Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Projekte einstellen, Zwischenschritte dokumentieren

19.07.2011, 09:50
Geändert von Tpercon (19.07.2011 um 09:56 Uhr)
Angeregt durch eine Diskussion in einem anderen Thema erstelle ich hier mal ein neues Thema.

Hier die Grundlagen zur Diskussion:
Zitat von DietmarS
Dabei immer an die Fotos denken, denn die vergisst man oft während der Bauphase.
Zitat von DirkderBaumeister
Ich vergesse das nicht, ich hab da einfach keine Lust zu!. Wenn ich arbeite dann geht das gar nicht das da noch jemand knipst oder ich sogar zum knipsen die Arbeit unterbrechen soll.
Zitat von DietmarS
Aber wo sollten denn dann unsere Projektfotos herkommen, wenn das alle so machen würden
Zitat von Tpercon
Man muss ja auch mal eine schöpferische Pause einlegen oder mal ruhig nochmal über ein Problem nachdenken. Das sind optimale Momente zum Bilder machen. Oder man muss warten, bis die Farbe, der Kleister, der Mörtel, ... trocknet. Sehe da nicht das Problem.
Zitat von DirkderBaumeister
Es gibt ja auch Leute die sich gerne mal ablenken lassen und dann Fotos machen. Ansonsten reicht mir persönlich immer die Ausgangssituation und dann das Endprodukt.
Zitat von Tpercon
Gerade bei komplexen Projekten wird das immer bemängelt. Ohne Zwischenfotos kann man das schlecht nachbauen.
Zitat von DirkderBaumeister
Wenn ich mehrere Tage bzw. in mehreren Etappen an etwas arbeite dann ist es durchaus möglich das ich abends noch mal eben ein Foto mache, klar! Aber es ist die Frage für wen ich etwas baue, eigentlich mache ich die Sachen für mich bzw. mein Umfeld. Das später eventuell jemand durch einen Bericht o.ä. profitieren kann und man Hilfe, Ratschläge oder Ideen liefert ist ein ein rein netter Nebeneffekt
Zitat von Tpercon
Ich denke, wenn man ein umfangreicheres Projekt einstellt und nur Bilder vom Endstand zeigt, dann kann man es auch lassen.
- das Nachbauen ist ohne bebilderte Zwischenschritte für die meisten einfach nicht machbar
- ich fotografiere auch nicht meine fertig gekaufte und aufgestellte Küche und stelle sie als eigenes Projekt ein (überspitzt formuliert)
Zitat von DirkderBaumeister
Ich persönlich baue und bastel in erster Linie nicht um es nachbauen zu lassen sondern um selbst etwas davon zu haben und wenn jemand dann dadurch inspiriert wird und Fragen hat beantworte ich diese gerne
Ein Projekt ist ein einmaliges Vorhaben, das aus einem Satz von abgestimmten, gelenkten Tätigkeiten mit Anfangs- und Endtermin besteht und durchgeführt wird (laut Wiki), das bedeutet das im Laden gekaufte Artikel, in ihrer Ursprungsverwendungform aufgestellt, eigentlich generell keine Projekte sind bzw. erst durch Sonderarbeiten (Leitungsverlegung o.ä.) zum Projekt werden.
Zitat von Gismo368
Sinn und Zweck sollte ja die Möglichkeit des Nachbaues sein was aber durch fehlende Fotos - je nach Projekt - sehr erschwert wird.
Ganz klar, Arbeit muss voran gehen aber zwischendurch mal ein paar Fotos gehen eigentlich immer. Sei es in einer Trink-, Zigaretten- oder Pinkelpause. Wenn man will geht alles
Zitat von Tpercon
Dirk, bei manchen Projekten kommt für mich leider auch mal der Gedanke auf, dass es so gekauft wurde. Und wenn man es der Community zur Verfügung stellt, dann soll es auch nachvollziehbar sein.

Ihr seht, die Meinungen gehen auseinader. Was denkt ihr darüber?
 
Fotos, Meinungen, Projekte einstellen Fotos, Meinungen, Projekte einstellen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
60 Antworten
Sorry, war doppelt

 

Geändert von Gismo (19.07.2011 um 10:51 Uhr)
Mensch Gismo, du warst zu schnell (siehe oben)

 

Zitat von Gismo368
Sinn und Zweck sollte ja die Möglichkeit des Nachbaues sein was aber durch fehlende Fotos - je nach Projekt - sehr erschwert wird. 
  
Für mich liegt der Sinn nicht im Nachbauen sondern kreative Ideen aufnehmen und selbst weiterentwickeln bzw anpassen. Dafür brauche ich nicht Bilder jeden einzelnen Schrittes
Zitat von Gismo368
Ganz klar, Arbeit muss voran gehen aber zwischendurch mal ein paar Fotos gehen eigentlich immer. 
Ich persönliche habe nicht ständig eine Kamera bei mir und achte bei Fotos die der Dokumentation dienen sollen auch darauf möglichst wenig Umfeld was in keinem Zusammenhang mit der zu dokumentierenden Sache steht einzufangen (Wenn ich etwas im Garten mache hat das Haus meines Nachbar nichts auf einem Bild zu suchen so fern es veröffentlicht wird. Personen auf Fotos die veröffentlicht werden ist ebenso ein absolutes NO-GO) und wenn ich arbeite dann habe ich keine Lust mir noch Gedanken zu machen wie ich etwas optisch dokumentiere ohne dabei Rechte dritter zu verletzen oder meine eigenen Interessen soweit einzuschränken. 
Zitat von Gismo368
Sei es in einer Trink-, Zigaretten- oder Pinkelpause.
getrunken wird wenn überhaupt direkt vor Ort um keine Zeit zu verlieren, Zigarettenpausen gibt es nicht, wir haben uns für ein Rauchverbot auf unserem gesamten Grundstück entschieden, Pinkelpausen verbringe ich nicht am Ort des Projekt-Geschehens  

 

Ich hätte ja nie gedacht, dass ich mit meiner Anmerkung so eine Diskussion auslösen würde
Es hat ja auch jeder ein anderes Verhältnis zum Fotografieren. Dem einen macht es Spaß, jeden Schritt des Bauprozesses zu dokumentieren, für den anderen bedeutet es ein lästiges Übel.
Trotzdem helfen Fotos natürlich immer, alles etwas anschaulicher darzustellen.

 

In erster Linie steht für scheinbar die meisten hier das Nachbauen im Vordergrund. Gegen vollendete Optimierungsmöglichkeiten hat ja keiner was und die kann auch jeder entsprechend seiner Begabung einfließen lassen.

Wenn ich dir überspitzt ein Photo von einem Haus zeige, dann weißt du auch nicht wie es aufgebaut ist.

 

Zitat von Tpercon
Wenn ich dir überspitzt ein Photo von einem Haus zeige, dann weißt du auch nicht wie es aufgebaut ist.

Wenn ich ein Foto einstelle auf der eine nicht so schöne Ecke des Nachbarhauses sichtbar ist und dieses somit der Welt zugänglich mache könnte ich mir vorstellen das der Nachbar (nicht bezogen auf eine bestimmte Person) etwas dagegen hat - ich persönliche würde es jedenfalls nicht wollen!

 

Zitat von DietmarS
Es hat ja auch jeder ein anderes Verhältnis zum Fotografieren. Dem einen macht es Spaß, jeden Schritt des Bauprozesses zu dokumentieren, für den anderen bedeutet es ein lästiges Übel.
Ich fotografiere sehr gerne, aber alles zu seiner Zeit
Zitat von DietmarS
 Trotzdem helfen Fotos natürlich immer, alles etwas anschaulicher darzustellen.

Bilder sind sicherlich hilfreich, mir reicht es (im privaten Bereich) jedoch die Ausgangs- und die Endsituation vergleichen zu können und wenn ich zusätzliche infos haben möchte dann frag ich einfach nach

 

Ein Foto deines Hauses ohne andere Personen und Häuser. Die schneidet man notfalls raus oder macht sie unkenntlich.

 

Zitat von Tpercon
Ein Foto deines Hauses ohne andere Personen und Häuser. Die schneidet man notfalls raus oder macht sie unkenntlich.
Bevor ich Bilder mit schwarzen Balken veröffentliche lass ich persönlich es lieber ganz sein  

 

sonouno  
ich befürworte ein gesundes Mittelmaß... wenn Bilder etwas anschaulicher machen können so sollte man auch die Zwischenschritte dokumentieren.
manche Dinge sind einfach selbsterklärend....da würde mich zu viele Erklärungen und Bilder nur nerven.... (siehe Doku von Akkuschraubern etc... hihi)

 

Zitat von DirkderBaumeister
Bevor ich Bilder mit schwarzen Balken veröffentliche lass ich persönlich es lieber ganz sein
Die Bilder wären aber immer nnoch aussagekräftiger als gar keine und man sagt ja auch, ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

 

Schon seit Jahren versuche ich meine Bauten und Umbauten mit Fotos zu dokumentieren.

So habe ich gefühlte 10 Millionen Fotos von ca 20 Motorbootrestaurationen, für den schnellen Zugriff in Ordnern und Unterordnern, auf dem Rechner.

Sehr hilfreich sind die Bilder wenn man mal wieder vor einem ähnlichen Probem steht oder wenn ich auf Fehlersuche bin.
Auch sind die Bilder bei einem Verkauf von Vorteil "schau mal das hier ist alles eneuert worden"

Und so bin ich in der Lage z.B. hier ein Projekt mit den Bauschritten einzustellen.

 

Zitat von Pronto
Schon seit Jahren versuche ich meine Bauten und Umbauten mit Fotos zu dokumentieren.

So habe ich gefühlte 10 Millionen Fotos von ca 20 Motorbootrestaurationen, für den schnellen Zugriff in Ordnern und Unterordnern, auf dem Rechner. Sehr hilfreich sind die Bilder wenn man mal wieder vor einem ähnlichen Probem steht oder wenn ich auf Fehlersuche bin.
Relevante Sachen wie Leitungsführung unter Putz o.ä. dokumentiere ich auch! Allerdings so viele Fotos wie nötig, so wenige Fotos wie möglich!

 

Zitat von sonouno
manche Dinge sind einfach selbsterklärend....da würde mich zu viele Erklärungen und Bilder nur nerven....

Das sehe ich auch so,  aber da liegt wahrscheinlich auch ein problem, was der eine für selbsterklärend hält versteht der andere gar nicht und meckern dann über zu wenig Input

 

Zitat von DirkderBaumeister
Ich persönliche habe nicht ständig eine Kamera bei mir
Ich auch nicht, aber da mittlerweile fast jedes Handy, Smartphone, iPod eine eingebaut hat ist so gut wie immer eine verfügbar. Es müssen ja nicht immer gleich 10 Megapixel sein um das ganze zu zeigen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht