Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

PTS10 Kaufen oder "sein lassen"?

22.01.2016, 12:40
Um es kurz zu machen... Ich arbeite schon einige Zeit mit Holz, konnte mir aber bisher keine TKS leisten. Bei meinem letzten Projekt bin ich mit einer Handkreissäge aber an die Grenzen gestoßen (es ging darum eine Buchen-Leimholzplatte von 27mm in Teilstücke zu zerlegen, z.B. 110 * 60 cm) und so wurde der Wunsch nach einer TKS, um auch längere gerade Schnitte ausführen zu können, immer deutlicher. Nun bin ich aber auch kein Profi der diese Säge jeden Tag gebrauchen würde.

Also fing ich an zu lesen... Bewertungen bei verschiedenen Portalen, Testberichte, Berichte hier im Forum usw. Irgendwie kam ich immer wieder auf die PTS10 zurück. Alternative wäre wohl nur die blaue GTS10, aber die kostet je schon das 3 bis 4 fache.

Allerdings bin ich durch viele Berichte, auch gerade hier im Forum schwer verunsichert ob sich die Investition lohnt. Folgendes lese ich immer wieder:

- Das Sägeblatt sei bei Auslieferung schräg montiert
- Der Spaltkeil sitzt schief oder ist verbogen (bzw. seine Aufhängung)
- Der Schiebeschlitten hat Spiel und macht gerade Schnitte fast unmöglich
- Der Parallelanschlag sei nicht zu gebrauchen
- Die Staubabsaugung funktioniert nicht oder nur unzureichend.
- usw.

Erste Anforderung an eine TKS wäre für mich dass ich mittels Parallelanschlag und Schiebeschlitten genau gerade bzw. winklige (in der Regel 90°) Schnitte hin bekomme. Was nützt ein Schnitt wenn er wellig oder schief ist? Oder wenn das fertige Werkstück vorne 60 und hinten 61 oder 62 cm breit ist? Wenn eine Säge das nicht kann, dann kann ich das Material doch besser gleich im Baumarkt zusägen lassen.

Andererseits lese ich aber auch, dass es wohl ein altes und ein neues Modell gibt und dass das neue Modell die Schwächen nicht mehr haben soll. Was stimmt denn nun? Daher meine Fragen:

1) Wie erkenne ich das neue Modell zweifelsfrei?
2) Kann man mit dem neuen Modell ohne Umbau nun gerade Schnitte machen oder nicht?
3) Ist die PTS10 zu empfehlen oder soll ich lieber auf die GTS10 sparen? Oder gibt es eine andere, bessere Maschine?

Und noch eine Frage am Rande:

4) Im Zubehörhandel werden verschieden dicke Sägeblätter angeboten. Diese sind 2,5 mm, 2,8 mm oder 3 mm stark. Der Spaltkeil der PTS 10 ist glaube ich 2,8 mm. Ist es besser wenn das Sägeblatt genau gleich stark, dünner oder dicker ist? Oder spielt das eigentlich keine Rolle?

Vielen Dank für Eure zu erwartende Hilfe. Ich bin wirklich verunsichert obwohl ich sonst von den Bosch Geräten wirklich überzeugt bin. Aber ich möchte eben auch nicht 400 Euro (mit Unterbau) vor die Wand setzen....
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
60 Antworten

Die besten Antworten

Hallo, ich glaube, das ist ein generelles Internet- / Forenproblem: Wer zufrieden ist, schreibt nix und selbst wenn was Positives geschrieben wird: Deine Aufmerksamkeit liegt natürlich auf den Problemen.
Ich habe die PTS 10 nun seit 2 Monaten (also das aktuelle Modell) und habe sie recht häufig im Einsatz. Eine normale PTS 10 macht "out of the box" selbstverständlich gerade Schnitte, hat einen gut funktionieren Schlitten und saubere Anschläge. Punkt. Es gibt natürlich Kunden, die Probleme haben, aber das ist sicher nicht die Regel. Die grünen Bosch Geräte sind für Heimwerker gemacht und dafür ist die PTS wirklich ein guter Kauf. Klar: je genauer der Schnitt sein soll, desto besser sollte man nachmessen. Zum Staub muss ich nix mehr sagen - da wurde schon alles gesagt. Die Säge hat Kraft, einen aus meiner Sicht sehr guten Soft-Anlauf und vielfältige Einstellmöglichkeiten. Ich habe Winkelschnitte, Gehrungsschnitte, Ablägungen und Brennholz damit gemacht. Alles exakt (soweit notwendig) und völlig problemlos.
Nutze auch die Hornbach Niedrigpreisgarantie und verwende einen Onlinehändler als Preisvergleich und bekommst die PTS 10 im besten Fall für ca. 215 Euro. Dieser Preis ist für das Gebotene ein "No Brainer", also ein Angebot, bei dem man ohne Überlegung bedenkenlos zugreifen kann.
Also die Tischkreissäge, wo die Staubabsaugung funktioniert zeigst mir, die gibt es praktisch nicht!
Ich sehe die PTS 10 im mittelpreislichen Segment, und genau da ist sie auch!
Ich habe das Billigdings von Aldi, und fluche nur herum; mein Vater hat die PTS 10 und ist abgesehen vom Staub zufrieden, sollte ich die Säge öfters brauchen würde ich mir weder die grüne noch die blaue kaufen....
Aber für Otto-Normal-Heimwerker ist die PTS10 mehr als ausreichend, außer man erwischt ein montagsmodell, dann tauscht man es um

 

Woody  
Ich kann deine Verunsicherung sehr gut nachvollziehen. Überhaupt wenn man sämtliche negative Meinungen und (notwendige) Verbesserungen hier liest.

Jedesmal wenn ich im Baumarkt bin, schleiche ich um die dort ausgestellte PTS10 herum und denke mir dabei immer, du meine Güte, wie abgewrackt sieht dieses Ding nur aus. Dabei wird das Ausstellungsstück ja nur befummelt und nicht zum sägen benutzt. Für mich wäre das ein klares Nein zum Kauf.

Andererseits wäre die PTS10 nicht der Verkaufsschlager, wenn sie so schlecht wäre. Es gibt auch zahlreiche pos. Meinungen dazu.

Die Staubabsaugung ist bei allen TKS egal welcher Marke in werksseitigem Zustand grottenschlecht. Das wäre für mich kein Kaufkriterium, weil man da sowieso nachbessern muss, will man nicht seine ganze Werkstatt einsauen.

Ich kann dir speziell zur PTS10 leider aber nicht weiterhelfen, weil ich sie nicht habe. Bin aber mit meiner roten Einhell sehr zufrieden. Gut, meine Ansprüche sind nicht zehntelmillimetergenaue Schnitte.

 

Ich habe die PTS 10
und würde sie mir wieder kaufen!
In diesem Preissegment kenne ich persönlich nichts vergleichbares.
Wenn irgend etwas daran nicht gehen sollte hast du einen hervorragenden
Kundenservice von Bosch!Kann ich aus Erfahrung sagen :-)
Den Unterbau kannst du dir sparen und selbst bauen,somit
kommst du auch locker an die 300.-€ Marke ran ;-)

 

PTS 10 bei Hornbach 289.- €
https://www.hornbach.de/shop/suche/sortiment/pts%2010

 

Ich besitze seit einem halben Jahr eine PTS 10 und bin mit ihrer Schnittqualität zufrieden. Lediglich die Staubabsaugung ist katastrophal - wie wohl bei jeder TKS der unteren Preisklasse. Mit einigen kleineren Optimierungen hoffe ich hier Besserung zu bewirken. Einige User hier im Forum haben das schon mit Erfolg umgesetzt.

Allerdings kenne ich auch keine andere TKS und hatte auch nie eine andere. Vergleiche kann ich deshalb nicht ziehen.

Ich denke aber, dass sich meist nur User, die in irgendeiner Art Probleme mit ihrer PTS haben, sich hier oder anderswo aktiv melden und um Rat bitten bzw. ihren Frust rauslassen. - Zufriedene Benutzer sägen still vor sich hin und freuen sich über die PTS.
Insofern würde nur eine Meinungsumfrage helfen, um ein einigermaßen klares Bild bzgl. der Zufriedenheit der Nutzer zu bekommen.

Wenn Du Dir selbst eine Meinung bilden willst, dann kann ich Dir nur raten, dass Du die PTS 10 in einem Shop kaufst, wo Du die Säge bei Nichtgefallen zurückgeben kannst, ohne Geld einzubüßen und sie ein paar Tage intensiv zu testen.

 

Hallo, ich glaube, das ist ein generelles Internet- / Forenproblem: Wer zufrieden ist, schreibt nix und selbst wenn was Positives geschrieben wird: Deine Aufmerksamkeit liegt natürlich auf den Problemen.
Ich habe die PTS 10 nun seit 2 Monaten (also das aktuelle Modell) und habe sie recht häufig im Einsatz. Eine normale PTS 10 macht "out of the box" selbstverständlich gerade Schnitte, hat einen gut funktionieren Schlitten und saubere Anschläge. Punkt. Es gibt natürlich Kunden, die Probleme haben, aber das ist sicher nicht die Regel. Die grünen Bosch Geräte sind für Heimwerker gemacht und dafür ist die PTS wirklich ein guter Kauf. Klar: je genauer der Schnitt sein soll, desto besser sollte man nachmessen. Zum Staub muss ich nix mehr sagen - da wurde schon alles gesagt. Die Säge hat Kraft, einen aus meiner Sicht sehr guten Soft-Anlauf und vielfältige Einstellmöglichkeiten. Ich habe Winkelschnitte, Gehrungsschnitte, Ablägungen und Brennholz damit gemacht. Alles exakt (soweit notwendig) und völlig problemlos.
Nutze auch die Hornbach Niedrigpreisgarantie und verwende einen Onlinehändler als Preisvergleich und bekommst die PTS 10 im besten Fall für ca. 215 Euro. Dieser Preis ist für das Gebotene ein "No Brainer", also ein Angebot, bei dem man ohne Überlegung bedenkenlos zugreifen kann.

 

Vielen Dank für die bisherigen Antworten. Diese bestätigen mich eher in meiner Kaufabsicht.

Es wäre aber nett wenn noch jemand die Frage nach dem Spaltkeil bzw. der Stärke des Sägeblattes beantworten könnte.

 

Ich bin mit dem Parallelanschlag sehr zufrieden nur mit dem rechtwinkligen Schnitt hapert es etwas - bei Schnittlängen bis etwa 30cm ziehe ich meine Kapp- und Gehrungssäge (Metabo KGS 216 M) vor, weil einfacher genau einzustellen.
Vergiss bei dem Preis nicht, daß nur ein eher grobes Sägeblatt bei ist und schnell noch ca. 50€ für ein weiteres Sägeblatt dazu kommen.

Und solange die PTS10 in der Garantie ist, ist Service von Bosch als sehr gut einzustufen. Bei manchen Händlern gibt es noch eine erweiterte Garantie (Bauhaus beispielsweise 5 Jahre).

 

Hallo NSchuder,

als Ergänzung zu den bisherigen Aussagen:
In unserer Bedienungsanleitung empfehlen wir die Blätter 2 608 640 443 und 2 608 640 444 für die Tischkreissäge PTS 10.
Bei der Wahl des Sägeblattes gibt es einige Punkte zu beachten. Unter anderem muss auch folgende Regel eingehalten werden: Schnittbreite muss GRÖSSER Dicke des Spaltkeils sein UND Stammblattdicke muss KLEINER Dicke des Spaltkeils sein.
Die Dicke des Spaltkeils kann in der Bedienungsanleitung nachgelesen werden. Sie beträgt bei der PTS 10 2,5 mm.

Das aktuelle Gerät ist schon seit 2013 auf dem Markt.

Viele Grüße
Bosch-Experten-Team

 

Ich habe auch vor mir die PTS10 zuzulegen und denke das man im Heimwerkerbereich damit keinen Fehler macht. Zumal man die Säge hier bei 12do registrieren und somit die Garantie auf 3 Jahre verlängern kann.

 

Dann möchte ich in Ergänzung nur noch erwähnen, daß meine an anderer Stelle ausführlicher beschriebenen Probleme mit einem der von Bosch empfohlenen Blätter auftritt - ein Bosch Optiline Wood Sägeblatt mit 60 Zähnchen (2 608 640 444), das es "damals" im Rahmen einer Couponing-Aktion zur PTS10 gratis dazu gab.

 

Meine Empfehlung: Kaufen.
Wir jammern oft auf hohem Niveau. Und denken oft im Zehntelbereich. Wir reden hier von einer guten und starken Säge für unter 250 Euro mit Schiebetisch, großem Blatt und ausreichend Schnitttiefe. Einem Gerät ohne Alternative in diesem Preissegment mit dem ein Heimwerker zufrieden sein darf. Bei dem wir aber auch Wünsche und Verbesserungen wollen und fordern.

Dass mal an einem Gerät etwas nicht korrekt ist, kommt vor. Dann Reklamation und Umtausch.

Aber: Platten 60 mal 110 cm würde ich nicht auf einer TKS sägen, sondern mit der HKS mit Führungsschiene oder einem Richtscheit mit Zwingen befestigt. Meine max. Plattengröße wäre 70 mal 70 - das kann man noch einigermaßen händeln. Und da wird schon alles wackelig und somit ungenau.

 

kjs
Zitat von Rainerle
Aber: Platten 60 mal 110 cm würde ich nicht auf einer TKS sägen, sondern mit der HKS mit Führungsschiene oder einem Richtscheit mit Zwingen befestigt. Meine max. Plattengröße wäre 70 mal 70 - das kann man noch einigermaßen händeln. Und da wird schon alles wackelig und somit ungenau.
Das übersehen viele die sich eine kleine TKS kaufen. Das ist keine wuchtige Formatkreissäge oder ähnlich sondern für kleinere Arbeiten. Die HKS mit Schiene (oder an einer Leiste entlang) ist da immer überlegen sofern das zu schneidende Teil eine Mindestbreite hat. Lange Leisten längs kann man mit entsprechenden Hilfsmitteln auf der TKS machen weil da die HKS zum Kippen neigt.

 

Man muss immer beachten in welchen Preissegment man sich befindet. Egal welche Maschnine um die 500 € kann man nicht mit einer Formatkreissäge vergleichen und ich habe den eindruck, dass vergessen hier sehr viele.

Ich persönlich würde die PTS10 im mittlerem Bereich ansiedeln und finde das sie ihre Arbeit sehr gut verrichtet. Nach oben geht immer... Staubabsaugung funktioniert nicht! Hallo, wo gesägt wird, fallen Späne.

Meine Erfahrung mit der PTS10 sind sehr gut. Nach ein paar Anfangschwirigkeiten, die aber von Bosch umgehend beseitigt wurden, würde ich sie mir jederzeit wieder anschaffen. Meine erste TKS war blau und fing mit Sch an und das war im Vergleich zur PTS10 absoluter Schrott.

 

Meine Meinung zur PTS10 sollte ja hinlänglich bekannt sein. Der Motor ist knorke, den Rest kann man ziemlich in der Pfeife rauchen. Mit meinem heutigen Wissen würde ich mir vor einer Tischkreissäge die GKT 55 mit Führungsschienen kaufen. Dazu ein Zuschnittbrett bauen und mann ist bestens aufgestellt. Damit kann man dann auch schmale Streifen schneiden. Ab einer gewissen Plattengröße ist es mit den kleinen TKS eh essig, wie bereits mehrfach bemerkt wurde.

Man kann die neue PTS 10 Version übrigens an dem fehlenden Absaugstutzen an der Sägeblattabdeckung erkennen. Die "unzulänglichkeiten was den Schiebetisch und die Planheit des Sägetisches und und und angeht, wurde bei der 2. Version allerdings nicht (zur gänze) behoben. ......jedenfalls wars bei meiner PTS 10 nicht so...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht