Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

PSB 800-2RA kaputt - powertools-aftersalesservice.com ohne Bilder?

10.12.2012, 22:29
Hallo zusammen,

wie es aussieht, habe ich beim Steckdosensetzen in Fermacell-(Gipsfaser-)Platte meine PSB 800-2RA kaputtgekriegt. Jetzt dreht sich zwar der Motor noch, aber beim Bohrfutter kommt keine Drehung mehr an. Genau jetzt bräuchte ich die Explosionszeichnung von powertools-aftersalesservice.com, und was ist? "Image Not Available". Und das nicht nur bei der PSB 800-2RA, sondern auch (Stichproben meiner anderen Bosch-Geräte) bei der PKS 54 CE und bei der PSA 700 E.

Sollte also jemand von Bosch hier mitlesen: Bitte tütet das bei Eurem Webmaster ein.

Und alle anderen: Falls Ihr das Problem kennt und Ideen / Tips / usw habt – raus damit!

Gruß & Dank,
Michael
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten

Die besten Antworten

Ach so, falls jemand anders auch mal in die Verlegenheit kommt: So bin ich vorgegangen:

- Schrauben (90) und (91) gelöst, Gehäuse geöffnet.
- Motor kurz laufenlassen, um zu prüfen, ob der Schaden antriebs- oder abtriebsseitig liegt.
- Festgestellt: Auf der Antriebsseite ist keine Bewegung sichtbar, wenn der Motor läuft; dagegen führt ein Drehen am Bohrfutter auch zu einer Drehung der Bohrspindel. Der Fehler liegt also auf der Antriebsseite.
- Luftführung (93) entfernt. Schrauben (22) und Klammer (95) entfernt. Gehäuseschale (1) geöffnet. Umschalthebel (81) mit Stützblech (80) entfernt.
- Festgestellt: Anker (3) samt Ankerwelle sieht gut aus.
- Lagerbrücke (860) ausgebaut und innenleben aus dem Fett geprökelt.
- Festgestellt, dass der Mitnehmer (46) nicht mehr ganz vollständig ist, und kleine Metallteile lose im Fett gefunden. Bingo!

EDIT: In der Maschine stecken blanke Leiter und ein kräftiger Motor. Vor allen Arbeiten an der Maschine sicherstellen, dass der Netzstecker gezogen ist. Trotzdem weiterhin vorsichtig sein. Das gilt erst recht beim Betrieb im offenen Zustand.

Wenn Du in irgendeinem Moment das Gefühl hast, nicht mehr zu wissen, was Du tust, wo die Gefahren liegen, und wie Du sie vermeidest: FINGER WEG UND DEN FACHMANN WEITERMACHEN LASSEN!
Versuchs mal hiermit http://ersatzteil-zeichnungen.wmv-dr...hrmaschine.pdf

 

Ich hoffe dass ist es was du gesucht hast!?!

 

Ganz genau - D A N K E !

 

Kein Problem! Google hat´s drauf

 

... und ich habe jetzt auch eine Diagnose: Der Mitnehmer (46) hat ein paar Zähnchen lassen müssen, die ihn antreibenden Ankerwelle (3, vorne) sieht zum Glück noch gut aus. Sieht so aus, als wäre ich mit €6,30 + Porto dabei :-)

Fragen (man verzeihe mir – ich bin von Hause aus Physiker, arbeite als Informatiker, und habe nur ganz selten mit Mechanik zu tun):
- Wie kriege ich die recht feste Paste aus Fett und Gipsfaser-Feinstaub, die sich an vielen Stellen abgesetzt hat, am Besten ab? Schon das Fett von Fingern zu kriegen, um wieder tippen zu können, war anstrengend...
- Womit schmiere ich am besten ab? Irgendein harz- und säurefreies Fett, oder was spezielles?
- Ich nehme an, großzügig bis sehr großzügig?

 

Was das abschmieren angeht muss ich grad mal selbst überlegen! Aber mal was anderes, hast du keine Garantie mehr auf die Maschine weil du das Ersatzteil bezahlen willst?!

 

Ok, mal schnell überlegt, würde ich sagen, nimm das Heimwerker-Hausmittelchen Namens "WD-40".

Aber vielleicht gibts von den anderen Kollegen hier im Form noch ein paar andere Alternativen.

Hier mal der link (liebe Mods wenn ich den hier so posten darf :-))

http://www.wd40.de/uses-tips/uses-ti...ips-tools.aspxhttp://www.wd40.de/uses-tips/uses-ti...ips-tools.aspx

Wenn deine Wahl auf das Hausmittelchen fallen sollte, dann besorg dir die Dose inkl. Düsenaufsatz, dann kommste in jede kleine Ecke

Das Zeug ist ein echter "Allrounder"

 

Geändert von woodworker83 (10.12.2012 um 23:32 Uhr)
Ach so, falls jemand anders auch mal in die Verlegenheit kommt: So bin ich vorgegangen:

- Schrauben (90) und (91) gelöst, Gehäuse geöffnet.
- Motor kurz laufenlassen, um zu prüfen, ob der Schaden antriebs- oder abtriebsseitig liegt.
- Festgestellt: Auf der Antriebsseite ist keine Bewegung sichtbar, wenn der Motor läuft; dagegen führt ein Drehen am Bohrfutter auch zu einer Drehung der Bohrspindel. Der Fehler liegt also auf der Antriebsseite.
- Luftführung (93) entfernt. Schrauben (22) und Klammer (95) entfernt. Gehäuseschale (1) geöffnet. Umschalthebel (81) mit Stützblech (80) entfernt.
- Festgestellt: Anker (3) samt Ankerwelle sieht gut aus.
- Lagerbrücke (860) ausgebaut und innenleben aus dem Fett geprökelt.
- Festgestellt, dass der Mitnehmer (46) nicht mehr ganz vollständig ist, und kleine Metallteile lose im Fett gefunden. Bingo!

EDIT: In der Maschine stecken blanke Leiter und ein kräftiger Motor. Vor allen Arbeiten an der Maschine sicherstellen, dass der Netzstecker gezogen ist. Trotzdem weiterhin vorsichtig sein. Das gilt erst recht beim Betrieb im offenen Zustand.

Wenn Du in irgendeinem Moment das Gefühl hast, nicht mehr zu wissen, was Du tust, wo die Gefahren liegen, und wie Du sie vermeidest: FINGER WEG UND DEN FACHMANN WEITERMACHEN LASSEN!

 

Geändert von MJGraf (10.12.2012 um 23:55 Uhr)
Ok, dann weis ich bescheid falls meine Maschinen mal nicht funzen wollen wo ich die nächste mal hinbringe

 

Danke für den Tipp, aber sollte man nicht mit Fett (statt Öl) abschmieren? Öl wäscht mit der Zeit aus, soweit ich weiß... Oder meintest Du das WD-40 zum Reinigen?

 

Sorry bin schon etwas müde
Ich meinte natürlich zum reinigen.

Zum Abschmieren meiner Machinen benutze ich nur Öl aus dem Fahrradzubehör
Von Fett zum abschmieren halte ich persönlich nichts!

Ist aber nur meine persönliche Meinung!

So dann noch allen einen schönen Abend und Gute Nacht!

 

Ich hab's auch für mich aufgeschrieben, damit ich noch weiß, wie ich die Maschine wieder zusammenbaue, wenn das Ersatzteil da ist... ;-)

Zum Thema Garantie: Die Maschine habe ich mir zum Einzug in unsere aktuelle Wohnung gekauft. Das war vor sechs Jahren, von daher sieht's mit Garantie mau aus...

 

Zitat von MJGraf
....Wenn Du in irgendeinem Moment das Gefühl hast, nicht mehr zu wissen, was Du tust, wo die Gefahren liegen, und wie Du sie vermeidest: FINGER WEG UND DEN FACHMANN WEITERMACHEN LASSEN!
Der Hinweis gefällt mir sehr gut. Der gilt nicht nur hier, sondern bei allen Arbeiten. Gerade bei Strom ist er sehr wichtig. Wenn jemand im Forum schon fragt "Wie schließe ich einen Lichtschalter an" (nur ein Beispiel) dann lese ich daraus, dass er null Erfahrung damit hat und dann sollte er die Finger davon lassen.

 

Zitat von MJGraf
...
Wenn Du in irgendeinem Moment das Gefühl hast, nicht mehr zu wissen, was Du tust, wo die Gefahren liegen, und wie Du sie vermeidest: FINGER WEG UND DEN FACHMANN WEITERMACHEN LASSEN!
Da kann ich mich Ricc nur anschließen!!!
Den Ausspruch sollte man vielleicht auf die Verpackung jedes Ersatzteils drucken.

 

Danke für die positive Rückmeldung. Ist meiner Meinung eigentlich nur gesunder Menschenverstand...

Dürfte ich die Aufmerksamkeit trotzdem zurück auf's Schmiermittel legen:

- Wie kriege ich die recht feste Paste aus Fett und Gipsfaser-Feinstaub, die sich an vielen Stellen abgesetzt hat, am Besten ab? Schon das Fett von Fingern zu kriegen, um wieder tippen zu können, war anstrengend...
- Womit schmiere ich am besten ab? Irgendein harz- und säurefreies Fett, oder was spezielles?
- Ich nehme an, großzügig bis sehr großzügig?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht