Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Probleme beim Aufschrauben von M16 Muttern

18.05.2014, 15:20
Hallo,

ich will mir ein Regal aus Multiplexplatten und M16-Gewindestäben aus V2-Stahl bauen. Die Holzplatten sollen von beiden Seiten per Mutter und Unterlegscheibe verschraubt werden.

Da der örtliche Baumarkt M16 nicht im Sortiment führt, habe ich die Gewindestäbe und Muttern im Versandhandel bestellt.

Nun wollte ich probeweise eine Mutter auf einen Gewindestab aufschrauben und habe damit Probleme. Ich kommen ungefähr drei Umdrehungen weit dann ist Schluss. Auch wenn ich eine andere Mutter und Gewindestab ausprobieren, gibt es das gleiche Problem. Die Mutter ist auch nicht verkantet, sondern lässt sich bis zum Auftreten des Widerstandes leicht drehen.

Über eine andere Bezugsquelle habe ich M16-Rampamuffen bestellt. Die passen tadellos auf den Gewindestab.

Was kann ich tun?

Viele Grüße

Kampinello
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
Du könntest passende Muttern besorgen.

Kann es sein, dass du gerade eine Mischung von unterschiedlichen Gewindesteigungen vor die liegen hast?

 

Ekaat  
Unterschiedliche Gewindesateigung (das ist das Maß, wieviel Windungen pro Millimeter da sind), könnten eine Ursache sein. Eine andere Ursache wäre eine unterschiedliche Passung, d. h. daß die Muttern zu eng für das Gewinde sind.
Beide Möglichkeiten sind extrem unwahrscheinlich, Daß jemand Muttern M16 x 1,0 (Feingewinde) als M 16 x 2,0 (Normalgewinde) versendet, halte ich - abgesehen von einer Vertauschung in der Lagerung - für nicht wahrscheinlich. Wahrscheinlicher erscheint mir die Möglichkeit, daß entweder Stange oder Mutter einen Herstellungsfehler haben.
Ich muß ehrlich sagen: Seit 1966 (Beginn meiner Lehre im Eisenwarenhandel) ist mir so etwas noch nicht passiert.
Herzlichen Glückwunsch: Du bist der 1 zu 1 Million!!! Versuch's mal mit Lotto

 

Brutus  
Ich würde mal vesuchen, einige andere Muttern, die normalerweise jeder in einer Kiste hat, versuchen auf die Gewindestange zu drehen. Sollte es bei anderen Muttern funktionieren, dann könnten auch die Muttern die nicht weit genug zu verschrauben sind, unbemerkter Ausschuss gewesen sein.

 

wenn Deine M16 Rampa-Muttern drauf passen, tausch die Muttern um,
möglicherweise hast Du da was mit Zoll-Maßen erwischt... noch einfacher, wenn's
eilig hast, im Billig-Baumarkt M16er Muttern holen ...oder bei einer Werkstatt um
Nacharbeit mit Gew.Bohrer M16 ersuchen ( selber machen )....sind wohl nur einige
Zehntel-MM, die da fehlen !
Gruss....

 

Hallo,

ich glaube, ich habe die Ursache gefunden. Die Muttern haben ein Feingewinde mit 1,5 mm. Ich rufe morgen bei dem Laden an, bevor ich neu bestelle und die alten Muttern zurücksende.

Ich hatte beim Bestellen nur darauf geachtet, dass die Muttern Rechtsgewinde haben wie die Gewindestäbe und die Ausführung A2. Die unterschiedlichen Gewindesteigungen sind mir da wohl irgendwie durchgerutscht.

Viele Grüße

Kampinello

 

Brutus  
Warum in die Sterne pfeifen, wenn das Gute liegt so nah ? ;o)

Prima, dass du den Fehler entdeckt hast, dann hat es sich ja gelohnt ;o)

 

Ekaat  
Zitat von Kampinello
Hallo,

ich glaube, ich habe die Ursache gefunden. Die Muttern haben ein Feingewinde mit 1,5 mm. Ich rufe morgen bei dem Laden an, bevor ich neu bestelle und die alten Muttern zurücksende.

Ich hatte beim Bestellen nur darauf geachtet, dass die Muttern Rechtsgewinde haben wie die Gewindestäbe und die Ausführung A2. Die unterschiedlichen Gewindesteigungen sind mir da wohl irgendwie durchgerutscht.

Viele Grüße

Kampinello
Trotzdem finde ich es als komisch bis merkwürdig, daß bestellte Gewindestangen und Muttern ohne Rückfrage in verschiedenen Steigungen ausgeliefert werden. Aber das ist wohl das Problem des Internet-Versandhandels. Deswegen gehe ich bei so etwas auch stets zum Fachhandel, bzw. kurbel die Muttern bereits im Baumarkt auf das Gewinde.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht