Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Pumpe zum Flußwasserabsaugen ??? was für eine ?

23.03.2012, 22:28
moin,
ich wohne am Rand eines kleinen Flusses. 
Er ist etwa 40m vom Grundstück entfernt. 
Einen Höhenunterschied schätze ich auf etwa 2-3m.


Vom Fluß zum Gartenschuppen zum Fluß ist eine Leitung verlegt. Das einzige was fehlt, ist eine passende Pumpe, die im Schuppen installiert sein soll.
Auf was muß ich beibei der Pumpenauswahl achten ??? Was für eine Pumpe soll es sein ???


Das Wasser soll ausschließlich zur Gartenbewässerung genutzt werden.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Es gibt Saug und Tauchpumpen beide sid brauchbar. Wichtig ist die max. Saughöhe uder Druckhöhe beachten.Bei max. Druckhöhe wird nur noch ein Bruchteil der Leistung erbracht. Auch sollte man beachten wie groß die Fremdkörper sein dürfen die ,die Pumpe ansaugen darf.Dann in ein Fass mit kleinen Löchern stellen.

 

Munze1  
Oder gleich eine Schmutzwasserpumpe, dann kannst du alles Ansaugen
Wichtig ist, wie schon erwähnt das sie genug Leistung auf den Höhenunterschied hat und auch die Länge des Weges gut Meistern kann.

 

Sorry hier war ich gaga.

 

Geändert von danielduesentrieb (24.03.2012 um 16:47 Uhr)
Hallo an die Freunde der Wasserpumpen!
Ich möchte niemanden zu nahe treten, aber jetzt seit ihr beim Bla, Bla angekommen.
Die Physik habt ihr völlig ausser 8 gelassen.
Eine Pumpe welche über so einen Höhenunterschied und über so einen langen Weg Wasser pumpen soll, wird es im Hobbybereich nicht geben.
Eine Pumpe saugt eigentlich gar nicht an, sondern erzeugt ein Vakuum und dieses wird durch das Medium, hier Wasser ausgefüllt.
Bei unseren einfachen Pumpen scheitert das an der Kavitation, ganz einfach durch den Abriss der Strömung.

Mein Tiefbrunnen von 12 m tiefe und durch den atmosphärischen Druck auf der Erdoberfläche von etwa 1 bar, versagt eine herkömmliche Pumpe.
Also stecke ich eine Tiefpumpe in die Grundwasserader und drücke das Wasser damit nach oben.

Nur die Turbine aus einem Pumpspeicherwerk kann da helfen.

Gruß vom Daniel

 

Geändert von danielduesentrieb (24.03.2012 um 18:50 Uhr)
Und die Feuerwehren arbeiten auch lieber mit Druckpumpen.
40 M Saugleitung ziehen normale Pumpen nicht,da würde ich eine Tauchpumpe nehmen und 40 M Druckleitung.

 

Also wenn es nur 2-3 Meter Höhenunterschied sind, halte ich auch die 40m für machbar. Rückschlagventil (auf jeden Fall am Ende=Wasser, eventuell sogar doppelt) ist natürlich absolutes Muss. Grobfilter im Wasser, Feinfilter vor der Pumpe. Vor Inbetriebnahme muss natürlich Wasser in das Rohr, selbst ansaugen wird über diese Strecke kaum was werden. Wobei die bessere Variante auf jeden Fall eine Pumpe am/im Wasser ist.

 

text entfernt

 

Geändert von tweety76 (25.03.2012 um 20:40 Uhr)
Hallo klemptner, auch eine Kreiselpumpe gehorcht den Gesetzen der Physik, auch ihr Vakuum bzw. Unterdruck wird durch die Kavitation nach wenigen Metern schlapp machen.

Gruß vom Daniel

P.S. Schau mal wie die Feuerwehren aus entfernten Teichen Wasser pumpen.
Ich hatte selber mal eine TS 8, sie stellen diese mit dem Saugrohr in den Teich, dann etwa 30 bis 40 m Druckschlauch, dann wieder TS 8.
Fällt Dir da etwas zu ein???

 

rausgenommen

 

Geändert von tweety76 (25.03.2012 um 20:40 Uhr)
Hallo,
klar die Kreiselpumpe hat am Meter 2 gesaugt und dann meinetwegen 100 m gedrückt.
Gruß vom danielduesentrieb

 

sonouno  
jo, ich würd als erstes mal klären ob man überhaupt Wasser entnehmen darf... dazu bei der Gemeinde nachfragen wer die Wasserrechte innehält. und du hast ne feste Leitung zum Wasser obwohl dein Grundstück nicht mal angrenzt sonder 40 mtr davon entfernt ist ? wessen Grundstück ist das dann wo die Leitung verlegt ist ?...

 

Hallo, das ist doch nicht des Pudels Kern, oder?

Gruß vom Daniel

 

sonouno  
och....ich find schon man sollte sich überlegen was man darf bevor man über 100 € ausgibt für ne Gartenbewässerung.....

zur Pumpe.... geht nur ne Druckwasserleitung... also Pumpe in der Nähe vom Wasser.

 

Also:
Das Dürfen ist kein Problem und die Leitung ist auch fest verlegt, durch den Garten der benachbarten Vermieter...
Also von der Seite ist alles ok.

Es war vorher eine Pumpe in dem Schuppen. Ich habe nur keine Ahnung was für eine.
Und bevor ich Geld für eine Pumpe ausgebe, die im Endeffekt ungeeignet ist, frage ich lieber.
Die 40m sind auch geschätzt. Kann sein, das es auch nur 30 sind. Aber so genau möchte ich es nicht nehmen. Lieber ein wenig mehr veranschlagen und ein wenig Reserve haben :-)

 

Ich vermute mal das Wassel läuft über die Leitung ohne zu saugen durch das Rohr bis zu deinen Schuppen. Wenn Du da ein Behältnis machst wo das Wasser reinfließt und du eine Tauchpumpe reinstellen kannst sind drei Meter Höhenunterschied kein Problem.
wir hatten an unserem alten Haus einen Brunnen und eine ganz normale Gardena Gartenpumpe hat den Höhenunterschied von 2,50m ohne Probleme geschafft. Wenn du dann einen normalen 1/2" Gartenschlauch nimmst dürfte auch genügend Druck drauf sein.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht