Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

putz entfernen

02.02.2014, 07:48
Geändert von Ludozine (02.02.2014 um 07:53 Uhr)
Hi,
wir werden demnächst in ein Haus einziehen. In einem Raum ist Putz angebracht,der eine Struktur hat, bei der immer Stellen 1 bis 2 mm hervorgehoben sind. Womit kann man in diesem Fall die obere Schicht entfernen und kann man mit Rollputz anschließend eine neue Schicht auftragen.
 
Putz entfernen Putz entfernen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Abschlagen mit Hammer und Meisel, abschleifen mit einer Putzfrâse oder drüber spachteln.

 

Genau, würde drüber putzen. Gibt auch weniger Dreck

 

Mit Tiefengrund streichen und neuen Putz aufbringen oder glätten.

 

Die Oberfläche mit dem Gitterrabot "schleifen", d. h. alle Spitzen und Erhöhungen werden gebrochen und abgestossen.
Anschliessend Putzgrund streichen und neu mit Gipsputz verputzen.

 

Es gibt extra für den Winkelschleifer einen Schleifaufsatz für Beton. Mit dem bekommst du alles ab! Aber da musst du erst ein Gefühl für das Schleifen entwickeln!

 

Zitat von Lionsreich
Es gibt extra für den Winkelschleifer einen Schleifaufsatz für Beton. Mit dem bekommst du alles ab! Aber da musst du erst ein Gefühl für das Schleifen entwickeln!
...und anschliessend eine Grossputzkolonne beschäftigen...

 

Zitat von Ludozine
Hi,
wir werden demnächst in ein Haus einziehen. In einem Raum ist Putz angebracht,der eine Struktur hat, bei der immer Stellen 1 bis 2 mm hervorgehoben sind. Womit kann man in diesem Fall die obere Schicht entfernen und kann man mit Rollputz anschließend eine neue Schicht auftragen.
Was soll denn da rauf?

 

Ekaat  
Ich würde Stein/Putz niemals in geschlossenen Räumen schleifen. Wenn der Putz nicht angestrichen ist, also natur ist, reicht anrauhen mit einer Handdrahtbürste, gut einnässen und dünn verputzen (max. 10mm).
Anderenfalls, den Putz abschlagen mit einem Maurerhammer. Einen Meißel benötigt man dazu in der Regel nicht, es sei denn, der »Erstputzer« hat es mit Zement sehr gut gemeint. Danach neu verputzen.

 

Zitat von RedScorpion68
Die Oberfläche mit dem Gitterrabot "schleifen", d. h. alle Spitzen und Erhöhungen werden gebrochen und abgestossen.
Anschliessend Putzgrund streichen und neu mit Gipsputz verputzen.
Hallo Frank,
so einen Gitterrabot hab ich noch nicht, danke für den Tipp. Wie sieht es aus, wenn die Wand gestrichen ist. Bekomme ich damit die Farbe so gut abgeschliffen, so dass ich guten Gewissens neuen Putz aufziehen bzw. abspachteln kann? Grundieren ist klar.
Gruss
Olli

 

Rätselraten ist hier angesagt! Gründsätzlich hat Ekaat, meiner Meinung nach, Recht.
Diese Erhebungen könnten acuh durch Risse entstanden sein. Der Putz soll mit einer Spitshacke abgeschlagen werden (ca. 10 Mal in einem Quadratmeter) um festzustellen wie er an der Wand haftet. Ist er sehr alt, kann auch sandiger Erde dabei sein. Ist er ziemlich jung. dann ist er unsachgemäß aufgetragen. Es stell sich immer noch die Frage: wie gut hält er? Ist er dann auch noch mit Farbe gestrichen, kannst du davon ausgehen, dass diese Farbschicht heruntergekratzt werden muss um den Zustand der Wand abzuschätzen.
Ist die Malerei runter, dann kann man mit einer Wandspachtel (Gipsbasierte Masse) die Wand glatt bekommen.
Es gilt generell das, was auch beim Computer gilt: **** in, **** out....
LG

 

Ekaat  
Zitat von Alfredo99
...Der Putz soll mit einer Spitshacke abgeschlagen werden (ca. 10 Mal in einem Quadratmeter) um festzustellen wie er an der Wand haftet...
Na, er soll doch die Wand nicht gleich einreißen mit einer Spits- oder Spitzhacke! Maurerhammer und vielleicht, vielleicht ein Meißel sollten genügen.

Zitat von Alfredo99
...Es gilt generell das, was auch beim Computer gilt: **** in, **** out....
LG
Warum der (wenn es das denn war) das Wort »first« aussternt? Oder - es ist ein Zeichen zuwenig - hattest Du was Anderes geschrieben? Würde es sonst an die Technik weiterleiten.

 

@ Ekaat:
will man die Wand soweit bringen, dass man sie mit Farbe streicht und diese dann glatt wird, dann soll man den Putz "verankern" in dem man mit einem spitzen "Werkzeug" den Putz abschlägt sodass kleine Löcher entstehen. In diese wird dann mehr Material hineinfliessen und die Schicht wird besser halten.

Mein Zitat amerikanischer Ursprung ist von der Zensur geändert worden und jetzt versuche ich es anders: wenn man Material von schlechter Qualität benutzt, dann kann man sich kein Wunder am Ende erwarten, so wie beim Computer: sind die Eingabedaten schlecht, werden durch die Verarbeitung nicht viel besser....
der Spruch "first in, first out" passt in diesem Zusammenhang überhaupt nicht.
LG

 

Du kannst den ganzen Putz mit dem Boschhammer runter schlagen oder du putzt einfach drüber, macht weniger Arbeit und nicht so viel Dreck

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht