Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Putzen mit Armierungsmörtel

04.02.2010, 20:57
Moin!

Wie die meisten ja sicher bitbekommen haben, habe ich ein neues Haus gebaut. Bis auf das Bad (installationstechnisch fertig) ist soweit alles erledigt.
Das Bad muss noch verputzt werden. Der untere Teil wird gefliest und der obere bekommt einen Siliconharzputz. Unsere Wände bestehen aus Styropor/Neopor. Üblich dafür ist ja Armierungsmörtel mit Gewebe und der Putz. Im Bad habe ich nun aber das Problem, das verlegte Abwasserleitungen vielleicht 5mm überstehen und im Putz verschwinden sollen. Normaler Weise wird Armierung ja nur auf Gewebestärke aufgezogen. Könnte ich damit aber auch "normal" etwa 1cm putzen? Das nächste Problem wäre das Gewebe. Da ich Putzschienen verwenden möchte, kann ich das Gewebe nicht vollflächig nutzen, sondern nur in den Feldern zwischen den Putzschienen. Oder könnte ich es in diesem Fall auch weglassen?
 
Armierung, Armierungsgewebe, Armierungsmörtel, Verputzen Armierung, Armierungsgewebe, Armierungsmörtel, Verputzen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
hallo,
ich kann zwar leider nicht wirklich auf Deine Frage zwecks "Ahnungslosigkeit" antworten, habe jedoch eine bzgl. der Neopor Steine. Dies ist doch dieses "LEGO" System, oder? Wie seit Ihr denn darauf gekommen? was hat den Ausschlag gegeben diesen Baustoff zu wählen? sind die Aussenwände auch damit verbaut? falls ja wurde eine zusätzliche Wärmedämmung verbaut?
Danke und Gruss

 

Wir wollten bauen und ich habe mir so alle möglichen Bausysteme angesehen. Dieses "Lego"-System hat uns auf Anhieb überzeugt. Entscheident war die Dämmung und die Tatsache, dass jeder das Haus selber bauen kann. Bei dem System geht es hauptsächlich um die Außenwände (wegen der Dämmung). Wie haben es für alle Wände genutzt und finden es immernoch genial. Eine zusätzliche Dämmung ist überflüssig, die Steine bestehen ja aus Dämmmaterial. Wie stark kann man selber bestimmen. Wie haben außen 12cm und innen nochmal 5cm Neopor.

Falls Du mehr wissen möchtest kannst Du Dich gerne noch auf meiner Seite informieren.

 

Hallo Ricc,
so ganz dolle Anung habe ich davon auch nicht. Ich denke der Putz wird speziell sein.

Ich denke aber, wenn du mit Putzschienen arbeitest und in diesem Bereich, wegen der Befestigung der Schienen, keine Armierung machst, könnte es später Risse geben, genau an den Putzschienen.
Je nach Putz, dürfte 1cm kein Problem darstellen, aber Putz ist nicht gleich Putz und dein Untergrund verhält sich auch anders als eine Steinwand.

Was sagen die Herstellerangaben des Putzes? Es gibt dazu meist auch Verarbeitungshinweise.

Putzschienen würde ich weglassen. Du wirst das auch ohne schaffen

 

...du must dir den Aufbau wie bei einem Vollwärmeschutzsystem vorstellen. Das Armierungsgewebe kommt in das obere Drittel des Putzes. Bedeutet konkret:
Auf deine Dämmung werden die Putzleisten direkt und ohne Gewebe gesetzt. Am besten mit Armierungsmörtel. Nach einer Standzeit von einem Tag kannst du den Armierungsputz in zwei Lagen aufbringen. Bitte hier noch kein Gewebe einbetten. Wenn du nun den Armierungsputz plan mit den Leisten hast, wird nach einem Tag Standzeit das Armierungsgewebe über die komplette verputzte Wand eingespachtelt. Also auch über die Putzleisten. Somit hast du eine saubere, geschlossenen Oberfläche für Fliesen oder Putz und ohne Risse.
Noch was: Armierungsgewebe dient zur Rissminderung und nicht zur Riss Verhinderung.

 

Also muss ich nur mehrere Schichten aufbringen und die letzte mache ich wie gewohnt mit Armierungsgewebe. Damit habe ich keine Problem, habe ja das ganze Haus außen so geputzt. Meine entscheidene Frage war eben die Dicke des Armierungsmörtels von 1cm. Wenn das durch mehrere Schichten machbar ist, ist mein Problem gelöst.

Danke für die fachliche Antwort.

 

Hallo Ricc220773,
wenn du den Armierungsmörtel relativ dick anrührst, kannst du ihn sicher auf eine Putzdicke von 5mm bringen. Einen Tag trocknen lassen, event. leicht anrauhen und dann die zweite schicht auf die gewünschten 1cm auftragen. Ich denke, kein Problem. Sag mir mal bescheid, ob das alles so funktioniert hat.

Grüße

 

Das dicke Anrühren beziehst Du bestimmt auf das Absacken beim Putzen, oder? Also das ist weniger ein Problem. Meine Mauer im Flur (Gasbeton) habe ich so geputzt (1cm) und hatte keine Probleme. Dachte mir, wenn da was nicht hinhaut kann ich es ja ausbessern. Im Bad bin ich da schon vorsichtiger. Werde vorsichtshalber eine Wand im Wirtschaftsraum mit 6mm Putzschienen und danach mit einer Deckschicht inkl. Gewebe verputzen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	226.jpg
Hits:	40
Größe:	17,1 KB
ID:	425   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	236.jpg
Hits:	39
Größe:	96,2 KB
ID:	426  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht