so speichern

 

Woody  
Jo schulligung, weißt eh, eine Sprache, aber unterschiedliche Bedeutungen

 

Geht auch normales Salz? Wozu soll das Jod gut sein? Desinfektion - Algenschutz? :-)))

Wenn Du nach dem Einkehren ganz vorsichtig mit Gartenschlauch und feinstem Sprühnebel drüber gehst, läuft die Zementsuppe ab oder verteilt sich zumindest gleichmäßig über die Knochensteine.
Aber: Sand/Zement schützt etwas vor Auswaschung und beim Fegen. Aber Unkräuter haben oft starke Wurzeln - Disteln/Löwenzahn. Die werden am Rand wenn sich Dein Gemisch durch Trocknung zusammengezogen hat, denn Mikrometer-Spalt direkt am Stein für sich nutzen. Unkrautfrei bekommst Du es deshalb nicht unbedingt. Da hilft nur stetiges zupfen oder die Chemiekeule (die Du auf versiegelten Flächen eh nicht nutzen darfst - z.B. Round-Up, Glyphosat ...).
Versuch die Steine so eng wie möglich zu setzen, darunter ausreichen Drainage, dann ist kaum Nahrung da und die Kräuter wachsen zumindest nicht meterhoch.

 

Mit Jod S11 und der Vogel dankt es...

Nee, quatsch. Speisesalz. Die meisten werden mit Jod-Anteil verkauft. Kostet 19 Cent für 500 Gramm und macht in den Fugen das, was andere mit Round-up und dem anderen Quark versuchen.

Mache ich zweimal im Jahr auf der Parzelle mit den Fugen. Vorher einzelne Unkräuter ziehen. Gefühlt wächst weniger Unkraut. Aber auch in echt.

 

Ob das Salz lange vorhält? Ein Regen, das löst sich und weg isses. Aber nach dem Unkraut rupfen mag das Sinn machen. Die Wurzeln ziehen das Salzwasser und treiben bestimmt schlechter aus. Wenn es bei Dir klappt, versuche ich das auch mal.

 

Ja, probiere das wirklich mal aus. Du kannst das auch pur auf die Fugen streuen. Das Unkraut geht ein.

 

Ja das funktioniert mit dem Salz. Allerdings - das Salz geht ins Grundwasser somit in die Kläranlage und dann ? Ja einige werden sagen - man ist das ein Korintenkack.......Aber überlegt mal - bei zweim al im Jahr ist das bestimmt ein Kilo Salz..........................Es ist nicht umsonst verboten im Winter mit Salz zu streuen.

 

Verboten? Also bei uns kann man das im Winter überall kaufen, die Schneepflüge sind im Dauereinsatz ...

Ich denke gerade, wo Kanalisationsanschluss ist, dürfte das am wenigsten Probleme geben. Eher auf Gartenwegen am Rasen ...

 

OK, hängt wohl von der Gemeindesatzung ab ....

 

Also bei uns ist das streuen von Salz im Winter nicht verboten. Wird aber bestimmt von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich sein.

 

Das wird wohl so sein ..........................

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht