Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Qualitätsunterschiede Eisenwaren-Werkzeuge?

02.04.2014, 17:58
Hallo zusammen,

wie groß sind die Qualitätsunterschiede von Eisenwaren-Werkzeugen bei z. B. Maulschlüsseln oder Schraubendrehern?

Lohnt es sich wirklich Hazet oder Gedore zu kaufen oder reichen auch die Hausmarken von den Baumärkten?

Bitte um eure Meinungen.

Vielen Dank im Voraus.

Schöne Grüße

DU
 
eisenwaren, Qualitätsunterschiede, Werkzeug eisenwaren, Qualitätsunterschiede, Werkzeug
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
22 Antworten
So wie die Frage gestellt ist, kann man sie leider nur mit einem "Ja" beantworten.

Mir reicht bisher die Hausmarke, aber ich betreibe auch keine Hobby-Kfz-Werkstatt.

 

Ich habe mit den Werkzeugen der Brüder Mannesmann bisher immer gute Erfahrungen gemacht. Sicherlich gibt es da qualitative Unterscheide zu Hazet und Co. aber ich brauche es nicht professionell und für meine Arbeiten hat es immer gereicht.

 

Ich würde sagen: Es kommt darauf an.

Ich hab mir auch schon einen "günstigen" Maulschlüssel abgerissen, beim Versuch eine Schraube auf zu kriegen. Das geht dann ganz schön auf die Finger.

Ich versuche immer so einen Mittelweg zwischen "du zahlst nur den Namen" und "nach drei Schrauben ist der hinüber" zu finden. Und da hilft es am ehesten, beim jedem Werkzeug etwas nach Tests und Nutzermeinungen zu schauen. Oft ist ein bekannter Name ja nicht unbedingt ein Garant für absolute top Qualität.

 

gerade bei Schraubendrehern merkt man den Unterschied... wie z.B. der Griff
in der Hand liegt, das macht hier den grössten Qualitätsunterschied aus...
bei den Knarren und sonstigen Gabel/ Ringschlüsseln usw. ist der Unterschied eher
gering, es sei denn, Du brauchst einen genauen Drehmoment-Schlüssel mit
Zertifikat !
Um nicht ein riesen Sortiment von solchen Werkzeugen bereit zu haben, versuche
ich z.B. auf Universal-Werkzeuge auszuweichen, nur bei den Stecknüssen ist das kaum möglich !
habe z.B. Werkzeuge von Wera und LUX, bisher bin ich zufrieden damit !
Gruss.....

 

Brutus  
Ich habe lieber etwas weniger Werkzeug, dafür aber gute Qualität. Teilweise sind meine Maul und Ringschlüssel über 30 Jahre alt und dennoch wie neu. Wenn man aber wirklich selten damit schraubt, dann kommt man sicher auch mit mittlerer Qualität gut zurecht.

 

Liegt halt dran was du damit machst, bzw wie oft es gebraucht wird. Wenn du Marken Werkzeug kaufst weißt du zumindest das du was für immer hast. Das schöne bei Marken-Werkzeug ist auch, dass es viel besser in der hand liegt und die arbeit damit besser/schneller geht.

 

Hängt sicher auch von der Art des Werkzeugs ab. Zangen nur in bester Qualität! Z.B. Knipex
Bei 1 Euro-Artikeln ist der Seitenschneider nach einem Kabel bereits kaputt. .

Schraubendreher schaut es ähnlich aus. Entweder passen sie nicht richtig oder der Kreuzschlitz ist schnell abgerundet. Stechbeitel und Co - muss guter Stahl sein. Sägen halten Jahrelang bei guter Führung, wenn von guter Qualität. Inbus-Schlüssel sind schnell verbogen, wenn billig.

Wo man sparen kann, ist an Maulschlüsseln wenn man selten braucht. Aber kauf die doch lieber einzeln. Man braucht in der Regel nicht alle, sondern nur die gängigen Größen wie 10,11,13,17. Und die am besten als Maul-Ringschlüssel. Die vier kosten von Gedore so viel, wie ein billiger Komplettsatz. Gilt übrigens auch für Ratschen. Wer hat schon mal ne 14er Nuss gebraucht? Die Muttern gibt es in Deutschland gar nicht ...

Also nur das, was man braucht, aber von guter Qualität und es hält ein Leben lang.

Aber LUX von Obi als Beispiel macht gutes Werkzeug. Für normale Anwendungen ist das gut zu gebrauchen. Und scheint durchaus die Markenqualität großer Hersteller zu sein, die mit LUX-Labeln versehen. Muss man einfach anschauen und vergleichen.

 

Gerade die Brüder Mannesmann Sachen kaufe ich nicht mehr. Bisher echt keine guten Erfahrungen gemacht. Die LUX Sachen sind anständig.
Ich hasse wenn ich irgendwor eine Schraube drehen will und merke, dass sicher mher der SChraubendreher verdreht als die Schraube selbst....
Gleiches gilt bei Maulschlüsseln. Ich habe einen Satz Atorn Schraubendreher daheim. Die sind mittlerweile 13 Jahre alt, wurden viel genutzt und haben keine merkliche Abnutzung...

 

Einige (viele?) Baumarkt-Eigenmarken werden von den großen Herstellern geliefert und entsprechen in weiten Teilen dem Original-Sortiment/Qualität. Zur Abgrenzung werden i.d.R. die "Set's" anders bestückt.

Ein gutes Beispiel sind die Schraubendreher-Set's im BAUHAUS.
Diese werden von WERA geliefert und entsprechen auch dem Wera-Standard, sind aber teilweise anders zusammengestellt.

 

ich hab ebenfalls gute erfahrungen gemacht mit eigenmarken. alternativ dazu gibt es tatsächlich ein mittelfeld, da würde ich einfach mal proxxon ansetzen. gerade was knarren etc. angeht finde ich die wirklich gut

 

Habe selber zwei Sets von Proxxon. Sehr gut für vernünftiges Geld.
Hatte mir die Proxxon Sets gekauft auf Empfehlung von 2 Freunden. Diese haben Ihre Kisten schon seit 20 Jahren und sind damit sehr zufrieden.

 

In der Heimwerkerklasse kann ich Proxxon empfehlen. Hier stimmt das Preis-Leistungsverhältnis. Ich glaube, als Heimwerker muss es nicht unbedingt Gedore oder Hazett sein - auch wenn's schön wäre.

Mit NoNames hab ich hier bisher nicht so gute Erfahrungen gesammelt. Da sind schon einige Maulschlüssel verbogen.

 

Ich hatte bis zum heutigen Tag keine Probleme mit den günstigen Baumarkt-Eigenmarken in Bezug auf Schraubendreher, Maul- und Ringschlüssel, Hämmer, etc. Für meine Arbeiten reicht das völlig aus.

Die Waren sollten aber möglichst nicht aus den 99-Cent-Regalen an den Kassen stammen. Dort liegt in der Tat vermehrt Schrott herum.

 

Habe auch ein Bit-Set vom Aldi (100 Teilig für ~ 9€) und noch einen Satz langer Torx/Imbus Schraubendreher. Sind auch recht vernünftig. Haben aber eher den Notlösungsjob. Exotische Bits sind mit dem Set abgedeckt, und an das Mopped komme ich auch besser zum Schrauben dran.

 

Ich habe sehr viel Werkzeug und es ist so ziemlich alles dabei... von 99 Cent bis Hazet.

Bei Schraubendrehern kann ich Hazet wirklich nur empfehlen. Man braucht da ja nicht wirklich viele. Je einen großen und kleinen Kreutz- und Schlitz-Schraubendreher. Bei einem Phasenprüfer, ganz große Schraubendreher die eher fürs Grobe sind, langt wohl auch das preiswertere Material. Bei billigen Schraubendrehern habe ich leider schon zu oft entweder sehr schlechte Passformen (viel zu dicke Klingen) oder die schönen schwarz abgesetzten Klingen, die sofort abbrechen gehabt.

Bei Zangen schwöre ich auf Knippex. Einen mittleren Seitenschneider, eine Kombizange und eine Spitzzange würde ich da aus dem wertigen Bereich empfehlen. Beim Rest reicht die mittlere Qualität... nur das ganz billige Zeug taugt bei Zangen garnicht.

Ring und Gabelschlüssel sind für den Hobbyschrauber in einer mittleren Qualität ausreichend denke ich. Einen preiswerten komplettsatz und dann die gängigsten Größen in besserer Qualität. Gute Schlüssel erkennt man oft an deutlich dünnerem Material am Kopf. Man kommt damit besser an engen Stellen an die Schrauben und die Festigkeit ist die Gleiche wie bei Billigen mit doppelt so dickenm Material.

Ratschenkasten von Proxxon... verwende ich wie ganz viele Hobbyschrauber seit vielen Jahren. Auch hier erkennt man die Qualität an der Wandstärke der Nüsse und auch an der Anfassqualität der Ratsche.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht