Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Punktfundament in RCL-Schotter

22.08.2013, 13:33
Der künftige Stellplatz für unseren Carport liegt direkt neben dem Haus und wurde mit Erstellung der Baugrube ca. 30cm ausgekoffert und mit RCL-Schotter aufgefüllt und für meinen Geschmack zu gut verdichtet. So gut, daß ich da kaum durchkomme um die 6 Punktfundamente für den Carport zu erstellen (geforderte werden d=40 cm, t=80 cm). Gerade da, wo die drei Punktfundamente "dicht" am Haus (ca. 90 cm Abstand) hin müssen läuft auch die tiefere Baugrube aus und demnentsprechend eine dickere Schotterschicht. Gestern abend habe ich für 35 cm Tiefe mit Spaten/Spitzhacke/Grabegabel gute 2 Stunden gebraucht. Die Nachbarn haben sich schon eins gefeixt.
Welche abdere Lösung - außer einen großen Presslufthammer könntet ihr euch den vorstellen. E-betriebenen Stemmhammer?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Woody  
Dynamit

Na im Ernst, keine Ahnung. Wird dir wohl nichts anderes überbleiben als weiterhin gute deutsche Handarbeit abzuliefern. Presslufthammer wäre natürlich eine Option, nur woher kriegen/ausleihen? Eventuell ein Straßenbauunternehmen befragen, vielleicht haben die paar Stunden eine Lücke und können dir das für bissi Geld ausstemmen?

 

Zitat von Woody
Eventuell ein Straßenbauunternehmen befragen, vielleicht haben die paar Stunden eine Lücke und können dir das für bissi Geld ausstemmen?
Der Geschäftsführer vom Tiefbau/Straßenbau/Pflasterbetrieb-Unternehmen, der das "verbrochen" hat ist sogar ein Nachbar, aber für so einen Kleinkram hat er bei dieser Witterung keine Zeit. :-(

 

Wie wäre es mit einem Normalen Bohrhammer, am besten mit Drehstopp.
Meissel einsetzen und auflockern. Dann sollte es leicht mit der Schaufel raus gehen.

 

Bei uns wurden die Löcher mit einen großen "Spiralbohrer" gemacht. Sieht ähnlich aus wie diese elektrischen Farb- oder Zementumrührer, nur etwas größer und mit Spiralbohrer. Die gibt es in verschiedenen Längen. Funktioniert wie ein Korkenzieher, weshalb ich bei Dir ganz optimistisch wäre.

 

Zitat von HansJoachim
Wie wäre es mit einem Normalen Bohrhammer, am besten mit Drehstopp.
Meissel einsetzen und auflockern. Dann sollte es leicht mit der Schaufel raus gehen.
hm, ich besitze zwar keinen aber das bringt mich auf eine Idee...
Ein Stemmhammer mit Meißel kostet zur Miete auch nicht die Welt - ist zumindest mal einen Versuch wert...

 

puwo67  
Oder (falls du hast) nimm eine Schlagbohrmaschine, sollte schon etwas stärker sein, und einen längeren Böhrer für Stein. Und dann Lochen...

So würde ich es jedenfalls versuchen.

Die Option auf einen Stemmhammer besteht ja immer noch.

 

Zitat von puwo67
Oder (falls du hast) nimm eine Schlagbohrmaschine, sollte schon etwas stärker sein, und einen längeren Böhrer für Stein. Und dann Lochen...

So würde ich es jedenfalls versuchen.

Die Option auf einen Stemmhammer besteht ja immer noch.
Würde ich eine Schlagbohrmaschine besitzen, würde ich das glatt probieren. Für die Wände im Haus reichen Holzbohrer und Spanplattenschrauben...

 

Das kenne ich. Grausam.

Wir bauen beruflich relativ viele Carports.
Wir haben mittlerweile alles durchprobiert. Ein Stemmer bringt fast nichts.

Weder ein kleiner noch ein großer mit SDS Max Aufnahme. Die Fressen sich regelmäßig fest und bringen relativ wenig.

Effektiver ist das Auflocker mit einem großen Kuhfuß. Damit lässt sich der Schotter verhältnismäßig gut lösen.
Das Material holst du dann am besten mit einem Lochspaten raus.

Viel Erfolg wünsche ich.

 

Zitat von Tackleberry
Wir bauen beruflich relativ viele Carports.
Wir haben mittlerweile alles durchprobiert. Ein Stemmer bringt fast nichts.
[...]
Viel Erfolg wünsche ich.
Danke! Darauf habe ich gehofft - einer weiß eben immer wie's geht!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht