Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

PTS 10 schneidet unsauber

04.12.2012, 11:19
Hallo,

ich bin schon seit längerer Zeit Besitzer der PTS 10. Von der Verarbeitung der Maschine war ich eigentlich begeistert. Aber eigentlich schon seit Anfang an bin ich recht unzufrieden mit dem Schnitt. Ich habe 2 verschiedenen Sägeblätter. Einmal das Original, einmal ein weiteres Blatt mit 40 Zähnen, speziell für feinere Schnitte. Ich versuch es mal zu beschreiben. z.B. 4-Kant Fichte 25x40mm im 30° Gehrungsschnitt. Die Kante an der ich starte wird rund. Erst im weiteren Verlauf des Schnittes wird es gerade. Die ganze Schnittkante sieht aus als hätte man mit einem Schleifer den Anfang rund geschliffen. Irgendwie als hätte sich das Sägeblatt beim Start etwas nach hinten gebogen. So ist es leider unmöglicheinen wirklich 90° Schnitt zu machen. Ich muss alle Schnitte nachfeilen. Ich hab's schon mit allem möglichen versucht. Langsamer schieben, frisches Sägeblatt, Schrauben nachziehen.
Hat wer 'ne Idee woran das liegen könnte? Mit der Tischkreissäge (eine Flottjet aus den 70'er Jahren) von meinem Vater hatte ich das Problem nie.
Vielleicht mach ich ja auch irgendetwas falsch, wäre schön wenn mir wer helfen könnte.
 
PTS 10, Schnitt unsauber, Stichsäge PTS 10, Schnitt unsauber, Stichsäge
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Hallo willie68,

bitte poste mal Nahaufnahmen der Schnittkante und wie du das Werkstück zur Säge führst ( bei ausgeschalteter Säge).

Danke und Gruß Robert

 

Klar, kann ich gerne machen, aber ich kann leider nicht fotografieren und gleichzeitig das Schnittgut festhalten. Aber ich versuchs.
Achja,, es ist übrigens auch egal ob ich mit Schlitten oder nur mit dem Winkelanschlag arbeite.

 

Für mich klingt das nach lockerem oder schlagendem Sägeblatt. Kenne das von meiner alten Makita.
Hast Du eine Messuhr mit der Du den Lauf des Blattes seitlich prüfen kannst?

 

Das Blatt dabei natürlich vorsichtig von Hand drehen.

 

Dieses Phänomen kommt mir bekannt vor.
Hatte mit meiner GTS10 XC Professional ähnliche Probleme.
Nachdem ich dann aber die Feineinstellungen für Sägeblatt und die Einlegeplatte vorgenommen hatte, und das Sägeblatt durch ein gutes Bosch-Sägeblatt mit 96 WZ ersetzt hatte, hatte ich absolut saubere und winkelige Schnitte...ohne Ausriss.

Vielleicht hilfts an deiner PTS 10 auch.

 

Messuhr hab ich leider nicht, aber lose ist das Sägeblatt nicht. Und eine größeren Schlag hat es nicht, zumindest nix was man sehen könnte. Und es war von beginn an bei beiden Sägeblättern. Kann ich das noch irgendwie anders testen, ohne Messuhr?

 

Zitat von Ricc
Für mich klingt das nach lockerem oder schlagendem Sägeblatt. Kenne das von meiner alten Makita.
Hast Du eine Messuhr mit der Du den Lauf des Blattes seitlich prüfen kannst?
Das kommt noch zu meinem letzten Kommentar dazu...hatte ich vergessen...das hatte ich auch noch kontrolliert.

 

Zitat von willie68
Messuhr hab ich leider nicht, aber lose ist das Sägeblatt nicht. Und eine größeren Schlag hat es nicht, zumindest nix was man sehen könnte. Und es war von beginn an bei beiden Sägeblättern. Kann ich das noch irgendwie anders testen, ohne Messuhr?
Markiere dir einen Sägezahn...dann den Zahn in der hintersten Stelle an der Abdeckung bis zur rechten Nut Messen (vllt. mit einer Schieblehre)...dann den Markierten Zahn an der vorderen Stelle der Abdeckung messen.
Genauer geht es eigentlich nur mit einer Messuhr.

 

Mit locker meine ich auch nicht richtiges Klappern. Wenn die Säge steht (besser Stecker raus), fass das Blatt mal am äußeren Rand an und teste ob Du ein seitliches Spiel verspürst.

 

Zitat von willie68
Messuhr hab ich leider nicht, aber lose ist das Sägeblatt nicht. Und eine größeren Schlag hat es nicht, zumindest nix was man sehen könnte. Und es war von beginn an bei beiden Sägeblättern. Kann ich das noch irgendwie anders testen, ohne Messuhr?
Es muss nicht bedeuten, das das Sägeblatt locker oder verkantet ist...oder nen Schlag hat...es reicht da schon, wenn der Motor nicht korrekt eingestellt bzw. nicht entsprechen festgeschraubt ist.

 

Ich würde sagen da flattert irgendwas. Ist das Blatt im Holz, wird es geführt und beruhigt sich. Problematisch ist halt die fehlerhafte Stelle zu finden. Das könnte die Blattaufnahme oder eben der Motor sein.

 

Zitat von Ricc
Mit locker meine ich auch nicht richtiges Klappern. Wenn die Säge steht (besser Stecker raus), fass das Blatt mal am äußeren Rand an und teste ob Du ein seitliches Spiel verspürst.
Einfach zu testen:
In eine Restholzplatte einen Schnitt machen...etwa in der Länge entsprechend des Sägeblattdurchmessers.
Dann Maschine vom Stromnetz trennen...das Sägeblatt ganz hoch fahren und den Schnitt in das Blatt schieben. Wenn der Schnitt dann breiter ist "wackelt" das Reststück im Sägeschnitt, wenn es bewegt wird.
Sitzt der Motor schief unterm Tisch, wird der Sägeschnitt breiter als das Blatt.

 

Probier ich heute abend mal aus.

 

Wird nur ein Einstellungsproblem sein...da bin ich mir sicher

 

Das will ich hoffen. btw:
Wenn der Motor schief ist, müßte doch eigentlich nur der ganze Schnitt breiter sein, aber sich nicht verziehen, oder?
Falls der Motor schief ist, wie stell ich den ein? Muss ich den Tisch abmontieren oder komm ich da irgendwie anders dran? Meine Säge ist fest montiert auf einem eigenen Werkzeugtisch.
Wenn "nur" das Sägeblatt schief ist, (Messuhr ist unterwegs) was muss ich denn dann machen?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht