Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

PTS 10, Motor

01.01.2014, 18:07
Da ich für meine Säge eine Motorregelung plane hätte ich gerne mal von einem
Experten gewußt was für ein Motortyp da verbaut ist.
Ich vermute mal daß da ein ganz trivialer Universalmator verwendet wurde ?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten

Die besten Antworten

Zitat von gustav2
glaube die fa. Bosch har daran auch gespart,
so was haben heute schon einfache Waschmaschinen.
ich bin ja jetzt nicht so der Fachmann, aber wieso sollte man Bauteile einbauen, die bei von der Fa. vorgesehener Benutzung gar nicht benötigt werden. Bei Waschmaschinen ist es ja auch vorgesehen, dass man mal mit solcher und dann mit solcher Drehzahl wäscht. Wenn die TKS von Haus aus keine Drehzahlregulierung hat, braucht's doch auch keinen Tachodingsbums. Wär ja wie: "Mhhh, wollte meine TKS mit Benzinmotor betreiben, aber scheinbar hat Bosch selbst an nem Tank gespart, so was haben heute schon einfache Autos"
Hallo,
im Zweifelsfall und bis zu 1000 VA Leistungsaufnahme, teste ich mit meinem
Trennregeltrafo.
Gruß vom Daniel

 

Ich sehe gerade 1400 VA, aber warum willst du an der Drehzahl fummeln???

 

Du hast recht, es ist ein Universalmotor. In der Ersatzteilliste kann man sehen das er Kohlebürsten hat. Auch an der Leerlaufdrehzahl von 5500 U/min kann man das erkennen. Ein Asyncronmotor hätte z.B ca. 2850 U/min oder die hälfte davon.

 

Dat is jetzt nit Dein Ernst, oder?
Mal abgesehen davon, dass der Universalmotor alles Andere als "trivial" ist.
Wenn Du einen anderen Motor einbaust, wirst Du auch ein grösseres Blatt verwenden müssen, weil eine Schnitttiefe von 30mm Dir kaum helfen wird.
Das wird ein Obermurks.
Es fing an, besser zu werden, aber jetzt ärgere ich mich schon wieder.
:-)

 

mh, habe es auch als Scherz gelesen.....dachte mir kann doch nicht sein, oder ernst gemeint sein ........
neues Jahr, neues Glück

 

Vielen Dank für die Antworten.
Das ist kein Scherz u. ich will auch keinen anderen Motor einbauen. Die Frage nach dem Typ
resultiert aus der Tatsache daß je nach Typ eine andere Elektronik zum Ansteuern gebraucht
wird. Ein Motor mit Kohlen (Universal, ist es ja wohl) läßt sich mit einem handelsüblichen,
induktiven Dimmer regeln ( kann man aber im Selbstbau besser machen).
Da stecken 2 Überlegungen dahinter, einmal eine Anlaufregelung damit das Ding nicht so brutal anläuft, wenn ich Alu etc sägen will brauche ich eine niedere DZ
bei Schrägschnitten von dünnen Leisten splittern die öfters u. ich will testen wie das mit geringerer DZ funktioniert ( den TRick mit dem Überspannen einer 2ten Leiste kenn ich, aber das ist auch nicht das gelbe v.Ei)

 

mh okay...da bin ich mal gespannt, ob es geht...halte uns mal auf laufenden..

 

Projektidee erst mal gescheitert.
Es sei denn ich finde einen Boschexperten der mir sagen kann ob an dem Motor irgendwo
ein Tachogenerator dran ist, ich finde keinen, glaube die fa. Bosch har daran auch gespart,
so was haben heute schon einfache Waschmaschinen.
Jedenfalls brauche ich eine Drehzahlrückmeldung, bei der Ansteuerung mit einem Dimmer
geht das Drehmoment so weit in die Knie das nicht mehr vernünftig gesägt werden kann.

 

Zitat von gustav2
glaube die fa. Bosch har daran auch gespart,
so was haben heute schon einfache Waschmaschinen.
ich bin ja jetzt nicht so der Fachmann, aber wieso sollte man Bauteile einbauen, die bei von der Fa. vorgesehener Benutzung gar nicht benötigt werden. Bei Waschmaschinen ist es ja auch vorgesehen, dass man mal mit solcher und dann mit solcher Drehzahl wäscht. Wenn die TKS von Haus aus keine Drehzahlregulierung hat, braucht's doch auch keinen Tachodingsbums. Wär ja wie: "Mhhh, wollte meine TKS mit Benzinmotor betreiben, aber scheinbar hat Bosch selbst an nem Tank gespart, so was haben heute schon einfache Autos"

 

Wie Du im Conrad Katalog, unter Drehzahlregler sehen kannst, steht da nicht Drehzahlregler sondern Leistungsregler.
Man kann die Drehzahl aber auch optisch am Sägeblatt erfassen.
Bei den Bosch Geräten, z.B Einhandwinkelschleifern oder z.B der Handkreissäge PKS 66 CE 0 603 234 703 kannst Du die Einbindung des Drehzahlreglers in der Ersatzteilliste sehen.

 

Das daß auch optisch geht weiss ich, nur der Aufwand ist ziemlich hoch, ganz abgesehen von der Tatsache daß der Sensor irgendwo angebracht werden muß und der stört dann beim
Sägen.

 

Wieso benötigt man bei Alu niedrige Drehzahlen? Wußte ich noch nicht. In der Firma in der ich als letztes gearbeitet hab bevor ich einen Job in der gemeindlichen Kläranlage bekommen habe arbeiteten wir mit Doppelgehrungssägen von emmegi und einer Super v-cut da hat man auch nicht an der Drehzahl geregelt nur am Sägeblattvorschub und an der Schmierung.

 

Da das eine reine Holzsäge ist kann ich das Blatt nicht schmieren und den Vorschub kann ich auch nicht regeln.Wenn ich da mit voller Drehzahl fahre fliegt mir das Metall um die Ohren
und der Schnitt wird katastrophal schlecht. ( ich hab das schon mal probiert)

 

MicGro  
Selbst mit dem richtigen Blatt für Multi Material (oder wie das heißt) von Bosch?

 

Das bei der PTS10 eingebaute Sägeblatt ist nur für den Einsatz in Holz zulässig. Zum Sägen von Holz und NE-Metallen solltest du das "SPECIAL"-Blatt (BOSCH Artikelnr.: 2609256896) verwenden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht