Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

PTS 10 - rechtwinkliger Schnitt "hohl"

18.01.2016, 10:36
Seit April 2013 besitze ich eine PTS 10. Bisher war ich mit dem Schnitt immer zufrieden - aber die Anforderungen waren auch eher mäßig.
15 mm Multiplexplatten lassen sich ausrissfrei schneiden und auch Schnitte via Parallelanschlag sind top!
Der rechtwinklige Schnitt ist miserabel - es wurde NIE wirklich rechtwinklig.
Die Bezugskante stammt vom Hersteller und ist exakt.
Ich kann machen was ich will, einen rechten Winkel bekomme ich einfach nicht hin.
Letzte Maßnahme: Beim Winkelanschlag habe ich die einrastende Kugel ausgebaut um die "Null" mit einem exakten rechten Winkel einstellen zu können, mit genau diesem Winkel wieder die Rechtwinkligkeit überprüft - ein Satz mit X, auch das war wieder nichts - reproduzierbar nichts.
Die weitere Untersuchung des Werkstücks ergab, daß der Schnitt nicht gerade verläuft sondern "hohl". Anbei eine Skizze in der Draufsicht, die das Phänomen übertrieben darstellt.
Woran liegt das? Was kann ich noch machen um einen rechtwinkligen und geraden Schnitt zu erhalten?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Hohlschnitt.png
Hits:	0
Größe:	8,4 KB
ID:	38620  
 
PTS 10, Tischkreissäge PTS 10 PTS 10, Tischkreissäge PTS 10
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
28 Antworten
Oh, oh - da fehlt in der Überschrift dich glatt ein "n" . *hust*, wäre ein Mod bitte so nett das zu korrigieren?

 

Zitat von Jan_M
Oh, oh - da fehlt in der Überschrift dich glatt ein "n" . *hust*, wäre ein Mod bitte so nett das zu korrigieren?
Hab ich...

 

Hallo Jan_M,
hier liegt kein Garantiefall vor. Zumal du selbst schon versucht hast zu "reparieren".
Wir empfehlen dir, das Gerät einzuschicken. Dort wird dann entschieden ob kostenpflichtig oder nicht.

Halt uns auf dem Laufenden!
Viele Grüße
Bosch-Experten-Team

 

Zitat von Bosch_Experten_Team
Hallo Jan_M,
hier liegt kein Garantiefall vor. Zumal du selbst schon versucht hast zu "reparieren".
Wir empfehlen dir, das Gerät einzuschicken. Dort wird dann entschieden ob kostenpflichtig oder nicht.
Garantiefall - das ist eine durchaus interessante Frage, denn:
Gekauft bei Praktiker, laut Rechnungsbeleg: "Garantie 5 Jahre" (bei m"MyBosch" unter "Meine Tools" ist die Quittung hinterlegt), also bis 13.4.2018 - nur werde ich die via Praktiker wohl nicht mehr in Anspruch nehmen können.

Das meinen sie nicht ernst, daß die Entfernung der "Raste" am Winkelanschlag (eine Kugel und eine "Kugelschreiber"-Feder) um das Spiel, das der Winkelanschlag in den Raststufen konstruktionsbedingt(!) besitzt zu unterbinden "reparieren" wäre.

Fakt ist, der Schnitt ist nur mit dem Parallelanschlag gerade sonst nicht....

 

Liebes Bosch Bosch_Experten_Team - der Schnitt mit dem Winkelanschlag weist IMMER die oben dargestellte Charakteristik auf - egal welcher Winkel eingestellt ist - somit kann das Problem nachweislich NICHT am Winkelanschlag liegen sondern irgendwo anders.

Nicht immer muss eine "Reparatur" oder das "Servicecenter" die Lösung sein. Ihre Antwort ist leider nicht konstruktiv und lösungsorientiert sondern weist direkt mir, dem Kunden, ein Verschulden zu.

Schade! Was glauben sie wohl, wie sich meine Prioritäten dabei sind zu verschieben, wenn wieder die Entscheidung für den Kauf neuen Elektrowerkzeugs ansteht? Ja, interessiert wahrscheinlich nicht, bin ja nur "ein" Kunde...

Über eine konstruktive und lösungsorientierte Antwort würde ich mich sehr freuen. So lange versuche ich die PTS selber zu "reparieren" und hoffe das meine "Reparaturversuche" bei Überprüfung und evt. Nachtjustierung des Sägeblattes doch noch zum Erfolg führen - trotz ihrer "Unterstützung".

Ja, ich bin verärgert - und enttäuscht!

 

Zitat von Jan_M
Was kann ich noch machen um einen rechtwinkligen und geraden Schnitt zu erhalten?

Nicht die PTS 10 benutzen ;-) (Ja, ich weiß, das war auch nicht kontruktiv)

Aber ich habe noch ein paar Fragen: Wie gehst Du bei den Shcnitten vor. Verriegelst Du den Schiebeschlitten und schiebst den Winkelanschlag durch die Nut im Schlitten? oder Spannst Du den Winkelanschlag auf dem Schiebeschlitten fest und schiebst den Schlitten sammt Anschlag am Säheblatt vorbei? Achte mal darauf, ob sich Dein Werkstück beim sägen relativ zum Winkelanschlag bewegt (nach links oder rechts), oder ob sich der Winkelanschlag quasi in einem Bogen bewegt....

 

Sitzt der Winkelanschlag bei Dir überhaupt spielfrei in der Führungsnut?

 

Hallo sugrobi

Der Winkelanschlag sitzt nicht spielfrei in der Führungsnut, daher spanne ich den Winkelanschlag in der Führungsnut fest, justiere den Winkel des Winkelanschlags mit einem Winkeleisen und schiebe den Schlitten mit dem Werkstück am Sägeblatt vorbei.

Meine nächste Idee, die ich erst später überprüfen kann ist, daß das Sägeblatt nicht rechtwinklig zum Schlitten/Winkelanschlag rotiert, sondern leicht verdreht ist. Dann müsste zumindest der hintere Teil des Schnitts gerade sein.

 

Zitat von Jan_M
Liebes Bosch Bosch_Experten_Team - der Schnitt mit dem Winkelanschlag weist IMMER die oben dargestellte Charakteristik auf - egal welcher Winkel eingestellt ist - somit kann das Problem nachweislich NICHT am Winkelanschlag liegen sondern irgendwo anders. ...
Lieber Jan,

bei Ferndiagnosen tun wir uns immer schwer und lassen in 99% der Fälle die Finger davon. Deshalb ist das Servicecenter die einzig mögliche Antwort, die wir in solchen Fällen geben können.

Viele Grüße
Bosch-Experten-Team

 

kjs
Wenn die Maschine noch unter Garantie ist würde ich da nicht rumbasteln sonder sie vom Service abholen lassen. Wenn sie danach immer noch nicht richtig geht würde ich das so oft machen bis die aufgeben und entweder eine rausrücken die in Ordnung ist oder Du Dein Geld wieder hast. Dazu ist doch die Garantie da daß man sich nicht selbst rumärgern muß.
Wenn an meinen Maschinen was nicht richtig funktioniert schaue ich zwar auch zuerst einmal ob es durch Reinigung oder eine einfache Korrektur in Ordnung zu bringen ist aber alles was noch Garantie hat geht zurück wenn es nach etwas Größerem aussieht das u.U. ein Konstruktionsfehler oder Herstelltoleranz sein könnte.

 

Wenn das Sägeblatt nicht parallel zum Schlitten ist kommt kein hohler Schnitt zustande. Was sein könnte ist Spiel in der Welle da sollte der Schnitt jedoch auch unsauber also gezackt sein. Ist er das? Ein Spiel in der Welle könnte die Ursache sein. Einfach mal am Sägeblatt hin und her wackeln. Noch besser Sägeblatt raus dann an der Welle wackel.

 

kjs
Cib, da gebe ich Dir völlig Recht! Wenn das Blatt nicht parallel ist wird der Schnitt breiter als das Sägeblatt da es hinten beim Hochlauf noch einmal "nachschneidet". Da sehen dann auch die Schnittkanten oben entsprechend gruselig aus aber die Schnittfuge selbst bleibt gerade.
Bei dem skizierten Radiusschnitt muß irgend wo mindestens 2mm seitliche Bewegung sein damit das so ein schöner Kreis wird.

 

Geändert von kjs (18.01.2016 um 14:59 Uhr)
Für das geschilderte Problem sehe ich drei verschiedene mögliche Fehlerquellen:
1. Anschlag nicht stabil bzw. bewegt sich unter Druck vom Sägeblatt weg
2. Das Sägeblatt gibt unter Druck nach, was die These von Cib1976 stützt
3. Der Benutzer hat einen Fehler gemacht.

Da auch ein rechtwinkliger Schnitt nicht rechtwinklig wird, tippe ich auch auf ein Spiel im Sägeblatt bzw. der Welle. Das Missverständnis mit den Bosch Experten interpretiere ich auf den Reparaturversuch von Jan am Winkelanschlag. Ich gehe schon davon aus, dass die gesamte Maschine noch unter Garantie steht, auch wenn er am Winkelanschlag ein paar Schrauben gelöst. hat.

 

Zitat von kjs
Wenn die Maschine noch unter Garantie ist [...]
Wäre die Garantiefrage klar, wäre das Ding schon längst weg. Die Herstellergarantie endete 04/2015, die Garantie durch Praktiker würde bis 04/2018 laufen - aber bekanntlich ist das Unternehmen September 2013 in die Insolvenz gegangen...

Zitat von Cib1976
Wenn das Sägeblatt nicht parallel zum Schlitten ist kommt kein hohler Schnitt zustande. Was sein könnte ist Spiel in der Welle da sollte der Schnitt jedoch auch unsauber also gezackt sein. Ist er das?
Nein, der Schnitt ist nicht gezackt.
Wenn das Sägeblatt, also letztlich der Antrieb, nicht exakt rechtwinklig steht, würde das Sägeblatt bis etwa zu Achse schräg in das Werkstück eintauchen können und dann der restliche Weg nach hinten "gerade" weg "gefräst" werden. Nicht vergessen, die Skizze ist stark übertrieben und idealisiert dargestellt - sicher liegt hier keine perfekte konkave Form vor.

Im Gegensatz dazu beim Parallelanschlag wird das Werkstück die ganze Zeit zwangsgeführt, ich erhalte einen geraden Schnitt.

 

Ich tippe darauf, das der Schiebeschlitten im Bogen am Sägeblatt vorbei läuft. Der schlitten ist im hinteren Drittel nicht geführt (da wurden die Plastikführungen eingespaart) Ich selbst habe das mal vergeblich zu korrigieren versucht (zu finden unter meinen Projekten)

Wenn es Spiel in der Welle gäbe, würde sich das Sägeblatt doch wie eine Taumelscheibe verhalten. Das gäbe zwar eine Breitere Schnittfuge, aber nicht zwingend einen gebogenen Schnitt.

Sehen eigentlich beide Teile (also auch das abgeschnittene Stück) an der Schnittkante so aus? Oder hat der Aabgesägte Teil eine gerade Kante?

Wie gesagt, ich würde als erstes mal auf den Schlitten schauen.....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht