Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Programme zum planen

19.06.2012, 19:58
Ich habe grad ein Projekt, welches mir Kopfzerbrechen bereitet.

Deswegen mache ich mir Zeichnungen und überlege viele Schritte.
Aber es gibt ja auch Leute, die machen dass mit Programmen.
  • Welche kann man da nutzen?
  • Welche sind kompliziert und braucehn Einarbeiteungszeit?
  • Welche sind Freeware und recht einfach zu bedienen?
Es gibt ja auch einige App´s die einen Raum vermessen können.
Wie geht ihr eure Projekte an?

Mich würde das mal interessieren, dass wenn ihr plant, wie ihr dann plant.

Gruß Pirenci
 
Freeware zum planen, Planen, planen von Projekten, Programme zum Planen, Projekte planen Freeware zum planen, Planen, planen von Projekten, Programme zum Planen, Projekte planen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
29 Antworten

Die besten Antworten

rogsch  
Also für den Einstieg würde ich dir von Google SketchUp empfehlen. Die Standard-Version ist kostenlos.

Für Möbel usw. ist Vectorworks Interiorcad oder TrunCAD 3D Generator zu empfehlen. Auch von Hettich gibt es ein CAD-Programm (Selection Professional) für Möbel.

Sind eigentlich alle gut zu bedienen. Etwas einarbeiten muss man sich natürlich.

Gruß
Roland.
rogsch  
Also für den Einstieg würde ich dir von Google SketchUp empfehlen. Die Standard-Version ist kostenlos.

Für Möbel usw. ist Vectorworks Interiorcad oder TrunCAD 3D Generator zu empfehlen. Auch von Hettich gibt es ein CAD-Programm (Selection Professional) für Möbel.

Sind eigentlich alle gut zu bedienen. Etwas einarbeiten muss man sich natürlich.

Gruß
Roland.

 

Super... und wieder etwas in diesem Forum was mir nützlich ist... danke Roland für deine ausfühliche Antwort

 

Google SketchUp ist ne klasse Idee! Danke! Endlich mal was was auch auf dem Mac läuft ;-)

 

Funny08  
Plane mein Teugs eigentlich fast nur mit Sketchup - welches übrigends Ende April von Google an eine andere Firma verkauft wurde - aber es soll weiterhin kostenlos bleiben.

Ansonsten ist auch 123D von Autodesk mal einen Blick Wert - ist kostenlos und sehr mächtig.

 

Eine klare Empfehlung meinerseits für Trimble SketchUp. Ich nutze es sehr häufig, weil es schnell und einfach zu biedienen ist. Hier findest du ein paar Videos, die dir den Einstieg leicht machen sollten.

 

Sketchup nur bei größeren Sachen, oder wenn ichs mir nicht richtig vorstellen kann. Ansonsten einfach mal ein Blatt und nen Stift nehmen ;-)

Für den Einsatz eines CAD Programms oder Planugnstools muss schon etwas aufwand dahinter stecken.

Um ein Projekt zu planen, z.b. einzelne Arbetisschritte gibts MS Project. Allerdings besteht da immer die Gefahr, dass man mehr vor der Kiste das Projekt plant, anstatt es auszuführen ;-) Zumal die Tool die MS Project verwendet auch auf Papier funktionieren.

Was ich jetzt bei der Gartenplanung genutzt hab, war ein Mindmap. Dort konnte ich alle Ideen und Anforderungen festhalten, und beliebig ergänzen.

Für die eigentliche Ausführung, Zeichnungen, etc. reicht Sketchup vollkommen aus. Interessant sind auch die vielen fertigen Elemente die man im Internet findet. Ich hab mal unsere Garage dort gezeichnet und konnte dann Auto und Motorrad als fertige Sketchup Modelle runterladen und schonmal "einparken"

 

rogsch  
Wenn jemand wirklich sehr viel mit Möbel zu tun hat, empfehle ich immer noch die oben genannten Programme.

Der Vorteil: Man hat Standardfunktion, wie Auswahl von Korpusmöbel, Hängeschrank usw. Maße eingeben - fertig.

Teilweise lassen sich Materialkosten (Holzkosten lassen sich über INET aktualisieren) genau ausrechnen. Materialliste, Zuschnittliste ist ausdruckbar.

Ich selber benutze Vectorworks Interiorcad (dank meiner Ausbildung kostenlos) und TrunCAD 3G Generator.

Simple und leicht zu bedienen. Das von Hettich hatte ich auch getestet und kostet ca. 200,- EUR.

 

Munze1  
Ich nehme auch gerne das Blatt Papier, sonst mache ich es einfach aus dem Kopf heraus. Bisher gut gegangen und wenig Ausschuss produziert.

 

Ekaat  
Ich war bis 1998 auch mit SketchUp sehr zufrieden. Lief auf meinem 486 MS-DOS 6.2.
Danach erhielt ich AutoCad LT, kostste damals etwa DM 800,00 für windows 3.11. Mindestanfordeerung 1 MB RAM, besser 4 MB
Mit diesem Programm zeichne ich heute noch; Handbuch ca. 800 Seiten!!

 

Funny08  
Das waren noch Zeiten Ekki - fast wie 3D auf dem C64 *g das Berechnen und Ausdrucken einer 3D schattierten Kugel dauerte geschlagene 2 Tage

 

dausien  
Ich benutzte ebenfalls (Google) SketchUp
Der Einarbeitungsaufwand hält sich in Grenzen und es ist kostenlos.

 

Hallo,
Hallo,

Zitat von rogsch
Wenn jemand wirklich sehr viel mit Möbel zu tun hat, empfehle ich immer noch die oben genannten Programme..
Du weist aber schon, wie hoch die regulären Lizenzkosten für diese Programme sind oder? Das sind bei VectorWorks einige Tausend Euro, je nach Ausbaustufe. Einzig Sketchup ist von den genannten Kostenlos oder als Pro-Version noch erschwinglich.

Hast du zufällig einen Preis für TrunCAD? Das würde mich mal interessieren.

Wer einen ersatz für AutoCAD LT sucht, der ist derzeit mit Draftsight gut bedient. Das gibts auch für Mac und Linux.

Als Ergänzung zum Zeichenprogramm würde ich dann eher noch eine Zuschnittoptimierung sehen. Die berechnet auch den Materialbedarf und ist ab 30 Euro zu haben (mal nach "bestopt" googlen)

Gruß

Holzbastler

 

Munze1  
Zitat von Ekaat
Ich war bis 1998 auch mit SketchUp sehr zufrieden. Lief auf meinem 486 MS-DOS 6.2.
Danach erhielt ich AutoCad LT, kostste damals etwa DM 800,00 für windows 3.11. Mindestanfordeerung 1 MB RAM, besser 4 MB
Mit diesem Programm zeichne ich heute noch; Handbuch ca. 800 Seiten!!
Ich denke dein SketchUp hat nichts mit der aktuellen und der hier vorgestellten Version zu tun. Diese Version wurde erstMalig im Jahre 2000 freigegeben. Die wäre auch nie unter DOS gelaufen, und auch auf keinem 486 er, der wäre zu schwach auf der Brust.

 

Hey Leute!
Hier sind viele gute Tipps und jeder sollte sich wenn er nicht gut zeichnen kann, vielleicht mal mit einigen Programmen beschätigen.

Das Google ein Programm hat, wusste ich bereits, aber das es noch weitere Freeware gibt oder so alte Schinken wie Ekaat es beschreibt noch funktionieren, ist echt mal interessant!

 

rogsch  
Zitat von holzbastler
...Du weist aber schon, wie hoch die regulären Lizenzkosten für diese Programme sind oder? Das sind bei VectorWorks einige Tausend Euro, je nach Ausbaustufe. Einzig Sketchup ist von den genannten Kostenlos oder als Pro-Version noch erschwinglich....

Zitat von holzbastler
...Hast du zufällig einen Preis für TrunCAD? Das würde mich mal interessieren...
Zu 1:

Da ich mich in Ausbildung befinde, musste ich für das Programm keinen einzigen Cent bezahlen. Gilt für alle Azubis, Schüler, Studenten.

Zu 2:

3D Generator kosten rund 2475,- EUR.

Gruß
Roland.

P.s.: SketchUp ist zwar nicht schlecht, aber wer richtige Konstruktionen schaffen will, kommt hier nicht weiter.
Die guten Programme kosten eben Geld. Dafür bekommt allerdings einiges. Zuschnittsoptimierung, Preisliste, Materialliste und so weiter.

Eine wirklich günstige Alternative wäre eben das von Hettich. Der Grund dafür, dass es so billig ist, ist der, das es gesponsort wird.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht