Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Probleme mit nagelneuem Bosch PBH 3000-2 FRE

31.05.2013, 11:30
Moin zusammen,

erstmal vielen Dank für diese tolle Community, an der ich bis heute nur lesenderweise partizipieren durfte. Habe mir hier schon manchen Tip holen können.


Ich habe mir nach reiflicher Überlegung vor kurzem den großen grünen Bosch-Bohrhammer zugelegt und bin irgendwie nicht ganz zufrieden mit dem Gerät...

Nach erstem Einsatz zeigen sich zwei meiner Meinung nach gravierende Probleme.

1.) Der Bohrhammer läuft unrund. Zugegeben habe ich heute mit einem 20cm Holzbohrer gearbeitet, da sollten an der Spitze Toleranzen üblich sein, aber auch das Futter läuft total "eierig". An der Bohrerspitze schleudert der Bohrer nen gefühlten Centimeter hin und her. Das kann doch eigentlich nicht im Sinne des Erfinders sein. Ich habe dazu einen anderen Thread gefunden, der ist allerdings noch aus 2011 und schließt auch mit keiner wirklichen Antwort ab.

2.) Nach ca. 5 minütiger Arbeit ( Bohrung in Eichenholz, vorgebohrt mit 10er Bohrer, dann 24er Bohrer) ist der Bohrhammer enorm heiß und es kommt viel Qualm aus den seitlichen Lüftungsschlitzen. Es riecht total verschmort.

Kann mir da jemand genaueres zu sagen? Ist das völlig normal bei einem PBH-3000 oder ist das ein Fall für den Kundendienst?


Wäre für Hilfe sehr dankbar.


Gruß

Stefan
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Hallo,

das kann mehrere Ursachen haben:


Du schreibst, du hast mit einem 10er Bohrer vorgebohrt und dann mit einem 24er die endgültige Lochgröße gebohrt.
Was waren das für Bohrer?
War der 24er ein Schlangenbohrer bzw hatte der eine Zentrierspitze (wovon ich ausgehe).

Dann konnte dieser vermutlich im 10er Loch nicht zentrieren.

Der PBH ist wie du schon richtig gesagt hast ein Bohrhammer und keine Kraftbohrmaschine.
Eichenholz mit einem 24 Bohrer (Materialdicke?) dürfte bei höheren Materialdicken eher das Metier einer Kraftbohrmaschine sein (hoher Drehmoment), das kann ein Bohrhammer
eigentlich nicht leisten.

Ansonsten noch prüfen, ob der Bohrer gerade ist und zentriert eingespannt ist.
Sollte das Wechsel-Schnellspannbohrfutter eiern, prüfen ob dieses exakt montiert ist.

Wenn alle diese Fehlerquellen ausgeschlossen werden können, den Bohrhammer zu Bosch einschicken.

 

Geändert von Hermen (31.05.2013 um 11:57 Uhr)
Moin,

danke für die schnelle Antwort.

Beide Bohrer haben eine Zentrierspitze, allerdings funktionierte das anfängliche zentrieren ganz gut, habe die ersten 2 cm ohne vorbohren mit dem großen gebohrt, dann den weiteren Verlauf mit dem 10er vorgebohrt.

Das Loch hat der Hammer relativ anstandslos gebohrt, er kam dabei sicherlich an seine Grenzen, bohrte aber relativ zügig durch.

Mir macht vielmehr das große Spiel im Futter ( habe zwei Futter ausprobiert, bei beiden das gleiche, beide saßen korrekt) und am meisten die enorme Hitze- und Rauchentwicklung Sorgen.

Das das Aufgabenfeld eher was für eine normale Kraftbohrmaschine ist, ist mir klar, allerdings geht es mir eher um die allgemeine Frage, ob mit dem Bohrhammer was nicht stimmt.

 

Hallo zusammen,

die Bohrer in dem Wechselfutter werden auf jeden Fall mehr eiern als das in einer Bohrmaschine der Fall wäre.
Bitte auch beachten, dass der Ring des Bajonettverschlusses nichts mit der Rundlaufgenauigkeit zu tun hat. Den Rundlauf kann man am Besten mit voller Drehzahl an der Spitze der geschlossenen Backen überprüfen.

Bei diesem Gerät ist bohren ohne Schlag nur im 2. Gang möglich. Das ist natürlich für den genannten Anwendungsfall denkbar ungünstig. Schwacher 2. Gang und dann geringe Drehzahl bringt den Motor extrem zum Erhitzen, weil durch die geringe Drehzahl die Hitze nicht durch das Lüfterrad abgeführt werden kann.
Bei starken Belastungen ist es sehr gut für den Motor, wenn das Gerät zwischendurch ohne Last einfach mal laufen gelassen wird, um die Hitze weg zu bekommen.

Wie Hermen schon schrieb ist eine Bohrmaschine für diese Anwendung das richtige Werkzeug.

Ferndiagnose für diesen Fall ist schwierig. Es könnte sein, dass durch die Überlastung nur etwas Fett von der Montage verbrannt ist. Es kann aber auch sein, dass der Motor einen Schaden genommen hat.

Wenn der Bohrhammer noch wie gewohnt arbeitet, ist wahrscheinlich kein großer Schaden entstanden. Das kann aber nur das Servicezentrum genau feststellen.
Telefonisch zu erreichen unter 0711 - 400 40 480 und dann die Tonwahl 2.
Wenn das Gerät außerhalb der Garantie ist, bitte an folgende Adresse:

Robert Bosch GmbH
Servicezentrum Elektrowerkzeuge
Zur Luhne 2
37589 Kalefeld-Willershausen


Gruß Robert

 

Zitat von Robert_E
.......
Bei diesem Gerät ist bohren ohne Schlag nur im 2. Gang möglich. Das ist natürlich für den genannten Anwendungsfall denkbar ungünstig. Schwacher 2. Gang und dann geringe Drehzahl bringt den Motor extrem zum Erhitzen, weil durch die geringe Drehzahl die Hitze nicht durch das Lüfterrad abgeführt werden kann.
Bei starken Belastungen ist es sehr gut für den Motor, wenn das Gerät zwischendurch ohne Last einfach mal laufen gelassen wird, um die Hitze weg zu bekommen.

.......

Gruß Robert
Hallo Robert,

ich stimme deinen Ausführungen allen zu, nur das Bohren ohne Schlag ausschliesslich im zweiten Gang möglich ist kann ich nicht ganz glauben.
Das wäre bei Bohrhämmern mit Bohrfunktion ohne Schlag und Zweiganggetriebe wiedersinnig, da dieses ja explizit dafür benötigt wird (im Gegensatz zum Hammerbetrieb).


NACHTRAG:
Da ich die Maschine nicht kenne, aber die Aussage etwas anzweifle, hab ich mal meine Nase in die BA gesteckt und bin auf Seite 12 und 13 fündig geworden.
Irgendwie lese ich das jetzt aber so, dass man beim Bohren ohne Schlag beide Gänge nutzen kann (auf Seite 12 ist das auch bebildert).

BA Seite 13:

"Mechanische Gangwahl (PBH 3000-2 FRE)
Mit dem Gangwahlschalter 13
können 2 Drehzahlbereiche
vorgewählt werden.
Gang 1:
Niedriger Drehzahlbereich; zum Hammerbohren, Meißeln,
Bohren mit großem Bohrdurchmesser, Schrauben und Ge-
windeschneiden.
Gang 2:
Hoher Drehzahlbereich; zum Bohren mit kleinem Bohrdurch-
messer."

 

Geändert von Hermen (31.05.2013 um 18:23 Uhr)
Zitat von Robert_E
Bei diesem Gerät ist bohren ohne Schlag nur im 2. Gang möglich.
Zitat von Hermen
Hallo Robert,

ich stimme deinen Ausführungen allen zu, nur das Bohren ohne Schlag ausschliesslich im zweiten Gang möglich ist kann ich nicht ganz glauben...

Hallo zusammen,

Hermen hat Recht. Danke für den Hinweis.
Meine Aussage ist so nicht richtig. Der PBH 3000-2RE kann auch im 1. Gang ohne Schlag bohren.


Die richtige Formulierung muss lauten:
Wenn mit dem Gerät im 2. Gang ohne Schlag gebohrt wird ist das ...


Zitat von Robert_E
... natürlich für den genannten Anwendungsfall denkbar ungünstig. Schwacher 2. Gang und dann geringe Drehzahl bringt den Motor extrem zum Erhitzen, weil durch die geringe Drehzahl die Hitze nicht durch das Lüfterrad abgeführt werden kann.
Bei starken Belastungen ist es sehr gut für den Motor, wenn das Gerät zwischendurch ohne Last einfach mal laufen gelassen wird, um die Hitze weg zu bekommen.

Gruß Robert

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht